Primetime-Check

Freitag, 31. Januar 2020

von

Wie gut startete die neue Spielshow «Alles auf Freundschaft»? Wandelte Elyas M’Barek die Klassenfahrt mit seinen Problemschülern zum Erfolg für Sat.1 um? Das alles und mehr im Primetime-Check…

Im ZDF überzeugte eine neuer Fall des «Staatsanwalt» insgesamt 5,21 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Keine andere Sendung hatte zu Beginn der Primetime eine höhere Reichweite inne. Im Anschluss kam «SOKO Leipzig» auf ebenfalls stattliche 4,71 Millionen Zuschauer. Die beiden Krimi-Reihen sicherten sich ausgezeichnete 17,1 und 15,7 Prozent Gesamtmarktanteil. Ab 22 Uhr generierte das «heute journal» mit 3,22 Millionen Zuschauern nur noch 12,0 Prozent Sehbeteiligung, ehe sich die «heute-show» zu später Stunde mit 3,89 Millionen Zuschauern und sehr guten 16,7 Prozent Marktanteil aus der Winterpause zurückmeldete. Im Ersten interessierten sich 4,16 Millionen Zuseher für eine neue Geschichte der «Inselärztin». Mit dieser Zuschauerzahl erreichte die Arztreihe solide 13,6 Prozent des Gesamtmarktes. Den «Tagesthemen» blieben im Anschluss nur noch 3,11 Millionen Interessierte und 11,1 Prozent. Der «Tatort: Der schneidende Schupo» war danach nur noch für 9,7 Prozent gut.

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte RTL mit der neuen Spielshow «Alles auf Freundschaft - Die Mälzer & Sasha Show» nicht die Nase vorn. Denn Mälzer und Sasha ergatterten nur solide 13,5 Prozent Marktanteil, während ihnen «Fack ju Göhte» in Sat.1 mit 16,0 Prozent ein bisschen die Show stahl. Zur Premiere der neuen Spielshow schalteten insgesamt 2,15 Millionen Zuschauer ein, wovon 1,07 Millionen aus dem werberelevanten Publikum stammten. «Fack ju Göhte 2» sammelte seinerseits 2,22 Millionen Zuschauer und begeisterte 1,33 Millionen klassisch Umworbene. «Die Knallerfrauen» wussten im Anschluss mit 12,5 Prozent ebenfalls zu überzeugen. Ebenfalls Erfolg mit Spielfilmen hatte RTLZWEI. Dort lockte «Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers» 0,55 Millionen junge Zuschauer an und bescherte den Kölnern starke 6,6 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. «Godzilla» schlug sich im Anschluss mit 6,1 Prozent ebenfalls sehr gut.

ProSieben hatte mit dem Remake «Terminator: Genisys» in der klassischen Zielgruppe dagegen weniger Erfolg. Der Actionfilm reichte für 9,5 Prozent Marktanteil. Dafür waren CGI-Schwarzenegger und Emilia Clarke beim Gesamtpublikum mit 1,56 Millionen Zuschauern und 5,4 Prozent sehr beliebt. Sowohl VOX als auch Kabel Eins kamen mit ihren US-Serien zur besten Sendezeit auf keinen grünen Zweig. Während «Bones» sich mit nahezu gleichbleibenden Zuschauerschaft von miesen 4,2 auf leicht unterdurchschnittliche 5,9 Prozent Marktanteil steigerte, stagnierte «Navy CIS» auf Kabel Eins bei mauen 3,8 Prozent Zielgruppen-Sehbeteiligung.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/115528
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Terminator: Genisys» nur bei Alt ein Erfolgnächster ArtikelVor dem «Pastewka»-Finale
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung