Primetime-Check

Samstag, 7. August 2010

von
Wie viele Menschen interessierten sich für «Solitary» und «Elton vs. Simon – Die Show» auf ProSieben und konnte Sat.1 das gute Quotenniveau mit «Navy CIS: L.A.» halten?

Für ProSieben verlief der Samstagabend richtig gut. Nach einem stetigen Abwärtstrend, ging es für die Promi-Spielshow «Solitary» nun endlich mal wieder etwas bergauf, so schalteten die vierte Ausgabe 1,40 Millionen Menschen ein, der Marktanteil lag bei sechs Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,08 Millionen Zuschauer für überdurchschnittliche 13,4 Prozent. «Elton vs. Simon – Die Show» kam danach auf noch bessere 15,8 Prozent, 1,75 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Show «League of Balls», die nun auch erstmals ordentlich zulegen konnte. 910.000 Bundesbürger sahen sich eine neue Ausgabe an und bescherten ProSieben damit 11,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, bisher waren 10,3 Prozent bei der Auftaktsendung das höchste der Gefühle. Und auch ProSieben-Schwestersender Sat.1 kann auf einen gelungenen Abend zurückblicken, schon «Navy CIS: L.A.» lockte ab 20.15 Uhr 2,15 Millionen Menschen vor die TV-Geräte, der Marktanteil lag bei 9,5 Prozent. 14,4 Prozent wurden bei den werberelevanten 14- bis 49-Jährigen gemessen, 1,09 Millionen Menschen in diesem Alter schauten zu. Eine Folge «Navy CIS» kam im Anschluss sogar auf 2,46 Millionen Zuschauer sowie 14,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Für «Criminal Minds» sah es im Anschluss mit 12,6 Prozent etwas schlechter aus, eine Stunde später lag aber auch diese US-Serie schon wieder bei starken 15,7 Prozent.

Für RTL dagegen lief die Primetime am Samstag überhaupt nicht nach Plan, erst spät holte man gute Quoten. Doch um 20.15 Uhr reichte es für den Streifen «Der Schatzplanet» nur zu 10,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, 1,43 Millionen Menschen interessierten sich für den Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2002. Da musste sich der Marktführer sogar seinem kleinen Bruder VOX geschlagen geben, der mit dem Film «Walk the Line» 1,73 Millionen Menschen anlockte, 7,4 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern waren die Folge. Aus der Zielgruppe schalteten 1,10 Millionen Menschen ein, 13,4 Prozent standen hier zu Buche. Danach setzte RTL auf «The Reaping – Die Boten der Apokalypse» und kam damit auf 1,61 Millionen Zuschauer, der Marktanteil in der Zielgruppe stieg auf 13,7 Prozent an. Aber auch dieser Wert ist viel zu wenig für RTL-Verhältnisse. Erst ab 23.55 Uhr konnte man endlich zufriedenstellende Quoten einfahren, «Cube» wurde von 1,01 Millionen Bundesbürgern verfolgt, 780.000 von ihnen waren im werberelevanten Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Der Marktanteil insgesamt lag bei 11,5 Prozent, in der Zielgruppe wurden 17,3 Prozent gemessen.

Den Tagessieg insgesamt holte sich unterdessen der «Musikantenstadl» im Ersten Deutschen Fernsehen, 4,55 Millionen Menschen verfolgten die Show. Sehr starke 19,3 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Das ZDF musste sich mit Krimi-Ware nur relativ knapp geschlagen geben, «Stubbe – von Fall zu Fall» wurde von 4,12 Millionen Menschen gesehen, «Der Alte» kam auf 3,92 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile lagen bei 17,7 bzw. 16,5 Prozent. Bei den jungen Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren kamen die beiden Krimis auf genau acht und 7,6 Prozent Marktanteil, in dieser Altersklasse konnte die ARD natürlich überhaupt nicht punkten. Nur 3,2 Prozent erreichte der «Musikantenstadl» beim jungen Publikum.

Und auch bei RTL II setzte man auf Musik. Mit der «neuen Hitparade» will man aber eher das jüngere Publikum ansprechen, am Samstagabend reichte es immerhin für Quoten auf Höhe des aktuellen Senderschnitts. Die Moderatoren Thomas Anders und Aleksandra Bechtel konnten 1,11 Millionen Menschen bei RTL II begrüßen, 490.000 aus der Zielgruppe. Bei den Werberelevanten entsprach dies exakt sechs Prozent Marktanteil. Kabel eins konnte mit dem Film «Das Krokodil und sein Nilpferd» noch mehr Zuschauer anlocken. 1,39 Millionen Zuschauer sorgten für 5,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen unterhielten Bud Spencer und Terence Hill 690.000 Menschen, dies entsprach starken 8,5 Prozent Marktanteil. Die Doku-Reihe «Heli-Loggers: Holzcowboys am Limit» musste im Anschluss deutlich abgeben und hatte nur noch 730.000 Zuschauer, in der Zielgruppe bedeutete dies einen Marktanteil von 5,4 Prozent. Insgesamt wurden noch 3,3 Prozent gemessen. Die nachfolgende Doku «Mission Schwertransport» erzielte beim jungen Publikum ebenfalls 5,4 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/43750
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAufatmen bei ProSieben und Sat.1 zur Primetimenächster ArtikelAnspruchsvolle Cash-Biografie schlägt Mallorca-Stampfer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung