Quotennews

«Nord bei Nordwest» mit über zehn Millionen Zuschauern

von   |  3 Kommentare

Die Krimi-Reihe im Ersten landete zum dritten Mal in Folge auf der Pole Position. Die Episode „Im Namen des Vaters“ riss mit 10,08 Millionen Zuschauern Bäume aus.

Das kann sich sehen lassen: Die Krimi-Reihe «Nord bei Nordwest» ist für Das Erste ein riesiger Erfolg. Hinnerk Schönemann und Jana Klinge begeisterten in den vergangenen zwei Wochen 8,16 sowie 8,55 Millionen Fernsehzuschauer, die Marktanteile lagen bei 24,0 und 24,9 Prozent. Mit 1,16 sowie 1,14 Millionen 14- bis 49-Jährigen spielte man in der ersten Liga mit. Am Donnerstag folgte die Ausstrahlung des dritten Films.

„Im Namen des Vaters“ drehte sich um Hannah Wagner, die bei einer Verkehrskontrolle in einem Koffer einen abgeschnittenen Finger fand. Der Fahrer, in dessen Auto der Koffer lag, gibt sich ahnungslos. Er schweigt und lässt seinen Anwalt rufen. Das Kuriose: Der Anwalt redet mit seinem Mandanten – und erschießt ihn. Sagenhafte 10,08 Millionen Menschen ab drei Jahren verfolgten die Episode, bei der der Verdächtige wohl von einem „Cleaner“ beseitigt wurde. Der Fall, der von Niels Holle verfasst wurde, erzielte einen Marktanteil von starken 29,5 Prozent. Mit 1,27 Millionen jungen Zuschauern kam der von Philipp Osthus umgesetzte 90-Minüter auf einen Marktanteil von 13,6 Prozent.

Am Nachmittag waren unter anderem Stephanie und Gudrun aus Prenzlau bei «Das Quiz mit Jörg Pilawa» zu Gast. Die 16.10-Uhr-Sendung verzeichnete nur 0,99 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei mauen 7,0 Prozent. Bei den jungen Zusehern verzeichnete die blaue Eins enttäuschende 3,9 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/124269
Finde ich...
super
schade
76 %
24 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNDR Radiophilharmonie bietet Lernvideos für Schule und Zuhausenächster Artikel«The 100» bleibt im tiefroten Bereich
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Montgomery
22.01.2021 10:56 Uhr 1
Hinnerk Schönemann spielt den kühlen, wortkargen Tierarzt hervorragend. Der Ausstieg von Henny Reents tat der Serie keinen Schaden.
Sentinel2003
22.01.2021 15:20 Uhr 2
Schon kurios, ich hatte bis gestern nicht einen Film der Reihe gesehen, da ich den Überblick über diese zig Krimi Reihen am Donnerstag verloren hatte und null Bedürfnis hatte, mir da noch irgendeine Reihe an zu gucken! Zudem wurde leider meine Liebligs Reihe . "Über die Grenze" nach gerade mal 4 (!!) Filmen aus unerfindlichen Gründen eingesstellt! Und, da ich Jana Klinge sehr gerne sehe, dachte ich, guckste mal rein....obwohl ich gestern erst den 1. Teil von den 3en gesehen habe! Der war wirklich auch richtig gut, der Einstieg - die Ankunft von Jana Klinge's Figur im Kaff :-) Schwanitz....



10 Mio. Zuschauer waren gestern dran! Das schaffen ja nicht mal einige "tatorte".....:-)





Und, du sagst es, der Hinnerk spielt den wortkargen Tierarzt und Polizisten hervorragengend....zudem gefällt mir auch seine süße Hündin "Holly" O:-) ;)



Zudem spielt er in "Marie Brand" dort den sehr ehrgeizigen Polizisten, der seine Kollegin fast immer anscheinend irgendwie beeindrucken möchte... ;)
second-k
22.01.2021 20:51 Uhr 3
Grandiose Quote und ein weiterer Höhepunkt des allgemeinen Krimi-Hypes. Jenseits des Tatort ist mir da auch nichts Vergleichbares aus der jüngeren Vergangenheit bekannt, weder von der ARD noch vom ZDF (ich meine Filme, die zu einer Reihe/Serie gehören). Da müsste man schon bis in die 90er zurückgehen!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung