TV-News

Ausblick auf 2020: Sat.1 wird lauter, ProSieben wird Serie

von   |  15 Kommentare

Überraschung aus Unterföhring: Senderchef Daniel Rosemann kündigt für das kommende Jahr eine prominente Serien-Programmierung an.

Das Jahr 2019 lässt ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann mit einer kleinen Überraschung enden. Er verkündete stolz, dass man 2020 mehr Wert auf deutsche Serien legen wird. "ProSieben ist die jüngste und die am besten positionierte deutsche TV-Marke unter den Vollprogrammen", so Daniel Rosemann, "deswegen ist ProSieben Deutschlands wertvollste und wichtigste Entertainment-Marke. Für 2020 werden wir zu unserer Show-Kompetenz unser Engagement in deutsche Fiction ausbauen. ProSieben wird zum ersten Mal seit Jahren deutsche Serien in der Prime Time zeigen." Um welche Formate es sich genau handelt, ist dabei offen geblieben. Klar ist: Der Sender hat einige Joyn-Koproduktionen in der Hinterhand; etwa die Katrin-Bauerfeind-Serie «Frau Jordan stellt gleich». Diese ist jetzt schon beim ProSiebenSat.1-Streaming-Dienst verfügbar – sie soll dann im kommenden Jahr auch ins ProSieben-Programm wandern.

In puntco deutscher Serie war der Münchner Sender seit dem «Stromberg»-Ende nicht mehr gut aufgestellt. Zuletzt sendete der Kanal zwar die Christian-Ulmen-Comedy «jerks», jedoch meist erst am späten Abend. Derweil wird der hochkarätige Seriennachschub aus den USA immer weniger; erst vor Kurzem endete etwa Sitcom-Überflieger «The Big Bang Theory». Hierfür gibt es mit «Young Sheldon» immerhin einen direkten Nachfolger. Im Drama-Bereich gelang es zuletzt aber kaum noch, wirkliche Hits zu etablieren. Selbst das jüngst teils positiv überraschende «9-1-1: Notruf: LA» ist kein Überflieger.

Auch die Schwestersender Sat.1 und Kabel Eins haben sich für 2020 einiges vorgenommen. Sat.1, zuletzt etwas in die hinteren Reihen zurückgedrängt, will sich durch höhere Lautstärke wieder Gehör verschaffen. Senderchef Kaspar Pflüger erklärte am Freitag mit Blick auf die jüngsten Quotenerfolge von «Hochzeit auf den ersten Blick» und «Das große Backen – die Profis»: „Deswegen setzen wir vermehrt auf diese Farbe und bauen unser Reality-Angebot massiv aus. 2020 werden wir deutlich lauter. Los geht es gleich zu Beginn des Jahres mit dem Nackt-Experiment «No Body is perfect» und der Jubiläumsstaffel der Mutter aller Reality-Shows, «Big Brother 2020»." Kabel Eins hingegen sieht sich nach den guten Quoten der Factual-Events «Bundespolizei Live» und einer Herz-OP ermutigt, die nächsten Schritte im Factual-Bereich zu unternehmen. Senderchef Marc Rasmus will so „digital weiter dynamisch (…) wachsen und unsere Platzierung in den Top Fünf der deutschen Privatsender (…) behaupten.“

Kurz-URL: qmde.de/114679
Finde ich...
super
schade
34 %
66 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStephen Kings «Carrie» soll zur FX-Serie werdennächster ArtikelUli Edel: 'Meine Identifikation mit diesem Stoff ist sehr eng'
Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
Blue7
27.12.2019 12:09 Uhr 1
Ich seh schon statt 3 Folgen einer Serie laufen dann 4 Folgen am Stück. Shows ausbauen, kann nur in die Hose gehen, bei Überlängen und zu viele in einer Woche. Erinnere mich, dass es dieses Jahr 3 Shows (Di/Do/Sa) bei ProSieben gab.

Mit jerks und Frau Jordan stellt gleich wird man auch eine Bruchlandung erleiden, denn die Serien will keiner mehr ein halbes Jahr später im TV noch sehen, wenn man es kostenlos bei joyn schauen kann.

Programmveranwortlicher bei Prosieben muss man sein. Feste Kohle schäffeln und das Programm in Sand setzen.
medical_fan
27.12.2019 13:34 Uhr 2
ProSiebenSat1 und die RTL-Gruppe sind inzwischen einfach nur noch erbärmlich.

Bringen Serie lang nach ihrem US-Start nach Deutschland(oder gar nicht) und setzen dann auf Einzelfolgen und Staffelpausen.

Wenn man jetzt z.B. Anfang Dezember eine Serie zeigen würde die in den USA selber erst seit Ende September läuft kam man ja diese Praktik gut verstehen. Aber nicht wenn die Serie erst lange Zeit später bei uns anläuft und dann noch in Einzel statt mind. Doppelfolgen. Die erwähnten Staffelpausen(Atlanta Medical bspw) sind auch kompletter Schwachsinn.



Bei den P7S1 Pay-TV Sendern nicht anders:

TBBT wird dutzendfach wiederholt, mehr Wiederholungen als sonst etwas und wenn dann Erstausstrahlungen kommen anstatt die zeitnah zu zeigen nein über 1 Jahr nach US-Start und anstatt in Doppelfolgen in Einzelfolgen um danach noch 1 Tag nach sixx Ausstrahlung Legacies zu wiederholen. Als Pay-TV Kunden fühlt man sich bei den Pay-TV Sendern der MG RTL und P7S1 verarscht.

Zum Glück gibt es ja Sender wie FOX die das besser machen.
Blue7
27.12.2019 14:15 Uhr 3
Naja Atlanta Medical läuft bei ProSieben FUN mit englischem Ton und vollem Abspann.

Bei Atlanta Medical bzw. The Resident wie sie ja eigentlich heißt. Typisch ProSieben ist es gar keine Staffelpause. Man hat die Serie einfach für was anderes aus dem Programm genommen. Da mehr Folgen schon angekündigt waren und durch Filme ersetzt worden sind. Übrigends innerhalb der 2. Staffel schon zum 2.mal. Hat es auch noch nie gegeben, dass eine Staffel gedrittelt wird.

Hoffe bei ProSieben FUN läuft die Serie nach 2x18 weiter und wird nicht auch wieder pausiert, wie man es bei Staffel 1 nach 9 Folgen getan hat.
medical_fan
27.12.2019 14:52 Uhr 4
Die Umbenennung ist sowieso sinnlos. Die Pro7 Zielgruppe wird doch wohl so gut Englisch können um zu wissen was "The Resident" in diesem Kontext heißt.

Ob FUN die restlichen Folgen zeigt? Gute Frage. Der SRF wird es sicher machen nur braucht das seine Zeit...
Blue7
27.12.2019 15:02 Uhr 5
Naja ProSieben ist ja bekannt für die Verschandelung von US-Serien Titel.

Gibt mehr so schwachsinnige Aktionen

Greys Anatomy - Die jungen Ärzte, welcher sinnlose Zusatz bei den sublizensierten Sendern von ProSieben an ORF1 und SRFzwei wieder entfällt.

Getoppt wird es ja von Seattle Firefighters - Die jungen Helden, welcher im Orginal einen anderen englischen Titel trägt und zwar Station 19.

Gut The Resident ist auch englisch durch Englisch ausgetauscht. 9-1-1 Notruf LA auch so ein Highlight.



Manchmal frägt man sich schon ob man möchte das die Zuschauer gar nicht mitbekommen, dass eine Serie läuft.
medical_fan
27.12.2019 18:50 Uhr 6
Ich glaube die machen das damit auch JEDER weiß um was es in der Serie geht. Wirklich, im Untertitel ist ne 1Satz Serienbeschreibung untergebracht.

Greys Anatomy - die jungen Ärzte

Seattle Firefighters(weil Station 19 wohl nicht einleuchtend genug ist)

Atlanta Medical(der gleiche Grund wie bei S19)

9-1-1 Notruf LA (damit bloß alle wissen dass es angeblich um Notrufe gehen soll)

Cold Case Kein Opfer ist je vergessen

Without a Trace Spurlos verschwunden

This is us - Das ist Leben

Numb3rs Die Logik des Verbrechens

etc pp.

Bei Wiederholungen oder Erstausstrahlungen auf anderen Sendern, als der der P7S1 Group, laufen sie unter dem Originaltitel(Bspw. Cold Case ohne "Kein Opfer ist je vergessen")
Blue7
28.12.2019 10:42 Uhr 7
Naja finde es ja schon klasse, dass der ORF/SRF Greys Anatomy von ProSiebenSat.1 sublizensiert und den Content überliefert bekommt, aber hier explizit diese sinnlosen Zusätze aber fehlen. Heißt es muss 2 Varianten von ProSiebenSat.1 schon geben.

Witzig auch, dass mit 9-1-1 die Serie auf ProSieben besser lief als unter 9-1-1 Notruf L.A. :), obwohl die 2.Staffel besser ist
kauai
28.12.2019 15:36 Uhr 8
Schöne Aussicht für 2020! Ich werde auch weiterhin Pro 7 nicht in die Favoriten-Liste meines Receivers speichern müssen wenn ich die Planungen so sehe........
Sentinel2003
28.12.2019 16:50 Uhr 9
Also, zumindest bei mir findet RTL fast gar nicht mehr statt im Gegensatz zur Pro7Sat1 Gruppe, wo ich noch immer sehr, sehr gerne die US - Serien dort gucke, fast nur noch allerdings auf Sat 1, und Filme gucke ich dann am WE meisst auf Pro 7!!





Was ich total erbärmlich finde, dass der weiterhin Marktführer in der Zielgruppe, RTL das Senden von (US ) bzw. anderen Lizenzserien weitgehend eingestellt hat, geschweige denn, dass man Sonntags - der seit zig Jahren einizige Abend beim Sender für Filme, nicht mal mehr konstant dort auf Filme setzt!!





Setellt Euch mal vor, es gebe in Deutschland nur einen, einzigen Sender, RTL.... :grimacing: :grimacing: :grimacing:







@medical_fan:



das Unbenennen der Serien Titel hat mMn nach null was mit den Chefs von Pro 7 zu tun, ich glaube, die haben das im vollen Bewusstsein gemacht, weil die denken, das der Deutsche wohl im allgemeinen kein bzw. kaum Englisch kann!! Ist aber totaler Schwachsinn!!





Wieso hat man eben NICHT diese Bezeichnung des US - Senders "Station 19" behalten können?? In vielen Medien stand geschrieben, dass "Station 19" eben das spin - off von "Grey" ist....wer ein Serien Fan ist, wird das gelesen haben!! Deshalb seitens die Zuschauer für dumm zu verkaufen, die Serien auf Pro 7 umzubenennen war vollkommen sinnlos und schwachsinnig!!
Kingsdale
29.12.2019 09:04 Uhr 10
Und noch mehr Gründe Pro7, Sat.1 zu meiden. Über Originalton und dümmliche Namensänderungen lasse ich mich erst gar nicht aus. Es ist Erschreckend, was uns das Free-TV nur noch vorsetzt. Kein Wunder, dass die Streamingsendet, Netflix und Co. weiterhin großen Zulauf haben und immer beliebter werden. Schau sich einer dort mal die Vielfallt an tollen Serien an die nie im Free-TV laufen werden. Ein Hoch darauf, das es jetzt diese Alternativen gibt und man sich nicht mehr mit dem teils sehr peinlichen Free-TV zufrieden geben muss.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung