Quotennews

«Promi Big Brother» hält sich auf hohem Quoten-Niveau

von

Die ersten größeren Reibereien entstanden zwischen den Bewohnern und Claudia Effenberg kristallisiert sich als Lieblingsopfer der Zuschauer heraus. Erneut holte «Promi Big Brother» Top-Quoten.

«Promi Big Brother» im Vergleich zum Vorjahr

Zwar startete die Realiy-Show im vergangenen Jahr besser in seine Staffel und verbuchte zum Start satte 22,3 Prozent beim jungen Publikum, dafür gab schon die zweite Episode am Samstag im September letzten Jahres auf 15,6 Prozent ab, gefolgt von noch 12,3 Prozent am Sonntag. Dieses Jahr zeigt sich die Show beständiger. Auf 18,9 Prozent der Zielgruppe zum Start folgten leicht gestiegene 19,6 Prozent.
«Promi Big Brother»  nimmt langsam Fahrt auf. Das zeigt sich daran, dass am dritten Tag nun endgültig etwas Einkehr gehalten hat, was Zuschauer gerne mit gesteigertem Sehinteresse quittieren: Zwietracht. Nach dem Streit um eine Poklapps-Affäre bildete sich die Koalition der Hausältesten um Hubert Kah und Ronald Schill, während der Wendler im Unterhaus mit den Kellergrazien Mia und Janina aneinandergeriet. Im Fahrstuhl sitzt derweil Claudia Effenberg, die zwar von ihren ehemaligen Mitbewohnern wieder ins Luxus-Stockwerk gewählt, aber prompt von den Zuschauern erneut nach unten geschickt wurde, obwohl oder wohl gerade weil sie sich gegen die Zustände im Keller so sehr wehrt.

Wie in einer Reality üblich, hat sich das Publikum also schnell auf einen Bewohner eingeschossen. Trotz der Nicklichkeiten im Haus und verlängerter Sendezeit bis um 23.50 Uhr gab der Marktanteil das erste Mal in dieser Staffel ab. Dennoch hält sich die Realityshow mit 17,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf einem ansehnlichen Niveau. Das 22.15 Uhr-Programm verfolgten insgesamt 2,67 Millionen Menschen, die auch beim Gesamtpublikum zu tollen 13,6 Prozent führten.

Zuvor schickte Sat.1 seine Ermittler von «Navy CIS»  und «Navy CIS: L.A.»  auf Streife. Das Ursprungsformat unterhielt ab 20.15 Uhr bereits ausgezeichnete 13,8 Prozent des jungen Publikums, ehe sich die Kollegen aus Kalifornien mit 11,9 Prozent ebenfalls deutlich über dem Sat.1-Senderschnitt hielten und den Bällchensender so zu einem erfolgreichen Sonntagabend führten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/72500
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStefan Carson Raabnächster ArtikelSpartensender mit Quotenproblemen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung