TV-News

Nach Explosionen in Brüssel: Sender stellen Programm großflächig um

von

Bereits am Vormittag berichten die Nachrichtensender sowie die Öffentlich-Rechtlichen umfassend von den dramatischen Vorfällen in der belgischen Hauptstadt - weitere Änderungen dürften folgen.Laufende Updates!

Am Dienstagmorgen erschrecken Meldungen die Weltöffentlichkeit, wonach es in Belgien binnen kurzer Zeit mehrere Explosionen am Flughafen und in der U-Bahn gegeben habe. Bereits jetzt gehen die Behörden von neuerlichen Terroranschlägen im Herzen Europas aus, sie verhängten die höchste Warnstufe und forderten alle Einwohner auf, an Ort und Stelle zu bleiben. Die deutschen Fernsehsender reagieren in diesen Minuten rasch auf die Breaking News und zeigen bereits Sondersendungen.

So ist im Ersten vorerst bis 13:00 Uhr ein «Tagesschau Extra» angedacht, für das eine Wiederholung der Quizshow «Gefragt - Gejagt» ausfällt und auch die Tier-Sendung am Vormittag sowohl das Mittags-Magazin entfallen. Das Zweite Deutsche Fernsehen berichtete am Morgen bereits in zwei «Heute Spezial»-Ausgaben von den Vorfällen und wird um 11:10 Uhr eine weitere Sondersendung zeigen, die nach derzeitigen Planungen eine Stunde umfassen soll. Dafür entfällt eine alte Folge «SOKO Wismar». Auch der Westdeutsche Rundfunk hat für 11:55 Uhr bereits ein «WDR Extra» angekündigt, das allerdings nach momentanem Stand nur zehn Minuten Sendezeit füllen soll.

Update: Das Erste hat für den Nachmittag weitere Sondersendungen der «Tagesschau» angekündigt. Sie sollen um 14 Uhr, 15 Uhr und 16.20 Uhr zu sehen sein. «Sturm der Liebe» soll um 15.30 Uhr beginnen, «Verrückt nach Meer» am Dienstag komplett entfallen. Für das Abendprogramm sind - ohne genaue zeitliche Angabe - ebenfalls Nachrichten-Specials angekündigt. Das «Tagesschau Extra» am Vormittag wird derweil bis 13 Uhr verlängert, wo das gemeinsame Mittagsmagazin mit dem ZDF auf Sendung geht. Das ZDF zeigt ab 14 Uhr eine weitere über einstündige Sondersendung und lässt seine «Küchenschlacht» (eigentlich 14.10 Uhr) pausieren.

Auch die Nachrichtensender N24, n-tv und Phoenix berichten derzeit umfassend von den Geschehnissen - und dürften ihre Berichterstattung auch in den kommenden Stunden stark darauf fokussieren. N24 hat angekündigt bis 20 Uhr durchgehend Live-Sendungen zu zeigen.

Update: Und auch an Sat.1 gehen die mutmaßlichen Terroranschläge nicht vollkommen spurlos vorbei. Der Sender zeigte bereits um 11:42 Uhr einen kurzen Newsflash und möchte zwei weitere um 13:15 Uhr und ca. 16:22 Uhr zeigen. Es handelt sich hierbei allerdings nur um kurze Unterbrechungen des laufenden Programms. Ein langes Nachrichten-Spezial ist allerdings für 19:35 Uhr angekündigt, das bis zur Primetime ausgestrahlt werden soll. Um 19:05 Uhr soll statt der täglichen «In Gefahr»-Folge eine halbstündige «Auf Streife»-Episode laufen. An der Ausstrahlung des um 20:15 Uhr geplanten Spielfilms «Männerherzen» wolle man allerdings festhalten.

Update: Die Programmverantwortlichen von RTL geben an, ihre Nachrichten-Flaggschiffe «RTL Aktuell» sowie das «Nachtjournal» am heutigen Tage monothematisch ausrichten zu wollen, der Umfang der Sendungen soll aber nach aktuellem Stand nicht erweitert werden. Zudem zeigt man seit 9:15 Uhr stündlich kurze News-Flashes, an denen man auch im Laufe des Nachmittags festzuhalten gedenkt.

Update 14.30 Uhr: Das ZDF hat sein Abendprogramm umstrukturiert. Um 17 Uhr hat man die «heute»-Sendung verlängert, sie dauert nun bis zirka 17.25 Uhr. Nach den regulären Hauptnachrichten um 19.00 Uhr folgt ab 19.20 Uhr ein 25 Minuten langes «ZDF Spezial» mit Matthias Fornoff. Auch um 20.35 Uhr wird Fornoff noch einmal mit einem Special auf Sendung gehen. Dazwischen wird der Krimi «Die Rosenheim Cops» gezeigt. Das eigentlich für 20.15 Uhr geplante «Wir Nachkriegskinder» kommt um 21.00 Uhr und ersetzt das ausfallende «Frontal 21». Ab 21.45 Uhr soll der bisherige Ablauf bestehen bleiben.

Update 15:25 Uhr: Das Erste hat inzwischen einen «Brennpunkt» um 20:15 Uhr angekündigt, durch den sich die nachfolgenden Sendungen verschieben werden. Nach Quotenmeter.de-Infos plant die ARD derzeit eine 30 Minuten lange Sondersendung im Ersten. Dadurch würden sich «Um Himmels Willen» und «In aller Freundschaft» auf 20.45 und 21.30 Uhr verschieben. Vom «Report Mainz» soll es ab 23.30 Uhr ebenfalls eine besondere Ausgabe geben, die ganz im Zeichen des Terrors in Brüssel steht. Zuvor, also ab etwa 22.45 Uhr ist eine 45 Minuten lange Extra-Ausgabe von «Hart aber fair» angekündigt. Der «Weltspiegel Extra», der US-Präsident Obama in Kuba begleitet, verschiebt sich auf Mitternacht, der Dienstags-Film «Das geteilte Glück» sogar auf 0.35 Uhr.

Update 19.15 Uhr: N24 wird seine Live-Strecke sogar bis 22 Uhr verlängern.

Info: Es liegt in der Natur der Sache, dass bei derart unklarer Nachrichten- und Ereignislage situativ entschieden wird, wann in welchem Umfang vom gewohnten Programmschema abgewichen wird. Wir werden diesen Artikel deshalb im Laufe des Tages immer wieder anpassen.

Kurz-URL: qmde.de/84501
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIm Mai: Sat.1 vertraut auf «Castle» statt «Elementary»nächster ArtikelLenßens Live-«Recht-Sprech-Stunde» läuft bald zweistündig
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung