Vermischtes

Tipps für gute Handy-Videos

Stativ oder eben doch keines? Welche Apps unterdrückte den Wackel-Effekt?

Multimedia Handys haben meist großflächige Displays mit denen mittlerweile problemlos Filme geschaut und Videospiele gespielt werden können. Selbst DivX-Formate und HD-Filme, die normalerweise für die TV-Wiedergabe gedacht sind, funktionieren auf dem Handy. Das ist unter anderem den leistungsfähigen Prozessoren und der Videobeschleunigung zu verdanken.

Diese Premium Handys der neueren Generation haben eine Funktionsvielfalt, die man sonst normalerweise auf keinem Handy findet. Neben der Telefonie gehören neben dem Nachrichtendienst weitere mobile Optionen wie Twitter, Youtube und Podcasts dazu. Auch GPS-Navigation oder die Autofokus-Kamera mit Bildern bis zu 8 Megapixeln gehören ebenso dazu. Der MP3-Player ist schon seit langer Zeit in der Ausstattung enthalten und versorgt den Nutzer mit Musik im Alltag.

Das mobile Internet ist schon fast eine Selbstverständlichkeit geworden. Mittlerweile sind solche Smartphones aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Selbst Kurzfilme und Videos werden mittlerweile mit dem Handy problemlos gemacht.

Tipps für ein gutes Video
Wer gerne das Smartphone für Videos nutzt, der sollte ein paar grundlegende Dinge beachten. Generell sollte man das Handy eher horizontal als vertikal halten. Das menschliche Auge ist horizontale Bilder gewöhnt. So lässt sich das Video auch besser auf den diversen Internetplattformen anschauen. Oft kann es auch sein, dass ein Video im Hochformat schwarze Balken an den Rändern bekommt, was als sehr störend empfunden werden kann.

Schnelle Bewegungen vermeiden
Ruckartige Bewegungen mit dem Handy sollten grundsätzlich vermieden werden. Gerade wer unterwegs ein Video macht, passt seine Bewegungen selten dem Video an. Wer dennoch Bewegung in das Bild bringen möchte, der kann ruhig und langsam zur Seite schwenken.

Wer unruhige oder verwackelte Bilder vermeiden will, der kann auch auf ein Stativ zurückgreifen. Ist das Stativ nicht greifbar, empfiehlt es sich mit beiden Händen zu filmen. So werden die gröbsten Verwackler abgefangen

Auch bei Videos gilt: Der Ton macht die Musik. Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass unnötige Bewegungen vermieden werden. Die meisten Smartphones nehmen jedes Umgebungsgeräusch mit auf. Deshalb ist es besser, das Handy in einer ruhigen Position zu haben, damit die Audioaufnahme nicht gestört wird. Für die Nutzer, die es ein wenig professioneller mögen, gibt es auch externe Mikrophone für ein Handy.

Video-Apps
Video-Apps eigenen sich für weitere Verfeinerungen eines Videos. So werden mittlerweile günstige Apps angeboten, um Videos zu schneiden oder die Aufnahme in einen Stop-Motion-Film zu verwandeln. Laien, wie auch Profis werden bei den verschiedenen Angeboten und Funktionen fündig. Wer es noch ein wenig professioneller mag, kann auch ein extra Objektiv für das Handy erwerben..

Kurz-URL: qmde.de/87956
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «The Flash»nächster ArtikelFünf Jahre ZDFinfo: Der Reiz der langen Themenstrecke
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung