Quotencheck

«Galileo 360°»

von

Die Wissenssendung mit Funda Vanroy wird beim kleinen Sender ProSieben Maxx immer beliebter. Jetzt kommt sie auf neuem Sendeplatz.

Zwischenzeitlich war sogar von Gedankenspielen die Rede, dem Magazin «Galileo» einen eigenen Wissenssender von ProSiebenSat.1 zu widmen. Zunächst einmal hat das ProSieben-Format auf dem noch jungen Free-TV-Sender ProSieben Maxx zwei Ableger halten: Das tägliche «Galileo Genial» für jüngeres Publikum und das von Funda Vanroy moderierte, eher spektakuläre. «Galileo 360°», das sich in der Primetime rund zwei Stunden lang immer einem Thema widmet. Inzwischen läuft die Sendung immer donnerstags, weil die Wissensmagazine mit den Sitcoms (nun am Freitag) den Sendeplatz getauscht haben.

Die erste Bilanz für den «Galileo»-Ableger fällt sehr zufriedenstellend aus: Nach einer etwas schwächeren Debüt-Folge, die Anfang September nur auf 20.000 Zuschauer ab drei Jahren kam (0,1% 14-49), ging es rasant bergauf. Schon die zweite Folge schnellte auf rund 60.000 Gesamtzuschauer nach oben – was bei Weitem noch nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte. Schwankungen gab es bei ProSieben Maxx immer wieder, die dürfen allerdings nicht überbewertet werden, weil bei solch niedrigen Zahlen Messungenauigkeiten nicht ausgeschlossen werden können.

30.000, 40.000 und 60.000 Zuschauer ab drei Jahren waren die Ergebnisse der Wochen drei bis fünf. Bei den 14- bis 49-Jährigen pendelte sich die Primetime-Wissenssendung bei zwischen 0,1 und 0,3 Prozent ein – also etwas wenig vielleicht, betrachtet man den sonst sehr schnell ansteigenden Marktanteil des Senders. Überrascht hat «Galileo 360°» dann am 11. Oktober, als die Reichweite plötzlich bei durchschnittlich 0,15 Millionen Zuschauern lag. Sowohl bei allen als auch bei den Jungen schnellte die Quote auf 0,5 Prozent nach oben.

Die Ausgabe vom 11. Oktober ist somit die bis heute erfolgreichste. Danach sanken die Werte wieder auf normalere Ergebnisse; die Folgen sieben bis zehn kamen auf zwischen 0,04 und 0,08 Millionen Zuschauer. Erkennbar wird daran der leicht aufsteigende Trend bei den Reichweiten. Die Quote in der Zielgruppe markierte mit Folge zehn (0,6%) einen neuen Bestwert. Getoppt wurde dieser dann noch mal am 22. November, als die Reichweite bei allen zum zweiten Mal in den sechsstelligen Bereich vordrang: Gemessen wurden damals rund 120.000 Zuschauer ab drei Jahren, bei den Umworbenen standen 0,7 Prozent zu Buche. Auf diesem Niveau liegt ProSieben Maxx derzeit auch im Schnitt.

Die letzte am Freitagabend gezeigte Ausgabe holte dann etwa 50.000 Menschen vor die Fernsehgeräte, bei den 14- bis 49-Jährigen kam die von Funda Vanroy moderierte Sendung auf 0,4 Prozent Marktanteil. Vergangene Woche lief das Format dann erstmals auf neuem Sendeplatz, donnerstags um 20.15 Uhr und generierte direkt zu Beginn ordentliche 0,6 Prozent Marktanteil bei den Jungen. Mit 0,09 Millionen Zuschauern wurde die drittbeste Reichweite ausgewiesen.

Im Schnitt kam der «Galileo»-Ableger mit seinen bis dato 14 gezeigten Folgen auf 0,07 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (0,2%). Der Trend zeigt allerdings ganz deutlich nach oben. Bei den Umworbenen wurden rund 40.000 Zuschauer im Schnitt gemessen, die Quote liegt hier bei ausbaufähigen 0,4 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/67874
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Rosemaries Baby» wird zur TV-Miniserienächster ArtikelSky nennt erstmals Sportsbar-Zahlen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung