US-Quoten

ABC gewinnt Zuschauerduell, CBS siegt bei den Werberelevanten

von
ABC und CBS konnten am Montagabend mit Tanz und Basketball punkten, während The CW und der NBC-Montag erneut enttäuschten.

Der Quotenhit «Dancing With the Stars» reichte auch am Montagabend für einen Tagessieg bei ABC: Im Schnitt begeisterten sich 19.59 Millionen Zuschauer für das Tanzspektakel. Im Anschluss debütierte die Comedyserie «Surviving Suburbia» mit durchschnittlich 12,16 Millionen Zuschauern akzeptabel, nutzte das gute Lead-In allerdings nicht vollständig aus. Die kürzlich gestartete Dramaserie «Castle» beendete den Abend bei ABC mit durchschnittlich 9,24 Millionen Zuschauern enttäuschend. Im Schnitt entschieden sich 14,90 Millionen Zuschauer für den Marktführer ABC; mit neun Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen belegte der Sender hingegen nur den dritten Platz der Anteilswertung.

CBS zeigte am frühen Abend Wiederholungen der Serien «The Big Bang Theory» und «How I Met Your Mother», die im Schnitt gute 8,86 Millionen bzw. 8,45 Millionen Zuschauer unterhielten. Im Anschluss interessierten sich durchschnittlich 16,29 Millionen Zuschauer für das Championship-Spiel der aktuellen NCAA-Basketballsaison. Im Schnitt erreichte CBS 13,74 Millionen Zuschauer und wurde Tageszweiter; zwölf Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe reichten allerdings für die Marktführerschaft bei den werberelevanten Zuschauern.



FOX kann am Montagabend zurzeit nicht klagen, befindet sich die Kombination aus «24» und «House» mit durchschnittlich 11,04 Millionen bzw. 13,01 Millionen doch immer noch auf Erfolgskurs. Die im Schnitt 12,02 Millionen Zuschauer reichten zwar nur für einen guten dritten Platz auf dem Quotentreppchen, bei den Marktanteilen in der werberelevanten Zielgruppe konnte sich FOX mit elf Prozent Marktanteil auf dem zweiten Platz aber noch vor Marktführer ABC behaupten.

Große Hoffnungen wird wohl niemand mehr in den Montagabend von NBC setzen, denn auch in dieser Woche schrieb NBC mit durchschnittlich 6,4 Millionen Zuschauern bei sechs Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schlechte Quoten. «Chuck» schlug sich mit durchschnittlich 6,01 Millionen Zuschauern etwas besser als in der Vorwoche, «Heroes» konnte den Abwärtstrend der vergangenen Wochen im Anschluss aber nicht stoppen und erreichte im Schnitt nur 6,05 Millionen Zuschauer – beide Serien enttäuschten. Einzig das Drama «Medium» war am späten Abend mit durchschnittlich 7,15 Millionen Zuschauern etwas erfolgreicher.

Nachdem The CW das Fernsehjahr schon im frühen Herbst vergangenen Jahres gestartet, aber auf zusätzliche Serienepisoden verzichtet hat, wurden dem Publikum erneut Wiederholungen der Jugendserien «Gossip Girl» (Foto) und «One Tree Hill» gezeigt. Damit machte sich das Network am gestrigen Montagabend keine Freunde: Im Schnitt schalteten nur 1,14 Millionen bzw. 1,08 Millionen Zuschauer ein; durchschnittlich konnte man 1,11 Millionen Zuschauer bei einem Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe verbuchen – derart schlechte Werte gab es selbst bei The CW lange nicht mehr.

Mehr zum Thema... Gossip Girl House
Kurz-URL: qmde.de/34182
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBollywood: Produzenten gehen in Streiknächster Artikel«Big Brother»: Quoten- und Busenwunder raus

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung