Primetime-Check

Freitag, 13. Dezember 2019

von

Wie stark waren die Krimi-Serien im ZDF? Wie machte sich «Die Ultimative Chart Show» bei RTL? Das alles und mehr im Primetime-Check…

Mit «Ein Fall für Zwei» und «SOKO Leipzig» hatte das ZDF am Freitagabend ausnahmsweise nicht die Nase vorn. Beide Krimi-Serien lockten “nur” 4,38 und 4,29 Millionen Zuschauer an und kamen damit auf zufriedenstellende 15,3 und 15,1 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen sprangen immerhin 6,6 und 6,1 Prozent heraus. Das «heute journal» generierte im Anschluss noch erfreuliche 6,6 Prozent bei den Jungen und 12,3 Prozent insgesamt. Die Reichweite blieb mit 3,15 Millionen Interessierten solide. Die «heute-show» generierte mit ihrem Jahresrückblick ab 22.30 Uhr tolle 17,1 Prozent insgesamt und bärenstarke 13,1 Prozent bei den jungen Zuschauern. Das Erste setzte zu Beginn der Primetime auf «Der beste Papa der Welt» und holte sich mit 4,83 Millionen Zuseher die höchste Reichweite des Abends ab. Die Sehbeteiligung betrug starke 16,8 Prozent insgesamt und stattliche 9,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die «Tagesthemen» hielten sich im Anschluss bei guten 12,2 Prozent und 3,28 Millionen Zuschauern. Die «Tatort»-Wiederholung kam danach auf solide 11,3 Prozent und 2,56 Millionen Zuschauer.

In der Zielgruppe setzte sich RTL mit «Die Ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2019!» an die Spitze. 1,11 Millionen 14- bis 49-Jährige verfolgten die Show in Überlänge und generierten tolle 15,9 Prozent Marktanteil. Sat.1 kam mit «Dancing on Ice» dagegen nur auf 6,0 Prozent und 0,46 Millionen klassisch Umworbene. VOX startete mit 3,7 Prozent und 0,28 Millionen jungen Zuschauern für «Ready to beef» ebenfalls überschaubar in die Primetime. Danach kam «Bones» in Doppelfolge nur noch auf 3,1 bzw. 3,8 Prozent Marktanteil. Die Zielgruppen-Reichweiten rutschten auf 0,25 und 0,26 Millionen Zuschauer.

ProSieben sicherte sich mit «X-Men Origins: Wolverine» ausbaufähige 8,6 Prozent Sehbeteiligung beim werberelevanten Publikum. Die Reichweite betrug 0,66 Millionen junge Zuschauer und fiel im Anschluss auf 0,40 Millionen für «X-Men: Erste Entscheidung». Der Zielgruppen-Marktanteil fiel auf 7,8 Prozent. RTLZWEI setzte zur besten Sendezeit auf «Mr. & Mrs. Smith» und ergatterte mit dem Hollywoodstreifen ausgezeichnete 6,0 Prozent bei den Umworbenen, 0,46 Millionen junge Zuschauer ließen sich die Actionkomödie nicht entgehen. «Homefront» kam im Anschluss noch auf sehr gute 6,5 Prozent und 0,35 Millionen 14- bis 49-Jährige. Bei Kabel Eins generierte «Navy CIS» in verschiedenen Variationen solide 4,6 , 5,0 und 4,7 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Die Reichweite stagnierte zwischen 0,33 und 0,40 Millionen klassisch Umworbenen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/114402
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der beste Papa der Welt» setzt sich knapp vor ZDF-Krimi-Serien an die Spitzenächster ArtikelDie Kritiker: «Todesengel»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung