Quotennews

«Beginner gegen Gewinner» lässt stark Federn, «Charlie und die Schokoladenfabrik» solide

von   |  7 Kommentare

Bei ProSieben musste «Beginner gegen Gewinner» deutliche Verluste hinnehmen. Sat.1 durfte mit «Charlie und die Schokoladenfabrik» zufrieden sein.

Auftaktquoten von «Beginner gegen Gewinner»

  • 1,49 Mio. (5,8 %) / 1,09 Mio. (13,0 %)
von Samstag, 28.10.2017 20.15 Uhr bei ProSieben (Gesamt / 14-49)
Keine Frage: Die Spielshow «Beginner gegen Gewinner»  brachte ProSieben auch beim zweiten Anlauf einen zweistelligen Marktanteil in der Zielgruppe ein. Viel Luft nach unten ist jetzt allerdings nicht mehr vorhanden.

Allenfalls mittelprächtige 10,6 Prozent wurden in dieser Woche für das von Joko Winterscheidt moderierte Format eingefahren, damit gingen nach der Auftaktsendung von vor knapp einem Monat 2,4 Prozentpunkte flöten. Die Reichweite bei den Umworbenen sackte unter die Millionenmarke, und zwar von 1,09 auf 0,92 Millionen. Insgesamt haben 1,20 Millionen Menschen zugesehen, 4,6 Prozent Marktanteil kamen somit zustande.

Beim Gesamtpublikum musste sich «Beginner gegen Gewinner»  also beispielsweise auch von Sat.1 geschlagen geben, wo «Charlie und die Schokoladenfabrik»  1,61 Millionen aller Fernsehenden unterhielt. Bei den Werberelevanten lief es mit 0,93 Millionen Zusehern und 9,6 Prozent Marktanteil recht ordentlich. «Sleepy Hollow»  rutschte anschließend allerdings auf 0,88 Millionen Gesamtzuschauer ab, der Zielgruppen-Marktanteil sank auf 8,4 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/97351
Finde ich...
super
schade
27 %
73 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Harter Brocken» ist ein harter Brocken für die Konkurrenz, Kerner bessert sich nächster Artikel«Das Supertalent» muss weiter abgeben
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
26.11.2017 16:09 Uhr 1
Ich schaue die Wiederholung. Sie haben richtig gute und bekannte Sportler gefunden, die dabei mitmachen. Man merkt, dass die Show vor Wochen aufgezeichnet wurde, so hat man sich der Möglichkeit beraubt, an der Show zu feilen.
mike.remels
26.11.2017 19:37 Uhr 2
Ich bin der festen Überzeugung, dass ein maßgeblicher Grund für den Quotenschwund die ewig andauernde Werbeschlacht ist.

Egal bei welcher im Bereich "Show"! Gestern mal reingezappt beim Spiel mit dem Bogenschießen: Sechs Pfeile geschossen - Werbung. Wieder sechs Pfeile geschossen - Werbung. Das seble bei "Schlag den Henssler und sonstigen Formaten.

Bin auf die Quoten am nächsten Samstag gespannt. Wird wohl auch bergab gehen.

Und bitte jetzt nicht wieder das totschlag Argument: Aber die Preise müssen ja finanziert werden. Hohe Gewinnsummen mögen vor Jahren als Zugpferd gegolten haben. Mittlerweile aber ausgelutscht. Sollen die Gewinnsumme adequat ansetzen und auf die Werbeschlachten verzichten.
EPFAN
26.11.2017 23:28 Uhr 3
Müssen nicht eigentlich laut Rundfunkstaatsvertrag zwischen 2 Werbeblöcken mindestens 20 Minuten ohne Unterbrechung sein?
Kaffeesachse
26.11.2017 23:50 Uhr 4
"Muss" nicht, sondern "soll". Und es kommt aufs Genre an, wie oft unterbrochen werden darf. Allerdings sind es immer maximal 12 Minuten pro Stunde. Eigenwerbung zählt allerdings nicht.
Castiel
27.11.2017 02:04 Uhr 5
Ich hatte die Sendung eine Weile nebenbei laufen und fand die Anzahl und Plazierung der Werbeunterbrechungen auch mal wieder übel. Also eben so wie es bei den großen Pro7 Shows mittlerweile halt üblich ist. Wäre es nicht nebenbei gewesen, wäre es nach einer Weile schon die Frage gewesen, warum ich dran bleiben soll, während ich noch eine unendlich lange Watchlist bei Prime habe, die ich mal "abarbeiten" könnte.

Nebenbei bemerkt, wie genau hätte es denn laufen sollen, wenn beim Kugelstoßen wirklich der Fernseher als Handicap gewählt worden wäre? Hätten die drei Fernseher gehabt und immer wieder alles sauber gemacht, oder war es dann nicht doch eher nur eine reine Fakeauswahl zur Belustigung, die der Kandidat gar nicht hätte treffen dürfen...
eis-fuchsi
27.11.2017 10:00 Uhr 6
die hatten in der ersten Show beim Weitspringen auch drei Kostüme, falls eines kaputt ginge :)

bin auch überrascht, daß sie immer so gute Sportler finden, und auch die Auswahl der Handicaps find ich recht gut... da weiß man selber nie, was am besten wäre :D
Castiel
27.11.2017 20:30 Uhr 7
Hm... ich traue diesen Formaten mit Joko und/oder Klaas wohl einfach nicht, die haben dafür schon zu viel gefakte Sachen gemacht. :lol:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Die Country-Nominierten für die 61. jährlichen Grammy Awards (2019)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2019. Anfang Februar ist Grammy-Zeit, so auch 2019, denn am 10. Februar 2019 werden in Los A... » mehr

Werbung