Quotencheck

«Love Island – Heiße Flirts und die wahre Liebe»

von

Welche Quoten hat die vierte Staffel der RTLZWEI-Datingshow geholt? Wir blicken auf die Zahlen …

Bisheriger Quotenverlauf «Love Island»

  • S1: 0,59 Mio. (2,9 %) / 0,39 Mio. (5,4 %)
  • S2: 0,86 Mio. (4,5 %) / 0,59 Mio. (9,1 %)
  • S3: 0,77 Mio. (3,8 %) / 0,50 Mio. (7,9 %)
Werte Gesamt ab 3 J. / 14-49 J.
RTLZWEI konnte auch in diesem Jahr auf seine Insel-Kuppelei setzen, trotz erschwerten Produktionsbedingungen durch die Corona-Pandemie wurde eine vierte Staffel von «Love Island» auf Mallorca realisiert – jedoch nicht ganz ohne Komplikationen: So wurde ausgerechnet Moderatorin Jana Ina Zarrella positiv auf das Virus getestet. Daraufhin sprang Influencerin Cathy Hummels für Zarrella ein (wir berichteten).

Am 31. August ist die neue Runde der Datingshow gestartet, mit 7,0 Prozent lag die Zielgruppen-Quote zum Auftakt in etwa auf dem Niveau des Vorjahrs. 860.000 Zuschauer sahen insgesamt um 20.15 Uhr zu. Ab dem Tag darauf ist «Love Island» auf seinen regulären Sendeplatz um 22.15 Uhr gewechselt, hier stieg der Marktanteil zunächst auf 8,5 Prozent an. Mit 9,0 Prozent lief es am Mittwoch sogar noch besser, mit 7,0 und 6,7 Prozent ging es den Rest der ersten Ausstrahlungswoche aber leicht bergab.

Die Sonntags-Ausgabe vom 6. September musste dann Negativrekorde einstecken: Nur 5,2 Prozent standen an diesem Abend zu Buche, 300.000 junge Zuschauer waren zugegen. Gestartet war der neue Durchgang mit 590.000 14- bis 49-Jährigen. Mit 5,9 Prozent lief es einen Tag darauf etwas besser, ehe am Dienstag, den 8. September mit 10,2 Prozent die erste zweistellige Quote der Staffel generiert worden ist. Auf 480.000 kletterte die Zuschauerzahl in der Zielgruppe. Doch dabei blieb es nicht lange, schon eine Ausgabe später rutschte der Marktanteil in der Zielgruppe wieder auf 5,8 Prozent.

Zwei Stellen vor dem Komma hatte «Love Island» dann erst wieder am 17. September: Starke 11,1 Prozent und damit einen neuen Staffel-Rekord staubte die ITV-Produktion an diesem Tag ab, 510.000 werberelevante Zuschauer waren dabei. 2019 lag der Höhepunkt übrigens bei minimal höheren 11,4 Prozent. Insgesamt lag die Reichweite bei 850.000, was auch hier einem Staffel-Bestwert gleichkam. 7,9, 7,1 und 8,3 Prozent waren mit den darauffolgenden Sendungen zu holen, am 22. September gab es mit 10,5 Prozent eine weitere zweistellige Zielgruppen-Quote zu vermelden. Dabei sollte es dann aber auch bleiben, die Folgen bis zum Finale blieben unter der Zehn-Prozentmarke und pendelten zwischen 7,2 und 9,6 Prozent.

Das Staffelfinale vom 28. September hat 860.000 Zuschauer ab drei Jahren erreicht – genauso viel wie der Auftakt also, der allerdings um 20.15 Uhr und nicht um 22.10 Uhr lief. 540.000 14- bis 49-Jährige sorgten für sehr gute 8,7 Prozent Marktanteil. Unterm Strich kann RTLZWEI also ein positives Fazit ziehen: «Love Island» hat mit Staffel vier im Mittel 660.000 Zuseher ab drei Jahren unterhalten, 410.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. Das zog respektable Marktanteile in Höhe von 3,6 bzw. 7,7 Prozent nach sich. Trotzdem ist aber auch Fakt: 2019 lief es mit einem durchschnittlichen Zielgruppen-Marktanteil von 7,9 Prozent sowie im Schnitt 770.000 Zuschauern etwas besser.

Mehr zum Thema... Love Island TV-Sender RTLZWEI
Kurz-URL: qmde.de/121700
Finde ich...
super
schade
60 %
40 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVertragsverlängerung: Kloeppel bleibt «RTL Aktuell» treunächster ArtikelNeue RTL-Daytime: Geissen und Henssler fliegen vorerst, neue Doku-Fiction-Formate kommen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung