Vermischtes

Marvel schließt seine TV-Abteilung

von

Dieser Schritt bedeutet allerdings nicht, dass man keine neuen Serien mehr produzieren und sich auf Kinofilme konzentrieren wird.

Die Fernsehabteilung von Marvel wird aufgelöst: Wie das Branchenblatt „Variety“ erfahren hat, beendet Marvel Television seine Formatentwicklung und wird sich nur noch bereits in Produktion befindlicher Sendungen annehmen. Unter Berufung auf einen Insider vermeldet das Branchenblatt, dass daher in naher Zukunft zahlreiche Stellen gekürzt werden. Karim Zreik, bislang Senior Vice President der Bereiche Programming & Production bei Marvel Television, wechselt demnächst mit seinen Teammitgliedern zu den Marvel Studios. Jeph Loeb, Chef von Marvel Television, bleibt bei seiner Produktionsschmiede und wird sich somit der Aufgabe annehmen, schon in Arbeit befindliche Serien zu vollenden.

Branchenbeobachter rechneten schon länger mit diesen Schritten: Kevin Feige, Präsident der für die Marvel-Kinofilme innerhalb des Marvel Cinematic Universe verantwortlichen Marvel Studios, wurde kürzlich zum Kreativchef von Marvel Entertainment ernannt. Somit weitete er seinen Einfluss aus und überwacht nicht nur sein Filmstudio, sondern auch die Bereiche Comics und Animation – sowie Marvel Television. Doch dadurch, dass Feiges Marvel Studios nun ebenfalls ins Seriengeschäft einsteigen (mehrere Serien über Figuren aus den großen Marvel-Kinofilmen wurden bereits für Disney+ angekündigt), schien die Produktionsschmiede Marvel Television überflüssig geworden zu sein.

Die einzige fiktionale Realserie, die Marvel Television derzeit entwickelt, ist «Helstrom» für Hulu, die Arbeiten an der geplanten «Ghost Rider»-Serie wurden im September abgebrochen, da Marvel Studios Interesse angemeldet hat, sich der Figur anzunehmen. Marvel Television arbeitet derweil zudem an non-fiktionalen Formaten für Disney+ und an Animationsserien für Hulu, darunter an einer über «Howard the Duck».
 
Ohnehin wurden zuletzt mehr und mehr Projekte von Marvel Television beendet: Die Netflix-Serien sind schon ausgelaufen «The Runaways» endet mit der dritten Staffel und im Frühjahr wird auch die ABC-Serie «Agents of S.H.I.E.L.D.» abgesägt. Parallel dazu kündigten die Marvel Studios dagegen die Serien «Hawkeye», «Falcon and the Winter Soldier», «Loki», «WandaVision» mit Elizabeth Olsen, die Animationsserie «What If..?», «She-Hulk», «Ms. Marvel» und «Moon Knight» an. Anders als frühere, von Marvel Television verantwortete Serien, sollen diese Formate aus dem Hause Marvel Studios eng mit dem Marvel-Filmuniversum verknüpft werden.

Kurz-URL: qmde.de/114314
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNetflix: «The Irishman» erreicht 26,4 Millionen Haushalte nächster ArtikelViacomCBS und Paramount Pictures nehmen Miramax-Verhandlungen wieder auf
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung