Primetime-Check

Montag, 27. Mai 2019

von

Konnte «Wer wird Millionär?» erneut den Primetime-Sieg holen? Wie viele Menschen sahen sich den neuen ZDF-Krimi an?

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 55,1%
  • 14-49: 60,4%
Polizist Mario Diller (Nicholas Ofczarek) und Kollege Erich Kessel (Fritz Karl) ermittelten am Montagabend zum dritten Mal gemeinsam und holten mit dem Krimi «Reich oder tot» fürs ZDF 5,16 Millionen Menschen mit hervorragenden 17,3 Prozent Marktanteil vor die Fernsehgeräte. Die Jüngeren konnte der Krimi eher weniger begeistern, hier waren nur 0,54 Millionen Zuschauer mit einem Marktanteil von 6,4 Prozent dabei.

Das «heute journal» steigerte sich hier auf 0,64 Millionen und 7,8 Prozent Marktanteil. Insgesamt waren noch 3,57 Millionen Zuschauer mit 13,4 Prozent Marktanteil dabei. Abschließend folgte der Actionkracher «Lucy» , der bei den 14- bis 49-Jährigen besonders punkten konnte. 0,57 Millionen schalteten um viertel nach zehn noch ein, was 10,0 Prozent Marktanteil entsprach. Der Marktanteil ab drei lag bei ebenfalls starken 13,4 Prozent beziehungsweise 2,52 Millionen Zuschauern.Den Primetime-Sieg konnte hingegen einmal mehr problemlos RTL mit «Wer wird Millionär?»  für sich beanspruchen. 1,32 Millionen Zuschauer und 15,6 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen sprechen eine eindeutige Sprache. Insgesamt kratzte die Quizshow an der Fünf-Millionen-Zuschauermarke. Mit 4,93 Millionen Zuschauern und 16,8 Prozent Marktanteil wurde das parallellaufende ZDF-Krimi nur knapp verfehlt.

Anschließend setzte man auf «Extra - Das RTL Magazin», welches sich bei der Gesamtzuschauerschaft fast halbierte und damit noch auf 2,35 Millionen kam, bei den Umworbenen aber immer noch gute 13,3 Prozent Marktanteil einholte. Den zweiten Primetime Platz sicherte sich Sat.1 mit «(T)Raumschiff Surprise - Periode 1» . Neben der Jauch- Show überschritt der Film als Einziger die Millionenmarke mit 1,01 Millionen bei den Umworbenen, was 11,9 Prozent Marktanteil entsprach. Bei der Reichweite ab drei bedeutete dies 1,72 Millionen Zuschauer. «Das fünfte Element»  sackte anschließend ordentlich ab. Nur noch 0,70 Millionen Menschen ließen den Fernseher um 22 Uhr weiterlaufen, bei den Umworbenen entspricht dies einem Marktanteil von 6,3 Prozent. Für Das Erste war es ein schwacher Abend. «Brennpunkt: Europa hat gewählt» wollten nur 2,47 Millionen Menschen, mit einem Marktanteil von 8,3 Prozent sehen. Für «Hart aber fair»  lief es marginal besser, hier waren 2,67 Millionen Zuschauer dabei, der Marktanteil steigerte sich auf 9,2 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen verdrehte sich dieses Bild, der Marktanteil lag zunächst bei 7,0 und verschlechterte sich auf 5,7 Prozent.

Etwas aufdrehen konnten anschließend nur noch die «Tagesthemen» mit 8,9 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren. Insgesamt schauten 2,82 Millionen zu, mit 12,4 Prozent Marktanteil. Wie Sat.1 setzte auch kabel eins erneut auf einen Filmabend. «Demolition Man»  und «Nico» konnten aber kaum Menschen vor die Fernsehgeräte locken. Bei den Zuschauern ab 3 Jahren waren 0,97 Millionen respektive 0,77 Millionen dabei, was beim jüngeren Publikum 4,7 und 3,5 Prozent Marktanteil entsprach. ProSieben versendete erneut «The Big Bang Theory». Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe war trotzdem ordentlich. Dieser lag zunächst bei 10,0, gefolgt von 10,9 Prozent. Es folgte eine Episode «Mom»  mit 8,9 Prozent Marktanteil. Anschließend liefen nochmals drei Folgen «The Big Bang Theory» , die sich sukzessive von 9,9 auf 11,0 und letztendlich zwölf Prozent Marktanteil steigerten. Die Zuschauer insgesamt bewegten sich im Bereich um eine Million.

Zu Beginn des Abends waren 1,08 Millionen, gefolgt von 1,20 Millionen dabei. «Mom»  sank auf 0,96 Millionen, «The Big Bang Theory»  lag dann wieder bei 1,10 Millionen, gefolgt von 1,07 Millionen und letztendlich 0,99 Millionen. Die RTL II-Sendungen «Wir sind jetzt» in einer Doppelfolge und «Naked Attraction» konnten keine allzu großen Erfolge feiern. Der Marktanteil bei den Jüngeren lag bei 4,3 und 3,7 Prozent, gefolgt von 5,3 Prozent. Bei der Zuschauerschaft insgesamt entsprach dies 0,53 und 0,48 Millionen, beziehungsweise abschließend 0,76 Millionen. VOX ließ wieder «Guidos Masterclass» mit 5,4 Prozent Marktanteil und 0,86 Millionen Zuschauern senden. «Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!» holte dann anschließend noch gute 8,3 Prozent Marktanteil und 0,99 Millionen Menschen vor die Fernsehgeräte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109667
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«(T)Raumschiff Surprise» macht Sat.1 happynächster ArtikelSky1 geht mit dritter «MasterChef»-Staffel im Herbst an den Start
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Sturgill Simpson im Januar 2020 für zwei Konzerte zurück in Deutschland
Sturgill Simpson kommt im Rahmen seiner Europa-Tournee für zwei Konzerte nach Berlin und Hamburg Auf seiner neuntägigen Tournee wird der Grammy-Gew... » mehr

Werbung