Quotencheck

«Luke! Die Greatnightshow»

von

Unter sechs verschiedenen Themen liefen die neuen Ausgaben der Comedyshow.

Im September 2019 startete Luke Mockridge erstmals mit seiner Comedyshow «Luke! Die Greatnightshow» in Sat.1. Die erste Staffel bestand aus acht Folgen, welche alles aus einzelnen Formaten und Rubriken bestanden. Zur zweiten Staffel, die ab dem 16. Oktober ausgestrahlt wurde, änderte sich das Konzept. Nun hatte jede Ausgabe ein bestimmtes Thema, das durch die gesamte Folge leitete. Sechs Episoden liefen freitagabends zur Primetime. Eine Sonderfolge mit dem Thema „Die Sat.1 Weihnachtsfeier“ wird noch am 21. Dezember zu sehen sein.

Die erste Ausgabe „Luke! Das TV und ich“ drehte sich um besondere TV-Momente, die Luke und seinen Gästen in Erinnerung geblieben sind. Zum Start der neuen Staffel schalteten 1,22 Millionen Fernsehende ein. Der Marktanteil lag somit zu Beginn bei annehmbaren 4,4 Prozent. 0,76 Millionen Umworbene verbuchten zudem mit starken 10,2 Prozent den höchsten Marktanteil der Staffel.

Am 23. Oktober traten unter dem Motto „Family Games“ Familien in den verschiedensten Spielen gegeneinander an. Hier ging die Reichweite bereits auf 1,06 Millionen Menschen zurück. Auch der Marktanteil fiel somit auf maue 3,7 Prozent. Dieser Quotenrückgang spiegelte sich auch in der Zielgruppe wider, wo noch 0,63 Millionen Umworbene einschalteten. Hier wurde eine zufriedenstellende Sehbeteiligung von 8,1 Prozent erreicht.

Die meisten Zuschauer ließen sich für die „Halloween Gamenight“ begeistern. Mit 1,34 Millionen Fernsehende waren dem Sender zumindest wieder akzeptable 4,4 Prozent Marktanteil sicher. Auch bei den Jüngeren bildeten die 0,84 Millionen Werberelevanten an diesem Abend das größte Publikum. Somit wurde eine bessere Quote von 10,1 Prozent erzielt.
Ein weiterer Einbruch wurde am 6. November mit der Folge „Deutschland lacht“ verzeichnet. 1,02 Millionen Neugierige hatten wieder einen Rückgang des Marktanteils auf ernüchternde 3,6 Prozent zur Folge. Mit den 0,67 Millionen Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren hielt man sich immerhin mit 8,4 Prozent noch über dem Senderschnitt.

In der vorletzten Ausgabe stellte Luke Mockridge mit anderen prominenten Gästen eine Band zusammen. Die Quote hielt sich konstant bei schwachen 3,6 Prozent, obwohl diesmal 1,13 Millionen Fernsehende auf den Sender schalteten. Auch bei den Umworbenen vergrößerte sich das Publikum auf 0,76 Millionen Menschen. Hier kamen nun wieder gute 8,7 Prozent Marktanteil zustande.

„Luke vs. Köln“ beendete die sechsteilige Staffel schließlich am Freitag, den 20. November. Dieser Abschluss stellte insgesamt das schwächste Ergebnis dar. Die Zuschauerzahl brach auf 0,92 Millionen Interessenten ein. Auch bei der Sehbeteiligung war ein deutlicher Rückgang auf miese 3,1 Prozent zu erkennen. 0,59 Millionen Jüngere waren noch vertreten, fielen allerdings erstmals unter den Senderschnitt und erreichten so nur solide 7,2 Prozent Marktanteil.

Insgesamt verfolgten 1,12 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren die zweite Staffel der Comedysendung «Luke! Die Greatnightshow» in Sat.1. Dieser generierten somit im Schnitt einen Marktanteil von mauen 3,8 Prozent. Dieser Wert blieb weit hinter dem Senderschnitt zurück, in Staffel eins waren immerhin noch 4,1 Prozent möglich. Besser sah es hingegen in der Zielgruppe mit durchschnittlich 0,71 Millionen Umworbenen aus. Hier lag die Quote bei guten 8,8 Prozent. Sat.1 musste aber auch hier einen Verlust hinnehmen, denn im Jahr zuvor kam man noch auf 9,6 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/122976
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Prince Charming» geht weiter!nächster ArtikelFox Nation mischt beim Weihnachtsprogramm mit
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jamie O'Hara ist tot
Grammy-Gewinner Jamie O'Hara starb im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Der Songschreiber Jamie O'Hara, dessen bekanntester ... » mehr

Werbung