Quotennews

ProSieben drückt den «Lehrer» auf niedrigste First-Run-Quote seit 2015

von   |  1 Kommentar

Weiterhin schlugen sich die RTL-Serien am Donnerstag aber gut. Für das neue «Beste Schwestern» ging es noch einmal ein Stück nach oben.

Man muss bis ins Jahr 2015 zurückgehen, um eine neue Folge der RTL-Serie «Der Lehrer»  zu finden, die schlechter abschnitt als die Erstausstrahlung in dieser Woche. Die Gründe liegen auf der Hand: Die ProSieben-Quoten von #GNTM waren explodiert und einige RTL-Fans rüber zu den Münchnern abgewandert. Nichtsdestotrotz: Selbst mit den niedrigeren Quoten ist die Schulsendung mit Hauptdarsteller Hendrik Duryn weiterhin ein absoluter Erfolg. Ab 20.15 Uhr kam man diesmal auf 15,6 Prozent Marktanteil – insgesamt schauten 2,70 Millionen Menschen zu. Gegenüber der Vorwoche waren das Einbußen von rund 600.000 Zuschauern insgesamt sowie rund zwei Prozentpunkten in der Zielgruppe.

Zulegen konnten die halbstündigen Sitcoms danach. «Magda macht das schon!»  steigerte sich auf im Schnitt 14,7 Prozent Marktanteil (2,57 Millionen gesamt), das neue «Beste Schwestern»  legte auf ziemlich ordentliche 13,4 Prozent zu. 2,16 Millionen Leute wollten die Geschichten mit Sina Tkotsch und Mirja Boes sehen. Wie üblich stellte RTL ab 22.15 Uhr dann auf Re-Runs um, es folgten je zwei Ausgaben von «Christine»  und «Nicht tot zu kriegen» .

Die Quoten sanken auf genau zehn und 9,9 Prozent (1,38 und 1,10 Millionen), ehe die Jochen-Busse-Sitcom der «Mord mit Aussicht»-Macher in der Stunde vor Mitternacht wieder leicht zulegte. 11,5 und 12,5 Prozent Marktanteil waren recht passable Ergebnisse für die Wiederholungen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/99391
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 1. März 2018nächster ArtikelAbgefahren: «Topmodel»-Umstyling beschert Heidi und ihren Mädchen beste Quote seit fünf Jahren
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
peter.mönch
02.03.2018 22:28 Uhr 1
Das war nicht Pro7 (GNTM), sonder ein schlechtes langweiliges Drehbuch. Die Geschichten der Serie sind immer nach dem gleichen Muster erzählt. Die Darsteller (außer der Gikel) spielen das ganze nur noch lieblos runter. Duryn glaubt man die Rolle eines jungen Lehrers auch nicht mehr. Daniel Rodic (27) als Schüler der spontane, widersinnig handelt ist noch unglaubhafter.
Zudem wird -wie bei RTL üblich- eine "Erfolgsserie" durch Überdosierung kaputt gemacht. Fiktionale Programme werden inzwischen vom jungen Publikum nur noch unabhängig von linearen Fernsehprogrammen geschaut. Dazu gibt es mit den Mediateken der Sender, Aufzeichnungsdiensten im Internet, Streaming Portalen oder der Festplatte am eignen Empfangsgerät genug Möglichkeiten

Die Primetime Serien welche RTL zurzeit zeigt, sind für ein Publikum 55 Plus produziert. Die einzige Zielgruppe die sich fiktionales (abends) noch regelmäßig im linearen TV anschaut. Aber auch eine Zielgruppe die Serien und Film lieber werbefrei schauen will und dann schon gute Argumente (Story, Darsteller, Spannungsbogen) braucht um die nicht nach der ersten Werbeinsel zu verlieren.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung