US-Quoten

Gronk vs. Watt-Trio: kein Sieger in der Zielgruppe

von

Die NFL macht derzeit noch Pause, deshalb haben ihre Stars Zeit sich im Fernsehen auszutoben. Rob Gronkowski geht dabei für CBS an den Start, währen die Watt-Brüder für FOX um die Einschaltquoten kämpfen.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Die NFL steckt derzeit noch in der Sommerpause und sicher ist es noch lange nicht, dass die neue Saison im August wieder starten wird. Wie vertreiben sich die Football-Stars dann die Zeit, wenn an Training nicht zu denken ist? Genau! Sie machen Fernsehen und kämpfen um die besten Quoten. Vergangene Woche startete bereits das von den drei Watt-Brüdern J.J., T.J. und Derek moderierte Format «Ultimate Tag» und holte starke Werte, allerdings auch angetrieben von den sagenhaften Ergebnissen von «The Masked Singer». Dieser Vorlauf fällt von nun an aber weg, die dritte Staffel des Masken- und Musik-Formats ist zu Ende. Folglich brachen in dieser Woche die Zahlen von «Ultimate Tag» deutlich ein. Statt 4,35 Millionen sahen nur noch 2,06 Millionen Zuschauer zu. Das Rating in der Zielgruppe mehr als halbierte sich für FOX von 1,3 auf 0,6 Prozent. Bei CBS startete derweil das von James Corden produzierte und in Deutschland unter «Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette» bekannte Format «Game On!». Mit dabei ist Tennis-Legend Venus Williams und Star-Tight-End Rob Gronkowski. Auch hier standen 0,6 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen zu Buche. Insgesamt schalteten jedoch ordentliche 4,53 Millionen Interessierte ein.

Zur Vollständigkeit: bei FOX lief vor «Ultimate Tag» eine alte Folge «MasterChef» und markierte 0,4 Prozent bei den Jüngeren. Bei CBS schafften Wiederholungen von «SEAL Team» und «S.W.A.T.» jeweils 0,3 Prozentpunkte bei den Klassisch-Umworbenen.

ABC setzte an diesem Mittwoch ab 20 Uhr auf den Marvel-Film «Thor: The Dark World». Der zweistündige Streifen bescherte dem Network durchschnittlich 2,60 Millionen Fans. In der werberelevanten Gruppe registrierte man in beiden Stunden ein Rating von 0,5 Prozent. Im Anschluss folgte der Auftakt der siebten Staffel von «Agents of S.H.I.E.L.D.», der auf demselben Niveau wie der Abschluss der sechsten Reihe ins Ziel kam. 1,93 Millionen Seher waren dabei, was zu den üblichen 0,4 Prozent in der vergangenen Staffel reichte. Keine Veränderung gegenüber der Vorwoche gab es bei The CWs «The 100», das erneut 0,80 Millionen Fans und 0,2 Prozent in der Zielgruppe erreichte. Ein Re-Run von «Bulletproof» halbierte das Rating daraufhin.

NBC verzichtete gänzlich auf Neuware und zeigte Wiederholungen von «Chicago Med», «Chicago Fire» und «Chicago P.D.». Alle drei Serien holten 0,5 Prozent beim jungen Publikum.

Kurz-URL: qmde.de/118711
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel13th Street Shocking Short 2020: Die Jury steht festnächster ArtikelAppleTV+ gewinnt Rennen um Hedy Lamarr-Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung