Quotencheck

«Elton vs. Simon - Die Show»

von

In einem schwierigen Umfeld legte die womöglich letzte Staffel einen tollen Start hin und wurde zum Erfolg.

Nach zwei Staffeln skurriler Wettbewerbe hob ProSieben das Format «Elton vs. Simon», eine Adaption der kanadischen Produktion «Kenny vs. Spenny», aus dem Spätabend-Programm in die Primetime. Im gleichen Zuge wich der dreißig-minütige Doku-Stil auch auf Wunsch von Kontrahent Elton einer einstündigen Show mit Miniwettbewerben vor Publikum, die von Johanna Klum moderiert wurden. Zwei weitere Staffeln später könnte nun auch der Showvariante das Aus drohen. Zwar konnten sich die Quoten in diesem Jahr auf ein sehr erfreuliches Niveau steigern, Elton jedoch erklärte kürzlich im Interview mit Quotenmeter.de, aufgrund der körperlichen Anstrengung und des drohenden Abnutzungseffektes keine weitere Staffel mehr drehen zu wollen.

Für ProSieben wäre das ein deutlicher Verlust angesichts der Form, in der sich die neue Staffel vor allem zu Beginn präsentierte. Auf dem neuen Sendeplatz am Samstag gegen 22.10 Uhr gelang zum Start ein sensationeller Marktanteil von 18,7 Prozent in der Zielgruppe. 1,62 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet und selbst bei allen Zuschauern lief es mit 1,98 Millionen und 9,3 Prozent für ProSieben-Verhältnisse überraschend gut. Dieses Niveau konnte in der zweiten Woche nicht mehr gehalten werden. Mit nur noch 1,36 Millionen jungen Zuschauern und 14,9 Prozent Marktanteil sah es bei den Umworbenen aber immer noch gut aus. Und auch bei allen Zuschauern ab drei Jahren lief die Show mit 1,73 Millionen Zuschauern und 7,5 Prozent weiter überdurchschnittlich gut.

Die starken Quoten verfestigten sich in den folgenden Wochen. Die dritte Ausgabe konnte sich trotz einer ersten Schwächephase ihres Vorprogramms «Solitary» wieder steigern und kam auf 8,5 Prozent bei allen und 16,1 Prozent in der Zielgruppe. Die Reichweiten waren aber mit 1,71 und 1,31 Millionen weiter minimal gesunken. In den Wochen vier und fünf sanken die Einschaltquoten jeweils leicht, blieben mit 15,8 Prozent und 14,9 Prozent bei den Werberelevanten aber klar im grünen Bereich. Auch bei allen Zuschauern lief es weiterhin sehr zufriedenstellend: Mit 7,9 Prozent und 7,3 Prozent wurden weiterhin Werte über Senderschnitt erzielt.

Ihren ersten Tiefschlag erwischte die Staffel mit der sechsten Folge, die in beiden Zuschauergruppen unter den Schnitt fiel. In der Zielgruppe konnte mit 970.000 Zuschauern nicht einmal mehr die Million-Marke geknackt werden, der Marktanteil fiel mit 11,4 Prozent deutlich schwächer aus als zuvor. Bei allen Zuschauern ging es mit einer Reichweite von 1,29 Millionen und 6,1 Prozent Marktanteil ebenfalls klar abwärts. Nach einem kleinen Aufschwung in der darauffolgenden Woche ging es noch etwas weiter abwärts. Nur noch 5,5 Prozent bei allen und 10,2 Prozent in der Zielgruppe wurden gemessen - die Tiefstwerte der gesamten Staffel.
Denn zum Finale legten die Werte noch einmal leicht zu. 1,43 Millionen Zuschauer verfolgten die womöglich letzte Ausgabe von «Elton vs. Simon», 1,07 Millionen von ihnen stammten aus der umworbenen Zielgruppe. Die Marktanteile blieben mit 6,0 Prozent und 10,7 Prozent allerdings leicht unterdurchschnittlich. Richtig schlecht lief es für das im direkten Anschluss gesendete "Best Of" der Staffel. Nur 820.000 Zuschauer blieben dran, 630.000 waren es in der Zielgruppe. Die Marktanteile stürzten bei der Spezialausgabe auf miserable 6,9 Prozent in der Zielgruppe und ebenfalls äußerst schlechte 4,0 Prozent bei allen Zuschauern.

Von einigen Ausgaben mit leicht unterdurchschnittlichen Quoten zum Ende hin abgesehen kann die Staffel als voller Erfolg gewertet werden, insbesondere angesichts des schwierigen Umfelds zwischen dem schwächelnden «Solitary» und dem gefloppten «League Of Balls». Im Schnitt schalteten 1,61 Millionen Zuschauer die neun regulären Folgen der Staffel ein, 1,24 Millionen waren es in der Zielgruppe. Die Marktanteile lagen mit im Mittel 7,2 Prozent bei allen und 14,0 Prozent in der Zielgruppe nicht nur über den Vergleichswerten der letzten Staffel, sondern auch deutlich über dem Senderschnitt ProSiebens.

Eine Möglichkeit, die beliebte Reihe doch noch fortzusetzen, verriet Elton im Interview mit Quotenmeter.de: «Elton vs. Simon» als große Live-Show am Samstagabend. Angesichts der Beliebtheit des Formats sicherlich eine Option, die man bei ProSieben diskutieren wird.

Kurz-URL: qmde.de/44550
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Bewerbungsmodalitäten bei den «Topmodels»nächster ArtikelPrimetime-Report: Der Marktführer behauptet sich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung