US-Quoten

«BH90210»: Nach Sensations-Start geerdet

von

Das 90er-Reboot erfreute sich in der vergangenen Woche an bärenstarken acht Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Sieben Tage nach dem Auftakt musste man sich mit deutlich weniger zufriedengeben.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 4,59 Mio. (4%)
  • FOX: 2,76 Mio. (4%)
  • ABC: 3,17 Mio. (3%)
  • CBS: 3,10 Mio. (3%)
  • The CW: 0,57 Mio. (1%)
Durschnittswerte der Primetime ab 2 Jahren (18-49J.)
Statt acht Prozent sprangen für die zweite Episode nur noch fünf Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen heraus. Das große Interesse an dem Reboot aus dem «Beverly Hills, 90210»-Franchise scheint nach kurzer Zeit schon verflogen zu sein. Fast eineinhalb Millionen Zuschauer weniger schalteten in dieser Woche um 21 Uhr den Fernseher für den Nostalgie-Faktor ein. So blieben «BH90210» in der zweiten Episode nur noch 2,57 Millionen Zuseher. Damit lag die Reichweite leicht unter der des Lead-Ins. Auch «Masterchef» musste ab 20 Uhr deutlich Federn lassen. Nach zwei aufeinanderfolgenden Reichweiterekorden für die aktuelle Staffel, sank die Zuschauerzahl dieses Mal um 400.000 auf 2,96 Millionen Kochfans. Die Sehbeteiligung in der werberelevanten Gruppe lag bei vier Prozent.

Vielleicht tat sich der FOX-Abend allgemein etwas schwerer, da man es an diesem Mittwochabend gleich mit zwei großen Produktionen von CBS und NBC zu tun bekam. Denn zu «Big Brother» gesellte sich nun auch «America’s Got Talent» dazu. In der 14. Staffel geht die Talent-Show nun in die heiße Phase, weshalb sie in den kommenden Wochen nicht nur dienstags, sondern auch mittwochs zu sehen sein wird. Auf Anhieb sicherte sich «AGT» die höchsten Zuschauerzahlen des Abends. Mit sieben Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und 7,72 Millionen Zuschauern landete man bei NBC klar vor der Konkurrenz. Allerdings war man von regelmäßig über neun Millionen Zuschauern in den Dienstags-Ausgaben weit entfernt. Der enger getaktete Rhythmus machte sich hier klar bemerkbar. Im Anschluss landete «The InBetween» bei soliden drei Prozent Marktanteil und 3,07 Millionen Zusehern.

Platzhirsch «Big Brother» blieb indes von der neuen Konkurrenz relativ unbeeindruckt. Genauso wie in den Ausgaben zuvor sicherte sich das Reality-TV-Format gute sechs Prozent Sehbeteiligung bei den Klassisch-Umworbenen. Im Vergleich zur Vorwoche kletterte die Reichweite sogar ein bisschen auf 4,28 Millionen Interessierte nach oben. Zu später Stunde blieb dafür eine alte Episode «SEAL Team» (2,44 Millionen) mit nur noch zwei Prozent beim jungen Publikum relativ blass. Unspektakulär lief indes das Finale von «Card Sharks» ab. Genauso wie die restlichen Game-Shows des Abends sicherte sich die Neuauflage zum Abschluss drei Prozent Marktanteil. Die Reichweite lag mit 3,23 Millionen nur knapp über Normalniveau. «Match Game» und «Press Your Luck» ordneten sich mit 3,07 und 3,22 Millionen Zuschauern an einem sehr konstanten Abend knapp dahinter ein. Immerhin zu später Stunde sicherte man sich so den Sieg gegenüber den restlichen Networks.

Bei The CW schlugen sich «Bulletproof» und «Hypnotize Me» solide. Beide Serien, die vor einer Woche in eine neue Staffel gestartet waren, erzielten erneut einen Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Die Reichweite sank dabei von 0,64 auf 0,50 Millionen Zuschauer.

Kurz-URL: qmde.de/111478
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTuning-Zeit: Bei Nitro wird geschraubtnächster Artikel«Das Haus des Geldes»: Ist Staffel 4 schon abgedreht?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung