Quotennews

Wimbledon tut sich schwer

von

Für Sportübertragungen gilt derzeit augenscheinlich die Devise: Kein Fußball, kein Interesse.

Offenbar heißt es für Fernsehende aktuell: Wenn Sport, dann bitte die Fußball-Weltmeisterschaft! Zumindest sprechen die miesen Werte der Wimbledon-Übertragungen am Mittwoch für diese These. Die Zuschauerzahlen liegen nämlich deutlich unter dem, was 2013 mit dem Tennis-Turnier eingefahren wurde. Ab 13.05 Uhr beispielsweise erreichte der Bezahlsender Sky mit den Viertelfinalspielen der Damen jeweils nur zirka 10.000 Fernsehende ab drei Jahren. Während die Partie Lisicki – Halep beim Gesamtpublikum und bei den Umworbenen nur auf 0,1 Prozent kam, sah es für das parallel gezeigte Spiel Kerber – Bouchard aber etwas besser aus.

Die knapp 80-minütige Begegnung generierte am Mittwoch insgesamt 0,2 Prozent Marktanteil, in der werberelevanten Zielgruppe standen 0,4 Prozent Marktanteil zu Buche. Das Herren-Viertelfinale Wawrinka – Federer schrieb ab 16.35 Uhr dagegen wieder äußerst niedrige Zahlen.

Gerade einmal knapp 10.000 Tennisfreunde bedeuteten am Nachmittag überschaubare 0,1 Prozent Marktanteil für den Pay-TV-Anbieter Sky. Dieser Wert wurde sowohl beim Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen eingefahren.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71634
Finde ich...
super
schade
7 %
93 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Wollnys»: Ohne Fußball mit Verlustennächster ArtikelAtemlos durch den Schweiger-«Tatort»?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Gleich geht's los mit dem entscheidenden Spiel der Finalserie zwischen dem @ecrbs und den @HCB_Foxes! #WeAreEBEL? https://t.co/a9rFgbEKaV
Moritz Lang
Zverev verliert den ersten Satz gegen Gasquet. Hier und da zu zögerlich. Nur reinspielen macht wenig Sinn. Jetzt Vollgas im zweiten Satz!
Werbung
Werbung

Surftipps

Randy Scruggs verstorben
Der Gitarrist, Produzent und Songschreiber Randy Scruggs ist tot. Der vierfache Grammy-Gewinner und dreifach CMA Award Gewinner als Musiker des Jah... » mehr

Werbung