US-Quoten

Animationsfilm gewinnt in der Zielgruppe

von

ABC macht sich das Disney-Archiv zu Nutze und punktet mit einem Animationsfilm in der Zielgruppe. Für die beiden Game-Shows «Game On!» und «Ultimate Tag» geht es etwas bergab.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
ABC, Fernseh-Flaggschiff der Walt Disney Company, kann auf das gesamte Archiv genannter Produktionsfirma zurückgreifen und zeigt in der Sommersaison den ein oder anderen Film. Am Mittwoch setzte die American Broadcasting Company auf «Up» («Oben»), ein Animationsfilm aus dem Jahre 2009. Die Disney-Pixar-Produktion erzielte in der Zielgruppe gute 0,7 Prozent und damit das höchste Rating an diesem Abend. Insgesamt verfolgten den Film durchschnittlich 3,35 Millionen Zuschauer. Im Anschluss blieben für «Agents of S.H.I.E.L.D.» noch 1,55 Millionen Personen ab 2 Jahren dran. Das Rating brach auf 0,3 Prozent ein.

Die größte Reichweite eines neuen Programms registrierte «Game On!» bei CBS. Die Spiele-Show mit Venus Williams und Rob Gronkowski schalteten 3,80 Millionen US-Amerikaner ein. Mit 0,6 Prozentpunkten in der werberelevanten Gruppe konnte die zweite Sendung das Premieren-Niveau von 0,7 Prozent jedoch nicht halten. Im Anschluss zeigte der Sender mit dem Auge Wiederholungen von «SEAL Team» und «S.W.A.T.» und holte damit 0,4 beziehungsweise 0,3 Prozent bei den Jüngeren. Neuware gab es bei FOX erst ab 21 Uhr. «Ultimate Tag» muss aber weiter Zuschauerverluste hinnehmen. Die Game-Show der Watt-Brüder kam mit 1,86 Millionen Sehern ins Ziel und damit erstmals mit weniger als zwei Millionen. Das Rating hielt sich gegenüber der Vorwoche konstant bei 0,6 Prozent.

The CW zeigte zu Beginn der Primetime eine neue Folge «The 100», blieb damit allerdings auf demselben Level wie vor sieben Tagen. 0,2 Prozentpunkte standen bei den 18- bis 49-Jährigen zu Buche. Die Reichweite betrug 0,73 Millionen. Ein Rerun von «Bulletproof» halbierte im Anschluss das Rating. Bezeichnend für einen schwachen Fernsehabend aus Quotensicht: Die größte Reichweite des Abends fuhr eine alte Ausgabe von «Chicago Med» bei NBC ein. Das Mediziner-Drama schaffte es auf eine Sehbeteiligung von 3,90 Millionen Zuschauern und ein Rating von soliden 0,4 Prozent. «Chicago Fire» hielt das Niveau in der Zielgruppe, während «Chicago P.D.» ab 22 Uhr auf 0,5 Prozentpunkte erhöhte.

Kurz-URL: qmde.de/118863
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEndlich eine komplette Staffel, «Rick and Morty» melden sich zurücknächster Artikel«Next in Fashion»: Nächste Netflix-Show abgesägt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung