Köpfe

70. Emmy Awards: Die Gewinner

von

Die HBO-Serie «Game of Thrones» ist wieder die beste Serie des Jahres. Außerdem schlug sich Netflix in diesem Jahr erneut sehr gut.

Die Emmy-Verleihung platzt aus allen Nähten, denn seit Jahren nimmt die amerikanische Fernsehakademie neue Rubriken auf. Schon seit Jahren gibt es nicht mehr eine Veranstaltung, sondern zwei. 2018 wurde die Verleihung sogar auf drei Abende aufgeteilt. Die „Creative Emmys“ wurden am 8. und 9. September 2018 vergeben und zeigen, dass hochwertiges Fernsehen auf mehrere Stationen verteilt wird. Früher war HBO der mit Abstand der Branchenprimus, in diesem Jahr führte der Sender mit 17 Nominierungen die Liste an. Netflix folgte mit 16 Emmys, NBC schlägt sich mit 15 Gewinnern ebenfalls gut.

«Game of Thrones» war bei den kreativen Emmys immer noch die beste Serie mit sieben Preisen, «Saturday Night Live» holte ebenfalls sieben Stück. Die Serien «The Crown», «The Handmaid’s Tale» und «Westworld» taten sich mit jeweils drei Gewinnern schwerer. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden die letzten Emmy-Trophäen an die Film- und Serienschaffende vergeben. Die ohnehin mit vielen Preisen überhäufte Serie «Game of Thrones» wurde erneut zur besten Drama-Serie gewählt und verteidigte sich gegen «The Handmaid’s Tale». Im vergangenen Jahr schnappte sich «The Handmaid’s Tale» den Preis, allerdings pausierte die HBO-Serie.

Die beste Comedy wurde die Amazon-Serie «The Marvelous Mrs. Maisel», die von Amy Sherman-Palladino kommt. Die Serie handelt von einer jungen Frau in den 50er Jahren, die sich als Stand-Up-Comedian probiert. Rachel Brosnahan und Alex Borstein wurden zudem für ihre Rollen in der Amazon-Comedy ausgezeichnet.

Die beste Miniserie wurde «The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story» vom Sender FX. Obwohl die Kritiken gut ausfielen und das Format mit dem Emmy ausgezeichnet wurde, waren die Reichweiten überschaubar.

Im Vorfeld der Verleihung wurde spekuliert, wer als großer Sieger vom Platz geht. HBO und Netflix teilen sich die Pole Position mit jeweils 23 gewonnen Emmys. Während das Streaming-Unternehmen auf 112 Nominierungen kam, verbuchte HBO in diesem Jahr 108 Stück. «Game of Thrones» gewann neun Preise, «The Marvelous Mrs. Maisel» bekam acht Stück, «The Crown» von Neflix heimste fünf Emmys ein. Die Formate «Black Mirror» und «Godless» sicherten sich jeweils drei Preise.

Die Gewinner finden Sie auf der nächsten Seite!

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/103837
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Late Night Berlin»: Weiterhin mit Haltung, nun aber ohne Anzugnächster ArtikelSat.1 trennt sich überraschend von «Elementary»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung