Kino-News

Neuverfilmung über «Planet der Affen» und das beliebte Brettspiel Cluedo

von

Kino-Kompakt: Die Regisseure von «South Park» haben einen neuen Film angekündigt und der lang ersehnte Kinostart von «Dune» wird vorgezogen.

«South Park»-Macher arbeiten nach über 16 Jahren an neuem Film


Die Regisseure Trey Parker und Matthew Stone, die für die gesellschaftskritische und humoristische Animationsserie «South Park» bekannt sind, drehen nun gemeinsam einen neuen Film. Aktuell ist für die Serie, die in den USA seit 1997 ausgestrahlt wird, eine Verlängerung bis zur Staffel 26 bis 2022 geplant. Noch sind keinerlei Informationen über den Inhalt des kommenden Films bekannt, allerdings läuft die Produktion unter dem Arbeitstitel «Alma Junction». Die Kamera wird Pawel Pogorzelski übernehmen, was einen Realfilm vermuten lässt. Der polnische Kameramann ist für seine Arbeit in den Horrorfilmen «Hereditary» sowie «Midsommar» bekannt. Produzieren wird den Film Scott Rudin, genauso wie auch schon die beiden Projekte «Team America» und «South Park – Der Film» des Duos. Der neunfach oscarnominierte Produzent machte sich schon mit Werken wie «Die Truman Show», «No Country For Old Men», «Lady Bird» oder «Der schwarze Diamant» einen Namen.

Weiteres Remake zu «Planet der Affen» in Planung


Disney will nach der Übernahme von 20th Century Fox und der Umbenennung in 20th Century Studios an die erfolgreiche «Planet der Affen»-Reihe anknüpfen. «Planet der Affen: Prevolution» von Rupert Wyatt sowie «Planet der Affen: Revolution» und «Planet der Affen: Survival» von Matt Reeves spielten zusammen knapp 1,7 Milliarden US-Dollar ein und waren so ein großer Erfolg für die Produktionsfirma. Allerdings soll es keine direkte Fortsetzung geben, denn die drei Teile brachten die Geschichte bereits zu einem Abschluss. Stattdessen ist ein Reboot geplant, der vermutlich nicht mit der Trilogie in Verbindung stehen wird. Möglicherweise knüpft das Remake an die originale Filmreihe von 1968 an, die ursprünglich auf dem französischen Roman von Pierre Boulle basiert. Weder ein Starttermin noch die Besetzung sind bereits bekannt, allein der Name des Regisseurs und gleichzeitig Drehbuchautors des Projekts wurde genannt. Der 39-jährige Wes Ball führte bereits bei den drei Teilen von «Maze Runner» Regie. Als Produzenten kommen David Starke und Joe Hartwick Jr zum Einsatz.

Deutscher Filmstart von «Dune» bereits früher als geplant


Warner Bros hat den Kinostart des Science-Fiction-Films «Dune» um eine Woche vorgezogen, sodass das lang ersehnte Filmhighlight ab 17. Dezember 2020 in den deutschen Kinos zu sehen sein wird. Somit wurde der Filmstart an den internationalen Termin angepasst, der in den USA am darauffolgenden Tag sein wird. Die Neuverfilmung von «Der Wüstenplanet» aus dem Jahr 1984 gehört zu den meisterwarteten Filmen 2020. Ursprünglich basiert die Idee auf der Romanreihe „Dune“ von Frank Herbert. Die Geschichte erzählt von Paul Atreides (Timothée Chalamet), der dazu bestimmt ist, auf den gefährlichsten Planeten des Universums zu reisen, um seine Familie und sein Volk zu retten. Mit dabei sind außerdem die Schauspieler Rebecca Ferguson, Oscar Isaac, Jason Momoa, Zendaya und viele weitere. Die Regie übernimmt der Kanadier Denis Villeneuve, der mit den Science-Fiction-Filmen «Arrival» und «Blade Runner 2049» große Erfolge feierte.

Neuer Regisseur für Filmremake des Brettspielklassikers „Cluedo“


Die erste Verfilmung des beliebten Brettspiels „Cluedo“ kam bereits 1985 unter dem Titel «Alle Mörder sind schon da» in die Kinos. Eine Neuverfilmung der Geschichte ist schon seit einigen Jahren geplant, doch das Projekt wurde immer wieder verschoben. Im September 2019 wurde schließlich bekanntgegeben, dass Hauptdarsteller Ryan Reynolds («Deadpool») sowie Regisseur Jason Bateman («Kill The Boss») gemeinsam das Drehbuch für das Remake schreiben werden. Allerdings berichtete Variety nun, dass Jason Bateman keine Zeit für die „Cluedo“-Verfilmung hat, da er mit den Arbeiten an der Serie «Ozark» beschäftigt ist. James Bobin, der Regisseur von «Alice im Wunderland 2», könnte nun seine Rolle übernehmen. Weitere Schauspieler oder ein Starttermin für das Remake stehen bislang allerdings noch nicht fest. Das Brettspiel handelt von sechs Personen, die zu einer Party in einem englischen Landhaus eingeladen wurden. Bald müssen sie feststellen, dass ein Erpresser sie hergelockt hat, denn jeder der Gäste verbirgt düstere Geheimnisse. Nach dem plötzlichen Tod eines weiteren Gastes kommen die Geheimnisse nach und nach ans Licht und die Suche nach dem Mörder beginnt.

Kurz-URL: qmde.de/116077
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie stark beeinflusst das Coronavirus die kommende Formel1-Saison?nächster ArtikelFür einen VOD-Dienst: Pantaflix AG schließt Geschäftsvereinbarung mit Weltbild
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung