Quotennews

«Schlag den Star»: Kramer gegen Neureuther bringt Zielgruppen-Sieg

von

Die Spielshow verzeichnete auch mit dem Duell der Profisportler gewohnt starke Zahlen.

Mit Shows hatte ProSieben am Samstagabend zuletzt wenig Glück. Innerhalb der letzten 12 Wochen floppten die neuen Formate «Die 1. Headis Team-WM» , «Mein bester Streich» oder «Superhero Germany» , zuletzt zeigte ProSieben auf diesem Sendeplatz stattdessen Spielfilme. Mit «Schlag den Star»  kehrte am 15. Juni nun aber ein bewährtes Format zur besten Sendezeit zurück, zu dem insgesamt 1,36 Millionen Zuschauer einschalteten.

Insgesamt generierte die Show, in der diesmal die Profisportler Christoph Kramer und Felix Neureuther gegeneinander antraten, 7,5 Prozent Marktanteil. Bei 14- bis 49-jährigen Fernsehenden entstanden derweil 14,7 Prozent durch Millionen Vertreter. Dieses starke Ergebnis reichte für den Primetime-Sieg in der Zielgruppe.

Zuletzt hatte ProSieben am 16. März eine neue Folge des von Stefan Raab erdachten Formats gezeigt. Dort hatte die Show schon mit durchschnittlich 14,4 Prozent bei jungen Zuschauern sehr gut abgeschnitten. Einen Monat zuvor waren sogar 16,4 Prozent möglich gewesen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110078
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAuch n-tv feiert 50 Jahre Mondlandungnächster ArtikelStaffelstart: «Team Ninja Warrior» misslingt Sprung in die Zweistelligkeit
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung