TV-News

Hiltebrand wird neue «MasterChef»-Jurorin

von

Für 2020 plant Sky1 eine Promi-Version der Kochshow. Die diesjährige Runde ist übrigens vor Kurzem zu Ende gegangen.

Staffel drei: Der Sieger

Tobias (31) aus Hilden bei Düsseldorf gewann in dieser Woche die dritte «Masterchef»-Staffel. Als Amuse Bouche servierte er geflämmte Wassermelone mir Estragon, Garnele, Feta und Pesto. Als delikate Vorspeise gab es Erbsen-Minz-Creme, confierter Lachs, Limettenschaum und Gurken-Apfelsalat. Im Zwischengang kredenzte er Ravioli mit Eidotter gefüllt an einem Schaum von Steinpilzragout. Der Hauptgang begeisterte die Jury mir Kalbsrücken an Blumenkohlpüree und Passionsfrucht und zum Dessert wurde ein Basilikumeis an einem weißen Schokoladenkuchen und einer Himbeermousse serviert. Damit verzauberte Tobias endgültig die Jury und kochte sich zum Sieg. Das ausführliche Rezept zum Gewinner-Menü ist ab 18. Dezember im Lifestyle-Magazin "Lust auf Genuss" zu finden.
Ab dem 21. Januar glühen die Töpfe wieder. Dann starten in Köln die Produktionsarbeiten zur vierten Runde der Sky-Kochshow «MasterChef». Die neue Runde wird streng genommen ein Spin-Off, denn es wird eine Promi-Version. „Bei unserem Celebrity-Spin-Off müssen aber erstmals Promis den Kochlöffel schwingen“, erklärt der bei Sky für Sky1 zuständige Christian Asanger. In der Jury wieder mit dabei ist Urgestein Ralf Zacherl und Nelson Müller. Maria Groß, die an der dritten Staffel mitwirkte, ist nicht mehr dabei – sie wird ersetzt durch Meta Hiltebrand. "Ich freue mich riesig, «Masterchef»- Juror sein zu dürfen, nachdem ich das Format ja schon als Gastjurorin kenne. Es wird sehr spannend, wie sich die prominenten Kandidaten schlagen. Da wir als Jury alle sehr unterschiedliche Typen sind, wird es bestimmt sehr lustig. Zusammen mit Nelson, Ralf und mir sind wir das perfekte Team für die Show. Ich bin ready und freue mich sehr“, sagt Hiltebrand.

Elf hochkarätige Promi-Köche treten an, um sich verschiedenen Aufgaben wie Team- und Einzelwettbewerbe sowie Duelle zu stellen. Welche Promis das sind, haben Sender Sky und Produktionsfirma Endemol Shine Germany aber noch nicht verraten. Am Ende winkt nicht nur der Titel "MasterChef Celebrity", sondern auch 25.000 Euro Gewinnprämie, die der Gewinner einer wohltätigen Organisation seiner Wahl spenden wird.

„Same, same but different. Wir bauen weiterhin auf die Erfolgsmarke «MasterChef» und auf unsere beiden Juroren Nelson Müller und Ralf Zacherl“, sagt Asagner. „Für neuen Schwung wird auch Meta Hiltebrand sorgen. Sie ist eine erfahrene TV-Köchin, die für Kompetenz und eine moderne Küche steht. Ich bin mir sicher, dass sie unsere Stamm-Jury hervorragend ergänzt und sie gemeinsam den prominenten Hobbyköchen einheizen werden." Die Dreharbeiten zum Spin-Off «MasterChef Celebrity» sollen sowohl vor, als auch hinter der Kamera weitestgehend ohne Einwegplastik auskommen und die CO2-Emissionen der Showproduktion werden durch den Einsatz von Hybrid- und CNG-Fahrzeugen sowie weiteren Maßnahmen bei Papier, Strom und Mülltrennung auf ein Minimum reduziert.

Kurz-URL: qmde.de/114024
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOXUp plant Camping-Eigenproduktionnächster ArtikelSanta Can You hear me? All I want for (last) Christmas is you! Wie Mainstream-Radios mit den Weihnachtsklassikern umgehen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung