Quotennews

Falscher Sendeplatz? «Ready to beef!» legt völligen Fehlstart hin

von

VOX punktete am Freitag mit einer starken Daytime, in der Primetime kam man dagegen auf überhaupt keinen grünen Zweig.

Aus unserer Kritik zu «Ready to Beef!»

"Was zwischen der ganzen Braterei und Hektik nicht zu kurz kommt, ist der Humor. Für diesen sorgt insbesondere Tim Mälzer, der mit trockenen Kommentaren und Scharmützeln zwischen ihm und Raue das Publikum unterhält. Noch dazu darf man sich auf kleine Seitenhiebe auf den Sender VOX selbst freuen, die aber wie die Neckereien mit Raue sehr harmonisch ausfallen. Auch die leichte interaktive Einbindung mit dem Publikum gestaltet sich als humorvoll und sorgt für den ein oder anderen Lacher."
Die gesamte Kritik können Sie hier nachlesen.
Mit der neuen Show «Ready to Beef» möchte VOX in den kommenden Wochen ein kleines Experiment starten. Statt am Dienstag- oder Sonntagabend, der für Eigenproduktionen des Senders bekannt ist, programmieren die Verantwortlichen die Show am Freitag. Der wiederum ist bei VOX sonst eigentlich fest in der Hand von Krimiserien, zuletzt zeigte man hier alte Folgen von «Bones» mit mehr oder weniger großem Erfolg. Das durchwachsene Quotenniveau der Krimiserie konnte eine Doppelfolge von «Ready to beef!» zumindest zum Auftakt noch nicht überbieten.

Im Gegenteil: Mit 0,70 Millionen Zuschauern ab drei Jahren und miesen 2,4 Prozent Marktanteil legte die Show mit Tim Mälzer und Tim Raue ab 20.15 Uhr einen sehr enttäuschenden Auftakt hin. Beim jungen Publikum im Alter zwischen 14 und 49 Jahren wurde der Senderschnitt mit 5,1 Prozent ebenfalls klar unterboten. Als VOX eine Stunde später gleich die zweite Folge von «Ready to beef!» auf Sendung schickte, blieb zwar die Reichweite beim jungen Publikum immerhin konstant, die Quote ging aber noch leicht auf fünf Prozent zurück. Insgesamt lief es mit 2,6 Prozent kaum besser. Gut möglich also, dass viele Menschen die Show am Freitag schlicht und ergreifend nicht vermutet haben.

Als schlechte Idee hat es sich seitens VOX zudem erwiesen, ab 22.15 Uhr doch noch zwei alte «Bones»-Folge auszupacken. Vor allem die erste Episode tat sich dabei mit 0,41 Millionen Zuschauern und richtig miesen 1,8 Prozent bei allen schwer, eine zweite Folge steigerte sich eine knappe Stunde später immerhin auf 0,56 Millionen Zuschauer. Bei den Jüngeren holte die Doppelfolge der Krimiserie miese 3,2 Prozent und durchwachsene 5,3 Prozent. Dass VOX am Freitag dennoch einen Tagesmarktanteil von soliden 6,9 Prozent holte, hat man folglich vor allem der Daytime und dem Vorabend zu verdanken.

Vor allem «First Dates - Ein Tisch für zwei» überzeugte hier ab kurz vor 18 Uhr mit starken 9,8 Prozent beim jungen Publikum - dies entsprach der dritthöchsten Quote, die jemals für eine reguläre Ausgabe am Vorabend ermittelt wurde. 1,03 Millionen Zuschauer waren bei der Datingshow insgesamt dabei. «Das perfekte Dinner» unterhielt im Anschluss noch 9,7 Prozent der Jüngeren. Und: «Shopping Queen» hatte es als stärkstes Glied am Nachmittag gegen 15 Uhr sogar auf 11,3 Prozent gebracht.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/113716
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrotz starker Konkurrenz: «Dancing on Ice» startet gut in Staffel zweinächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 15. November 2019
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Fest 2019 - Die Einschaltquoten
Wie viele Menschen sahen das CMA Fest 2019 auf RTLplus? Am gestrigen Dienstag, den 11. Dezember 2019, schlugen die Herzen der Country-Fans ein weni... » mehr

Werbung