US-Quoten

«Supergirl» mit bestem Staffelergebnis

von

Bei CBS verabschiedete sich «Madam Secretary» nach zuletzt schwachen Wochen mit leichtem Plus in die Pause.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 12,47 Millionen (17%)
  • CBS: 11,72 Millionen (9%)
  • FOX: 3,82 Millionen (4%)
  • ABC: 3,80 Millionen (3%)
  • The CW: 1,18 Millionen (2%)
Durschnittswerte der Primetime ab 2 Jahren (18-49J.)
Bisher lief es für die neue Staffel von «Supergirl» am Sonntagabend bei The CW sehr zäh. Oftmals lag die Reichweite der einzelnen Folgen unter einer Million Zuschauer. Während die neue Serie «Batwoman» in den vergangenen Wochen an den Start ging, musste «Supergirl» von der besten Sendezeit auf den Platz um 21 Uhr rücken. Dort hatte die Serie etwas zu kämpfen. Dank dem Special «Crisis Aftermath», rutschte «Supergirl» in dieser Woche aber auf den 20 Uhr-Slot und fuhr damit die beste Einschaltquote der bisherigen Staffel ein. Die neue Folge sicherte sich starke drei Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen, so gut lief es auch für «Batwoman» in den Wochen davor nicht. Insgesamt 1,67 Millionen Zuschauer ließen sich für die DC-Serie begeistern. Danach blieben «Crisis Aftermath» nur noch 0,70 Millionen Zuseher, die Sehbeteiligung rutschte auf einen Prozent herab.

Bei CBS stand am späten Abend das Finale der ersten Hälfte der sechsten Staffel von «Madam Secretary» an. Nachdem man sich in den vergangenen Wochen zuletzt mit mageren zwei Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen zufriedengeben musste, kamen zum Finale vor der Pause immerhin drei Prozent zu Stande. Ab 22 Uhr blieben 5,33 Millionen Zuschauer für die vorerst letzte neue Folge dran. Zuvor erreichte «God Friended Me» zur besten Sendezeit 6,70 Millionen Zuschauer. Der Zielgruppen-Marktanteil lag bei soliden fünf Prozent. «NCIS: Los Angeles» überzeugte danach noch 5,75 Millionen Zuschauer und generierte solide vier Prozent Marktanteil. FOX übertrug schon ab 19 Uhr live von der «Miss Universe»-Wahl 2019. Bis in den späten Abend hinein verfolgten im Schnitt 3,82 Millionen Amerikaner die große Show. Bei den Umworbenen brachte die Misswahl dem Network durchschnittliche vier Prozent Sehbeteiligung ein.

Wie üblich war am Sonntagabend der «Sunday Night Football» bei NBC das Maß aller Dinge. Die Partie zwischen den Seattle Seahawks und den Los Angeles Rams lockte 13,57 Millionen Footballfans vor die TV-Geräte. Zuvor schalteten bereits 14,27 Millionen Interessierte für die «Pregame Show» ein. Nach sehr guten 17 Prozent für die Vorberichterstattung ergatterte das Abendspiel ausgezeichnete 19 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Gruppe. Bei ABC fand das Special «AFV: America, This is You» mit 3,99 Millionen Zuschauern und drei Prozent Zielgruppen-Marktanteil recht wenig Anklang. Ähnlich erging es auch «The Rookie» zu später Stunde, das sich ebenfalls mit drei Prozent und 3,67 Millionen Zusehern begnügen musste. Zwischendurch wurde es für ABC ziemlich bitter, als «Kids Say the Darndest Things» nur auf maue zwei Prozent Sehbeteiligung und 2,64 Millionen Zuschauer kam.

Kurz-URL: qmde.de/114277
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProgrammänderungen im Gedenken an Wolfgang Winklernächster ArtikelSieg bei den Jungen: «Das Jenke Experiment» lässt «Bauer sucht Frau» vergessen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung