Serien-Check

Jennifer Lopez ermittelt ab Januar auf NBC

von

«Big Bang Theory»-Star Jim Parsons arbeitet an einer neuen Serie, die Macher von «Gossip Girl» arbeiten wieder zusammen, AMC und Channel 4 kooperieren für die nächste Sci-Fi-Serie und «From Dusk Till Dawn» geht weiter.

Der Neustart der Woche

Am Donnerstag, den 5. November, startet um 23.00 Uhr die erste Staffel «Komm schon!» auf ZDFneo. Die vier Folgen der Comedy drehen sich um die Sexualtherapeutin Anette (Marlene Morreis), die Paaren zur Lösung ihrer Probleme hilft. Dabei muss sie jedoch erkennen, dass sie in ihrer eigenen Beziehung nicht sonderlich glücklich ist und sie diesen Zustand nicht so einfach korrigieren kann.
Neue Jim Parsons-Serie
Auf CBS stieg Jim Parsons mit der Rolle des Sheldon Cooper in der Comedy «The Big Bang Theory» zum Spitzenverdiener auf. Nun bereitet er sich auf den Wechsel der Seiten vor und entwickelt mit Schauspielkollegin Marisa Coughlan («Boston Legal») eine Multi-Kamera-Familiensitcom. Coughlan wird das Drehbuch zum noch namenlosen Projekt beisteuern, während Parsons die Serie mit seiner Firma That’s Wonderful Productions produziert. Im Rahmen der vergangenen Vertragsverlängerungen der «Big Bang Theory»-Stars wurde ihnen zugesichert, dass sie mit ihren eigenen Produktionsfirmen Ideen unter der Dachmarke Warner Bros. TV entwickeln dürfen. Die neue Serie soll auf den Erfahrungen der Journalistin und Autorin Alyssa Shelasky basieren. Diese beschließt im Alter von 40 Jahren nicht mehr auf den richtigen Mann warten zu wollen, um mit ihm eine Familie zu gründen. Dankenswerter Weise lebt ein Großteil ihrer Familie im selben Apartmentkomplex, wodurch sie jederzeit auf deren Hilfe zählen kann.

Crime-Drama von «Gossip Girl»-Schöpfern


Nachdem Josh Schwartz erfolgreich als Serienschöpfer von «O.C., California» arbeitete, entwickelte er gemeinsam mit Stephanie Savage die Serie «Gossip Girl». Nach ihrem ersten gemeinsamen Projekt findet das Duo nun erneut zusammen, um an einer Adaption der brasilianischen Serie «The Party» für ABC zu arbeiten. Das Setting ist ähnlich zu dem von «Gossip Girl», eine wohlhabende Familie aus der High Society feiert die namensgebende Party. Diese endet abrupt, als im hauseigenen Swimmingpool eine Leiche schwimmt. Die Untersuchung durch die Polizei beginnt unmittelbar danach und dauert 24 Stunden an. In Flashbacks sollen die Zuschauer mehr über die Vorgeschichte und die Motive der zahlreichen Verdächtigen erfahren. Erneut fällt hierbei die Analogie zu «Gossip Girl» auf, dass in einer Welt voller Intrigen, Eifersucht, Neid und Misstrauen angesiedelt war. Die Vorlage aus Südamerika kam auf 36 Folgen mit einer jeweiligen Laufzeit von 35 Minuten.

From Dusk Till Season Three


Auf dem amerikanischen Sender El Rey, sowie dem deutschen Netflix, ist derzeit die zweite Staffel der Serienadaption von «From Dusk Till Dawn» zu sehen. Noch vor dem Finale der zweiten Staffel, welches in der vergangenen Woche ausgestrahlt wurde, entschieden Senderchef und Regisseur Robert Rodriguez und seine Kollegen die Serie noch in eine dritte Staffel zu schicken. Analog zum Spielfilm stehen auch in der Serie die Gecko-Brüder im Zentrum der Handlung, diese werden jedoch nicht mehr von George Clooney und Quentin Tarantino gespielt, sondern von Zane Holtz und D.J. Cotrona. Trotz personeller Unterschiede geht es erneut um den Kampf gegen die Kreaturen der Unterwelt.

Darum geht es bei den neuen Folgen der «Gilmore Girls»


Mitte Oktober wurde bekannt, dass das Streamingportal Netflix an einer Neuauflage der «Gilmore Grils» arbeitet. Die neue Staffel soll vier Episoden mit einer Spieldauer von je 90 Minuten enthalten. Die vier Episoden stehen dabei für eine Jahreszeit, so dass sich die Handlung über ein Jahr zieht. Darüber hinaus gaben Netflix und die Showrunner Amy Sherman-Palladino und Daniel Palladino bekannt, dass die Handlung in die Gegenwart verlagert wird und somit rund sieben Jahre nach dem Ende der eigentlichen Serie spielt. Zusätzlich wurde offenbart, dass in den neuen Folgen vier Worte fallen werden, die ursprünglich für das Ende der Serie vorgesehen waren.

Vom Bodyguard des Präsidenten zu Mr. Freeze


In jüngerer Vergangenheit war Schauspieler Nathan Darrow häufig an der Seite von Kevin Spacey zu sehen. In der Netflix-Serie «House of Cards» mimte Darrow nämlich den Leibwächter Edward Meechum. Nun heuert er bei FOX in «Gotham» an und sorgt für eine kalte Stimmung, denn er wird in der zweiten Staffel die Rolle des Mr. Freeze spielen und somit die indirekte Nachfolge von Arnold Schwarzenegger, der die Rolle im Spielfilm «Batman & Robin» mimte, einnehmen.

Das Plakat der Woche


Neue Sci-Fi-Serie von AMC


US-Sender AMC verdiente sich mit den Serien «Breaking Bad», «Mad Men» und «The Walking Dead» seine Sporen. Nun arbeitet man bereits an den nächsten Hits und kooperiert dazu erneut mit dem britischen Channel 4. Bereits zuvor entwickelten die beiden Sender die Science-Fiction-Serie «Humans». Das jüngste Projekt hört auf den Namen «White Rabbit» und wird als globaler und futuristischer Mystery-Thriller beschrieben, der darüber hinaus mit einem gigantischen Ensamble glänzen soll. War «Humans» noch eine Adaption der schwedischen Serie «Real Humans», ist «White Rabbit» das Werk von Autorenneuling Tom Moran.

Jennifer Lopez ermittelt ab Januar auf NBC


Ab dem 14. Januar geht Sängerin Jennifer Lopez, in zunächst 13 Episoden, in «Shades of Blue» auf NBC in Serie. Die Sängerin schlüpft dabei in die Rolle der Polizeiermittlerin Harlee Santos, die Teil eines der besten Teams der New Yorker Polizei ist. Dieses Team zeichnet sich durch eine hohe Verhaftungsrate aus und ist eng mit einander verbandelt, so eng, dass die Mitglieder als Ersatzfamilie für die alleinerziehende Santos und ihre kleine Tochter fungieren. Allerdings wird von Seiten des FBI gegen die Einheit auf Grund eines Korruptionsverdachts ermittelt. Santos wird von der Bundebehörde zur Doppelangentin gemacht und gezwungen gegen ihre Kollegen, die wie ihre Familie sind, zu ermitteln. Hält sie sich nicht daran, droht ihr das Gefängnis und der Verlust ihrer Tochter, das sie vom Verhalten ihrer Kollegen mindestens wusste und möglicherweise sogar davon profitierte. Neben Jennifer Lopez werden auch Ray Liotta («Goodfellas») und Drea de Matteo («Die Sopranos») in «Shades of Blue» zu sehen sein.

Oliver Queen, Politiker


Im Vorspann von «Arrow» erzählt Protagonist Oliver Queen, Stephen Amell, dass zu jemand anderem werden muss, zu etwas anderem. Natürlich bezieht diese Aussage sich auf sein Alter Ego Arrow, zu dem er wird, um Gangster zu jagen und dennoch seine Liebsten zu schützen. In der vierten Staffel wird Oliver Queen allerdings zum Politiker und möchte Bürgermeister von Star City werden. Damit begibt er sich auf einen gefährlichen Posten, sind die Volksvertreter des früheren Starling City häufig Ziel von dunklen Machenschaften. Dieser Schritt in die Öffentlichkeit wurde von Captain Lance (Paul Blackthorne) ausgelöst, der Oliver dazu aufforderte aus der Dunkelheit herauszutreten und offiziell etwas für seine Stadt tun soll. Die Entscheidung Olivers soll dabei natürlich zu einigen Komplikationen und Ungereimtheiten im Team führen, wobei der Held in grün sich eigentlich nur auf die Unterstützung seiner Freundin Felicity verlassen kann, auch wenn diese mit seiner Entscheidungen nicht zwangsläufig einverstanden ist.

Kurz-URL: qmde.de/81699
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«SPECTRE»: Der neue Bond ist nicht in Formnächster Artikel«The Walking Dead» läuft sich für den Triumphzug warm
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung