First Look

Ein Thriller mit Stil

von   |  2 Kommentare

Am Freitag startet die neue Sky Original-Serie «Riviera» mit einer glänzenden Julia Stiles. Aber auch die traumhafte Kulisse an der Côte d'Azur wird traumhaft in Szene gesetzt.

Cast & Crew

  • Darsteller: Julia Stiles (Georgina Clios), Iwan Rheon (Adam Clios), Dimitri Leonidas (Christos Clios), Roxanne Duran (Adriana Clios), Adrian Lester (Robert Carver), Lena Olin (Irina), Anthony LaPaglia (Constantine Clios), Daniil Vorobyov (Grigory Litvinov), Amr Waked (Delormes)
  • Produktion: Sky UK und Archery Pictures
  • Regie: Philipp Kadelbach
  • Drehbuch: Neil Jordan, John Banville
  • Produzent: Liza Marshall
Zugegeben: Es gibt wesentlich schlechtere Orte als die Côte d'Azur, um eine Art europäisches «Denver-Clan» zu erschaffen. Den Vergleich zur legendären US-Saga, die im Herbst beim Sender CW wieder aufleben wird, zog übrigens Sky selbst. Wie in der einstigen Hit-Serie spielt auch die neue pan-europäische Sky-Serie «Riviera» in der Welt der Superreichen. Dort, wo scheinbar alles glänzt, aber eben so viel Schmutz zu finden ist. Die Handlung setzt ein mit einer sündhaft teuren Kunstaktion und einem gewaltigen Knall. Eine edle Yacht fliegt in die Luft, getötet wird dabei unter anderem Kunstsammler Constantine (gespielt vom bärtigen Anthony LaPaglia, ohne Bart bekannt aus «Without a Trace»).

Seine Witwe Georgina (Julia Stiles) will nicht glauben, dass der tolle Constantine tot ist – und muss doch damit umgehen und eventuell sogar ein Bündnis mit Constantines Ex-Frau Irina (bärenstark kühl gespielt von Lena Olin) eingehen. Bald sieht sich Georgina mit den dunklen Machenschaften ihres Mannes konfrontiert. Als sie erkennt, welches Doppelspiel Constantine getrieben hat, gerät sie in eine Spirale moralischer Abgründe und wird in eine Welt voller Lügen und Kriminalität gezogen.

«Riviera» lebt von starken weiblichen Figuren, die dank ebenso starker schauspielerischer Leistung zum Tragen kommen. Julia Stiles hat man in nur wenigen Rollen besser gesehen als in diesem Thriller. Den Regisseuren Philipp Kadelbach, Damon Thomas, Neil Jordan gelingt es auf eindrucksvolle Weise den Schmerz einer Witwe, das Ungläubige und den daraus resultierenden Kampfeswillen abzubilden. Das Beste zu erschaffen darf aber auch Anspruch sein, wenn man als Regisseur den mit einem Oscar prämierten Jordan an Bord hat. Umso schöner, wenn es dann in der Tat gelingt. Die Männer sind nur auf zweiter Ebene präsent; aber auch hier ist die Serie erstklassig besetzt – etwa mit dem aus «Game of Thrones» bekannten Iwan Rheon oder «Hustle»-Star Adrian Lester.

Wichtig für die Komposition der Serie sind auch die Außenaufnahmen. Die Küstenregion Frankreichs bietet wunderbare Landschaften und sorgt für reichlich Feel-Good, obwohl «Riviera» damit eigentlich gar nichts zu tun hat. Die Bilder lassen aber durchschnaufen, kurz wohlfühlen, ehe es dann weitergeht in der Welt des Misstrauens und der moralischen Abgründe. «Riviera» schafft es, anders als zahlreiche andere Drama-Serien, wirklich binnen der ersten zehn Minuten derart zu fesseln, dass man weiter, immer weiter schauen möchte.

Während man optisch ganz vorsichtige Vergleiche zu «Bloodline» wählen kann (die Florida Keys sind nicht die Côte d'Azur, die Bilder wirken in beiden Serien aber ähnlich), wird in «Bloodline» im Vergleich zum Sky-Format aber im Schnecken-Tempo erzählt.

Wenn das für kommende Sky-Serien – und da wären allein im deutschen Raum fünf Formate, die in den nächsten 18 Monaten debütieren sollen – die Messlatte ist, dann werden Serienfans wirklich nicht mehr an einem Abo beim Münchner Anbieter vorbeikommen.

Sky Atlantic HD startet die Serie am Freitag, 16. Juni und zeigt dann immer wöchentlich um 20.15 Uhr eine neue Folge. Die Episoden stehen natürlich auch auf Abruf zur Verfügung. Schon ab 15. Juni stehen alle zehn Folgen im Originalton via Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket zur Verfügung.

Kurz-URL: qmde.de/93713
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJede einzelne Minute: Eurosport sichert sich umfangreiche Tour-de-France-Rechtenächster ArtikelDisney XD zeigt «DuckTales»-Auftakt in Dauerschleife
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
15.06.2017 10:51 Uhr 1
Sehr schön: Lena Olin und Julia Stiles zusammen in einer Serie!
torsten.partenheimer
15.06.2017 12:44 Uhr 2
Danke für den Artikel. Ich wollte da eigentlich mal reinschauen. Scheint aber wohl eine absolute Frauenserie zu sein und nur was für Sex in the City (schüttel) Fans. Ich werde mir das also ersparen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung