Sportcheck

Bundesliga-Fußball außer Konkurrenz

von

Der BVB, die Samstagskonferenz und das Top-Spiel verhalfen Sky erneut zu tollen Quoten. Andere Sportveranstaltungen bei Sky, darunter die Premier League, und auch Boxen im Ersten generierten enttäuschende Zahlen.

Sporthighlights der Woche

  • Montag, 20.15 Uhr: Zweite Bundesliga, Bayerisches Derby - Nürnberg - 1860 /Sport1 + Sky live)
  • Dienstag, 18 Uhr: UEFA Youth League Juve - Atletico (Eurosport live)
  • Dienstag, 20.45 Uhr: UEFA Champions League Benfica - Leverkusen, Dortmund - Anderlecht (Sky live)
  • Mittwoch, 20.15 Uhr: Handball-EM der Damen Kroatien - Deutschland (Sport1 live)
  • Mittwoch, 20.45 Uhr: UEFA Champions League Bayern - Moskau, Maribor - Schalke (ZDF live/Sky live)
  • Donnerstag, 19 und 21.05 Uhr: UEFA Europa League Gladbach - Zürich und Lille - Wolfsburg (beide Spiele live bei Sky, Wolfsburg auch bei kabel eins)
  • Freitag, 11.15 Uhr: Biathlon, Damen-Sprint aus Hochfilzen (ZDF live)
  • Freitag, 17.55 Uhr: Handball, Damen-EM, Schweden - Deutschland
  • Samstag, 9 Uhr: Wintersport (ZDF live)
  • Samstag, 15.30 Uhr: Bundesliga Konferenz u.a. mit Schalke - Köln und Hertha - Dortmund (Vorberichte ab 14 Uhr). Ab 18.30 Uhr "Topspiel" Mainz - Stuttgart (Sky live)
  • Samstag, 19 Uhr: Formel E in Uruguay (Sky live)
  • Sonntag, 15.30 Uhr: Fußball Bundesliga Gladbach - Leverkusen (Sky live)
  • Sonntag, 20.15 Uhr: Basketball Hagen - Göttingen (Sport1 live)
Endlich war es so weit: Borussia Dortmund gelangte am 14. Bundesliga-Spieltag wieder zu einem Sieg in der „Liga der Weltmeister“, wie Sky den Schlagabtausch der 18 Vereine ab dieser Saison betitelt. Bereits seit einigen Wochen beansprucht Dortmunds Talfahrt bei etlichen Sportprogrammen viel Sendezeit, so auch bei Sky. Nachdem der Deutsche Meister von 2011 und 2012 am 13. Spieltag nach einer Niederlage gegen Eintracht Frankfurt auf den letzten Platz der Tabelle rutschte, sorgte dies für zusätzlich Gesprächsstoff, den Sky im Rahmen seiner Freitagabendpartie zwischen Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim dankbar annahm. Bereits ab 19.30 Uhr sprachen Moderator Patrick Wasserziehr und Sky-Experte Stefan Effenberg über Dortmunds anhaltende Krise und luden sich dazu BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ins Stadion-Studio.

Sehr viel entspannter war letzterer sicher nach dem 1:0-Sieg seines Teams, der unter den Augen von 0,77 Million Menschen schon ab der 17. Spielminute Formen annahm, als Ilkay Gündogan mit einem wuchtigen Kopfballtor den einzigen Treffer des Abends erzielte. In der Primetime stehen üblicherweise keine grandiosen Marktanteile für Sky fest, immerhin verzeichnete der Bezahlsender gute 2,7 Prozent bei den Zuschauern ab Drei und 3,6 Prozent in der Zielgruppe. Dortmund kletterte damit vorerst auf Tabellenplatz 14, ehe ein Teil der Konkurrenz im Abstiegskampf am Samstag ab 15.30 Uhr um weitere Punkte spielte. Der kurzzeitige Höhenflug des VfB Stuttgart wurde beispielsweise jäh vom FC Schalke 04 gestoppt. Außerdem fuhren Gladbach, Wolfsburg und Augsburg Siege ein und erreichten damit in der Konferenz 1,15 Millionen Menschen. Somit generierten die insgesamt fünf Partien am Samstagnachmittag 8,3 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielten die Partien 10,9 Prozent, ein toller Wert, allerdings standen diese Saison schon wesentlich höhere Quoten zu Buche.

Das eigentliche Highlight des Spieltages war ohnehin das Top-Spiel, das am Samstag ab 18.30 Uhr vonstattenging und seinen Namen allemal verdiente. Tabellenführer FC Bayern München maß sich mit Bayer Leverkusen, das zuletzt eine gute Form an den Tag legte. Die Mannen von Roger Schmidt schafften in der Allianz-Arena trotzdem nicht die Sensation. Franck Ribery erzielte das einzige Tor des Abends nach einem Eckball. Das 100.Tor des Franzosen verdrängte aber nicht die Tatsache, dass auch dieses Spiel zu einer stark umkämpften Sendezeit lief. Genau eine Million Fußball-Fans sorgten für 4,3 Prozent bei allen Zuschauern, 5,9 Prozent der umworbenen Fernsehenden waren mit von der Partie.

Erneut punktete Sky also mit Fußball, allerdings verzeichnet scheinbar dieser Tage nur der deutsche Rasenballsport sehenswerte Zahlen. Beispielsweise widmete sich Sky Sport am Sonntag ab 18.20 Uhr dem Wiener Fußball-Derby zwischen dem WAC und Rapid, das in einem unattraktiven Remis endete. In allen Bereichen standen nicht messbare Zahlen zu Buche. Um die gleiche Uhrzeit führten sich die meisten Fußball-Fans wohl lieber die zweite Halbzeit des Bundesliga-Matchs zwischen Frankfurt und Bremen zu Gemüte. Gleiches galt für Fußball aus der Premier League. Erstmals in dieser Saison fügte ein Team dem FC Chelsea eine Saison-Niederlage zu, als sich Newcastle mit einem Zwei-zu-Eins-Sieg gegen das Team von José Mourinho durchsetzte. Auch diese Überraschung sahen in beiden wichtigen Altersgruppen ab 19 Uhr nur so wenige Zuschauer, dass Quoten von jeweils 0,0 Prozent zu Buche standen. Ab 20 Uhr sendete Sky schließlich noch den vierten Tag der US PGA Tour im Golf, der ebenfalls nicht messbare Werte generierte.

„Schon ein trauriger Tag für uns. Man sollte aber nach vorn gucken, jetzt haben wir Sat.1. Ich glaube, wir haben einen guten Partner gefunden.“
Ulli Wegner im Ersten über das Sauerland-Ende in der ARD
Neben dem alles beherrschenden Bundesliga-Fußball, übertrug Das Erste in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Boxkämpfe. Die Veranstaltung kennzeichnete die letzte ARD-Ausstrahlung in Kooperation mit dem Boxveranstalter Sauerland. Künftig werden die Sauerland-Kämpfe bei Sat.1 gezeigt, was Box-Trainer Ulli Wegner im Ersten zu einer viel diskutierten Aussage hinreißen ließ (siehe Info-Box). Die Vorberichterstattung verfolgten ab 22.55 Uhr nur mickrige 5,4 Prozent aller Fernsehenden. Für offene Münder sorgte dafür der erste Kampf des Abends, den Jürgen Brähmer, WBA-Champion im Halbschwergewicht, nach nur 55 Sekunden für sich entschied, nachdem ein linker Leberhaken seinem Herausforderer Pawel Glazewski zum Verhängnis wurde. Doch auch dort kam die Boxnacht noch nicht so richtig in Fahrt. 1,81 Millionen Zuschauer ab 23.23 Uhr sowie daraus resultierende 9,7 Prozent erlebten den Blitz-Sieg live mit.

Kurz-URL: qmde.de/74954
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«CSI: Miami» schlägt «Sex & the City»-Filmnächster ArtikelTrotz mauer Zahlen: kabel eins setzt «Franklin & Bash» im Januar fort
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung