Primetime-Check

Montag, 1. März 2021

von

Wie schlug sie «Lebensretter hautnah» in Sat.1? Konnten «Die Geissens» ihren Höhenflug fortsetzen?

Das Erste startete mit der Naturdoku «Die Alpen» vor 3,01 Millionen in den Abend. Darunter befanden sich 0,66 Millionen 14- bis 49-Jährige. «Hart aber fair» verlor Zuschauer, sodass die Reichweite auf 2,89 Millionen sank. Am Markt wurden für die blaue Eins zunächst 8,8 dann 9,2 Prozent gemessen. In der jüngeren Gruppe beliefen sich die Quoten auf 7,1 und 6,4 Prozent. Das ZDF zeigte einen neuen Film der «Unter anderen Umständen»-Reihe und sorgte damit für die größte Sehbeteiligung des Abends. 7,51 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schalteten ein. Auf dem Gesamtmarkt holte der Mainzer Sender damit sehr gute 22,3 Prozent. Bei den Jungen standen 8,8 Prozent zu Buche. Die Sehbeteiligung lag bei 0,82 Millionen.

RTL zeigte zunächst ein «RTL Aktuell Spezial», das 3,80 Millionen informierte, darunter 1,56 Millionen Umworbene. Die Einschaltquoten betrugen 11,2 respektive 16,8 Prozent. «Wer wird Millionär?» sorgte dann für ein 3,84-millionenköpfiges Publikum. Der Zielgruppenanteil fiel auf 12,4 Prozent. Bei Sat.1 waren wie üblich die «Lebensretter hautnah» im Einsatz. 1,28 Millionen verfolgten das Programm. Aus der werberelevanten Gruppe saßen 0,72 Millionen vor der Mattscheibe. Die Marktanteile lagen bei 3,9 und 8,0 Prozent. «akte.» hielt danach mit 0,91 Millionen Sehern ab drei Jahren den Zielgruppenanteil von 8,0 Prozent konstant. Kabel Eins holte mit dem Spielfilm «Salt» 1,19 Millionen Zuschauer an Land. 0,43 Millionen stammten aus der werberelevanten Gruppe. Dort betrug der Marktanteil 4,8 Prozent. Insgesamt waren 3,6 Prozent drin.

«Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie» bescherte RTLZWEI weiterhin gute Ergebnisse. Die Doppelfolge sahen 1,14 und 1,15 Millionen Zuschauer, was einem Gesamtmarktanteil von 3,4 und 3,7 Prozent entsprach. In der Zielgruppe beliefen sich die Reichweiten auf 0,67 und 0,65 Millionen. Die Quoten lagen bei 7,2 und 7,6 Prozent. VOX setzte auf «First Dates Hotel», das 1,25 Millionen unterhielt. In der Zielgruppe schaffte man damit 7,7 Prozent. ProSieben versendete jeweils zwei Folgen «Young Sheldon» und «Die Simpsons». Die Sehbeteiligungen beliefen sich auf 1,19, und 1,14 Millionen für den kleinen Nerd und 0,88 und 0,81 Millionen für die gelbe Familie. Aus der Zielgruppe sahen 0,81, 0,79, 0,70 und 0,64 Millionen zu. Die Einschaltquoten in dieser Gruppe waren ebenfalls rückläufig: Los ging es bei 8,7 Prozent. Dann standen noch 8,4, 7,6 und 7,5 Prozent zu Buche. Auf dem Gesamtmarkt zeigte die Nadel 3,5, 3,3, 2,6 und 2,6 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/125212
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrotz guter Sondersendung: «Wer wird Millionär?» schwächer als zuletztnächster ArtikelSat.1 gibt Staffelstart für «Promis unter Palmen» bekannt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jana Kramer und Mike Caussin lassen sich scheiden
Nach sechsjähriger Ehe hat Jana Kramer die Scheidung von Ehemann Mike Caussin beantragt Scheidungsgrund soll nach sechs Jahren Ehe sein, dass Mike ... » mehr

Surftipps

Jana Kramer und Mike Caussin lassen sich scheiden
Nach sechsjähriger Ehe hat Jana Kramer die Scheidung von Ehemann Mike Caussin beantragt Scheidungsgrund soll nach sechs Jahren Ehe sein, dass Mike ... » mehr

Werbung