US-Quoten

Frisch verlängert und oben auf – «The Masked Singer» schnappt sich klar den Sieg

von

FOX und «The Masked Singer» setzen ihre Zusammenarbeit fort und dürfen sich gleich über tolle Werte freuen. Auch «The Goldbergs» verbessert sich weiter. «Big Brother: Celebrity Edition» liegt im Soll.

US-Quotenübersicht

  • FOX: 6,04 Mio. (8%)
  • ABC: 4,22 Mio. (4%)
  • CBS: 4,09 Mio. (4%)
  • NBC: 5,12 Mio. (3%)
  • The CW: 1,03 Mio (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Gewinner des Abends war einmal mehr «The Masked Singer» auf FOX. Das Format, das gerade frisch für eine zweite Staffel verlängert wurde, erreichte tolle 7,85 Millionen Musikfans, was einem Anteil bei den Umworbenen 18- bis 49- Jährigen von starken elf Prozent entspricht, ein Zuwachs von satten zwei Prozentpunkten. Zuvor verzeichnete der britische Starkoch mit «Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back» schon Topwerte. 4,23 Millionen Zuschauer bedeuteten gewohnte fünf Prozent Marktanteil, jedoch auch die höchste Zuschauerzahl in allen zwei Staffeln.

Im Timeslot um 20 Uhr triumphierte allerdings nicht Gordon Ramsay, sondern «The Goldbergs». In Puncto Gesamtpublikums (5,67 Mio.) gab es hier sogar einen Spitzenwert der sechsten Staffel zu feiern. Der Zielgruppenanteil lag bei guten sechs Prozent. Die Tochterserie «Schooled» nahm diesen Lead-In dankend an und verbesserte sich leicht auf 4,57 Millionen Zuschauer, wobei der Marktanteil leicht auf vier Prozent abrutschte. Auch «Modern Family» hatte den Verlust von einem Prozentpunkt im Vergleich zur letzten Woche zu beklagen, erhöhte aber das ABC-Publikum auf fünf Prozent und stark verbesserte 4,95 Millionen Fans. «Single Parents» durfte dann auch noch etwas aufatmen. Diese Woche lag mit wieder deutlich über der drei Millionen Grenze, insgesamt 3,33 Millionen Sitcom-Fans blieben dran, vier Prozent Marktanteil.

Zur Mitte der Staffel lagen die Werte von CBS’s «Big Brother: Celebrity Edition» im oberen Bereich, 4,80 Millionen Anhänger der Reality Show waren mit dabei, was den durchschnittlichen fünf Prozent der Staffel entsprach. Nach den Wiederholungen von «The Big Bang Theory» und «Young Sheldon» gab es zu später Stunde noch eine neue Folge «Criminal Minds» zu bestaunen. Mit 4,71 Millionen Krimifreunden lag diese Folge voll im Soll und bei guten vier Prozent in der Gruppe der Umworbenen.

«Riverdale» von The CW bestätigte die Quote der dritten Staffel, konnte allerdings im Gesamtpublikum leichten Zuwachs verzeichnen. Insgesamt waren 1,29 Millionen Zuschauer mit dabei, ein Plus von 170.000 Fans. «All American» halbierte zwar den Marktanteil auf ein Prozent, was allerdings dem Sendungsschnitt entspricht, verzeichnete aber immerhin hauchdünn einen Staffelhöchstwert mit 0,77 Millionen Zuschauern. NBC beließ es in dieser Woche ausschließlich bei Wiederholungen in den Chicago-Serien «Chicago Med» (5,52 Mio. / 4%), «Chicago Fire» (5,01 Mio. / 3%) und «Chicago P.D.» (4,82 Mio. / 3%).

Kurz-URL: qmde.de/106903
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGsettenbauer am Werk: Comedy Central setzt seine Show fortnächster ArtikelAbschied nehmen: Netflix beendet «Fuller House»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung