Quotennews

«Big Bang» übertrumpft «Wilfred» um Längen

von

Gleich sechs Folgen von «The Big Bang Theory» machten am Montagabend eine gute Figur auf ProSieben, vor allem am späten Abend lief es erfolgreich. «Die Simpsons» taten sich etwas schwerer.

Zur «Wilfred»-Absetzung

Nach gerade einmal zwei Wochen in Doppelfolgen brach ProSieben die Ausstrahlung der Sitcom ab. Nachdem bereits am 7. Juli nur 8,3 und 7,8 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zu Buche standen, rutschte die Serie am 14. Juli auf katastrophale 5,9 und 6,2 Prozent ab. Die Reichweiten lagen bei 0,38 bis 0,56 Millionen.
Wie lange wird der Hype um die US-amerikanische Sitcom «The Big Bang Theory» wohl noch anhalten? Trotz der beinahe schon exzessiven Ausstrahlung von ProSieben verbucht die Serie noch immer weitgehend starke Einschaltquoten. Dies kam dem Privatsender vor allem ab 23:15 Uhr zugute, wo zwei kurzfristig eingeschobene Episoden auf immerhin 1,16 und 1,09 Millionen Zuschauer gelangten. Sowohl die 8,1 und 8,9 Prozent beim Gesamtpublikum als auch die 16,7 und 16,5 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe lagen weit oberhalb des Senderschnitts. Dies ist vor allem insofern bemerkenswert, dass «Wilfred» auf diesem Sendeplatz zuletzt äußerst schlechte Werte verbuchte (siehe Infobox).

Doch zu früherer Stunde tat sich das Format zunächst noch etwas schwerer. Gegen eine härtere Konkurrenz resultierten ab 21:15 Uhr zunächst nur 5,5 Prozent aller bzw. 12,6 Prozent der umworbenen Konsumenten aus einer Zuschauerzahl von 1,65 Millionen, bevor die zweite Episode des Abends bereits weit überdurchschnittliche 6,7 und 14,8 Prozent bei 1,85 Millionen verbuchte. Ab 22:15 Uhr verzeichnete man mit 7,5 und 8,3 Prozent des Gesamtpublikums sowie 16,3 und 17,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen fantastische Werte, die aus 1,72 und 1,51 Millionen Fernsehenden resultierten.

Einen recht schwerfälligen Start in die Primetime durchlebten die Unterföhringer allerdings mit der Ausstrahlung alter «Die Simpsons»-Folgen, gerade die frühere Folge tat sich mit nur 1,19 Millionen Fans der gelben Familie und miesen 4,2 Prozent Marktanteil richtig schwer. Um 20:45 Uhr führten 1,43 Millionen zu etwas erträglicheren 4,8 Prozent. Bei den Jüngeren verfehlte man mit 9,8 Prozent bei 0,95 Millionen zunächst den Senderschnitt von rund elf Prozent noch recht deutlich, die spätere Folge steigerte sich jedoch auf ordentliche 11,1 Prozent bei 1,19 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71989
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuer RTL-Abend macht große Problemenächster ArtikelTrotz gutem Umfeld: «AWZ» verfehlt sogar Zweistelligkeit

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung