Primetime-Check

Dienstag, 1. September 2020

von

Heute mit einem neuen Sozial-Experiment von VOX, US-Serien in Sat.1 und natürlich der Serie «Die Kanzlei».

Nichts Ungewohntes: Am Dienstagabend sicherten sich die beiden deutschen Serien des Ersten die höchsten Reichweiten. Ab 20.15 Uhr gezeigt kamen «Die Kanzlei» und «In aller Freundschaft» auf 5,04 und 4,52 Millionen Fans ab drei Jahren. Die jeweils rund 45 Minuten langen Produktionen sicherten sich 18,1 sowie 16,6 Prozent Marktanteil insgesamt. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden gute 7,4 und sogar sehr gute 8,4 Prozent Marktanteil erreicht. Tagessieger in der Zielgruppe wurde RTL mit der Show «Mario Barth deckt auf», die sich bei den Jungen 14,3 Prozent sicherte. Insgesamt standen für die Produktion 2,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zu Buche. Im weitaus grünen Bereich befand sich am Dienstagabend zudem der Münchner Sender Kabel Eins mit der Wiederholung eines französischen Films:

«Monsieur Claude und seine Töchter» erreichte ab 20.15 Uhr 6,9 Prozent Marktanteil bei den jungen Menschen. Die ermittelte Gesamtreichweite lag bei 1,04 Millionen. Somit platzierte sich die Komödie vor «Altes Haus sucht Mitbewohner», das neue VOX-Projekt nämlich kam überhaupt nicht gut aus dem Startblock. Ab 20.15 Uhr erreichte es gerade einmal 4,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. 0,76 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten die Sendung im Schnitt ein. Auch RTLZWEIs «Hartz und herzlich» zog letztlich den Kürzeren gegen den Kabel-Eins-Film. Die Sozialdoku kam in ihren zwei Stunden ab 20.15 Uhr auf 1,03 Millionen Zuschauer insgesamt. Sie war jedoch bei den klassisch Umworbenen beliebter, sicherte sich hier 7,5 Prozent Marktanteil.

Sehr gut unterwegs ist auch weiter die Kuppelshow «Love Island» - trotz des positiven Corona-Tests von Moderatorin Jana Ina wurde die Staffel bekanntlich fortgesetzt. Ab 22.15 Uhr holte die Produktion auf Mallorca achteinhalb Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Rund 600.000 Menschen sahen die rund 90 Minuten lange Ausstrahlung.

In Sat.1 punktete nur «MacGyver» halbwegs. Die amerikanische Krimiserie eröffnete den Abend mit 7,5 Prozent Marktanteil bei den Jungen. Danach folgten «Reef Break» mit 5,7 Prozent und «Hawaii Five-0» mit 5,8 Prozent. Die Reichweiten bei Allen lagen bei 1,16, 1,00 sowie 0,87 Millionen und somit auf eher niedrigem Level. Das gilt übrigens auch für die 20.15-Uhr-Sendung von ProSieben: «Darüber redet die Welt» behandelte unfassbare TV-Momente. 0,96 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten im Schnitt zu, bei den klassisch Umworbenen wurden 8,3 Prozent Marktanteil gemessen – somit lag die Sendung leicht unter den für ProSieben sonst üblichen Quoten.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121078
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«MacGyver» tüftelt sich wieder nach obennächster Artikel«Monsieur Claude» und seine Quoten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung