TV-News

DTM bleibt der ARD erhalten

von

Um zwei weitere Jahre wurde der Vertrag zwischen der Deutschen Tourenwagen Masters und dem Ersten Deutschen Fernsehen verlängert.

Wir freuen uns, den Motorsport begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern die DTM auch weiterhin live im Ersten präsentieren zu können. Die geplanten Änderungen im Reglement sowie technische Neuerungen versprechen einen spannenden Saisonverlauf.
ARD-Programmkoordinator Volker Herres
Fans des Motorsports, die sich auch abseits der großen Formel 1 für wetteifernde Fahrzeuge und Fahrer interessieren, dürfen sich freuen: Wie Das Erste nun bekannt gibt, wird die DTM auch in den kommenden beiden Jahren beim öffentlich-rechtlichen Sender live und exklusiv zu sehen sein. Die Deutsche Tourenwagen Masters sind das populärste Renn-Event dieser Zunft und gehören mittlerweile seit vielen Jahren zum festen Sport-Aufgebot der ARD.

In der am 7. Mai beginnenden neuen Saison möchte der Sender derart verfahren, dass er die jeweiligen Qualifyings der Rennen sowohl als Online-Livestream als auch beim Spartenkanal Einsfestival präsentiert. Die insgesamt 18 Rennen sollen dann im Hauptprogramm zu sehen sein.

Ein großer Quotenstar ist die DTM allerdings nicht mehr: Im vergangenen Jahr lag die Mehrzahl der Rennen unterhalb der Millionenmarke, nur zwei der 18 Läufe kamen auf einen zweistelligen Marktanteil. Beim jungen Publikum lief es mit im Schnitt knapp sechs Prozent allerdings zumindest einigermaßen befriedigend.

Kurz-URL: qmde.de/83406
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«24»-Reboot hat Hauptdarsteller gefundennächster ArtikelReview: Das neue «Akte X» – erst fad, dann in Fahrt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Richie McDonald verlässt Lonestar
Richie McDonald: Adieu Lonestar - Hallo The Frontmen of Country Richie McDonald und Lonestar gehen getrennte Wege, wie bereits zwischen 2007 und 20... » mehr

Werbung