Wochenquotencheck

Immer mehr Menschen nehmen Platz «Auf fremden Sofas»

von

RTL darf sich freuen: In ihrer ersten Woche hat die neue Daytime-Sendung eine fast kontinuierlich anhaltende Aufwärtsfahrt hingelegt.

Seit Montag darf der geneigte RTL-Zuschauer um 15 Uhr einen Blick in das Innenleben anderer Haushalte werfen. «Auf fremden Sofas»  heißt der jüngste Daytime-Neustart der Kölner, der sehr viel freundlicher daherkommt als die Scripted Realities der vergangenen Jahre. Zum Auftakt am Montag schien es dabei fast so, als würde es das Format in den nächsten Wochen schwer haben. Zu langweilig? Zu nett? Zu wenig Krawall? Man weiß es nicht. Fakt ist, dass die erste Folge nur 0,60 Millionen Zuschauer sahen, was zu schwachen Marktanteilen von 4,7 Prozent bei allen und 9,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen führte. Diese Ergebnisse sind noch ernüchternder bei einem Blick aufs Vorprogramm, immerhin erreichten «Die Superhändler» am Montag klar bessere 0,90 Millionen Zuschauer und 12,1 Prozent der Umworbenen.

Die gute Nachricht für RTL: Schon am Dienstag sollten sich die Quoten für «Auf fremden Sofas» in die richtige Richtung bewegen. So schalteten die zweite Folge am Nachmittag 0,58 Millionen Menschen ein, was aufgrund der geringeren Gesamtfrequentierung zu erheblich freundlicheren 10,8 Prozent bei den Umworbenen führte. Insgesamt lag man mit 4,9 Prozent dagegen noch weit unter den eigentlichen Ansprüchen von RTL.

Das erste Mal auf Höhe des Senderschnitts performte die Sendung am Mittwoch, als 0,62 Millionen Gesamtzuschauer zu zwölf Prozent der Umworbenen führten. Damit überholte das 15 Uhr-Format diesmal sogar «Die Superhändler», die es vorab auf 11,2 Prozent gebracht hatten. Luft nach oben bestand dagegen weiterhin beim Gesamtpublikum, bei dem 5,4 Prozent ermittelt wurden - doch auch hier sollte es am Donnerstag um weitere 0,5 Prozentpunkte hinaufgehen. Bei den Werberelevanten fiel der Aufschwung für die vierte Folge sogar noch deutlicher aus: Hier standen kurz vor Ende der Woche starke 14,3 Prozent zu Buche bei 0,43 Millionen Jüngeren.

Die fünfte Folge am Freitag fiel schließlich auf 0,50 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und schwache 4,3 Prozent zurück, wusste aber immerhin eine zweistellige Quote beim jungen Publikum einzufahren. Dort reichte es zu 10,2 Prozent bei 0,32 Millionen Interessenten im Alter zwischen 14 und 49 Jahren.

Unterm Strich erreichten die ersten fünf Folgen von «Auf fremden Sofas»  annehmbare 11,4 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe, wobei zwischen Montag und Donnerstag ein klarer Aufwärtstrend zu beobachten war. Luft nach oben besteht hingegen noch beim Gesamtpublikum; hier befindet sich die Sendung angesichts von Marktanteilen zwischen vier und sechs Prozent derzeit im roten Bereich. 0,59 Millionen Zuschauer ab drei Jahren konnten in den ersten fünf Tagen durchschnittlich ermittelt werden.

Kurz-URL: qmde.de/105603
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Tatort – Wir kriegen euch alle»nächster ArtikelSWR3-Moderatorin Steffi Tücking gestorben
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung