TV-Markt

Der TV-Markt im Januar 2011

von
Der Dschungelhype hinterlässt seine Spuren: RTL steigerte sich zu Rekordquoten und baute seine Marktführerposition im Januar gewaltig aus.

Rekordjagd zum Jahresbeginn und eine einzelne Show ist verantwortlich: Mit «Ich bin ein Star, holt mich hier raus!» konnte RTL wieder einmal Wahnsinnsquoten einfahren, während die anderen Sender oftmals in die Röhre guckten. Doch die Gewinne von RTL schlugen sich erstaunlich unwesentlich in Verlusten der Konkurrenz wieder und ein zweiter Sender konnte sogar kräftig zulegen. Quotenmeter.de hat die Ergebnisse des Monats Januar.

Alle Zuschauer (Januar 2011)



Ein Blick auf die Marktanteile beim Gesamtpublikum zeigt: Auch der Dschungel-Hype kennt Grenzen. Zwar konnte RTL einen großen Satz um 1,6 Prozentpunkte auf 15,2 Prozent machen, kam aber an das maßgeblich vom «Supertalent» geprägte Ergebnis von 15,3 Prozent vom vergangenen November nicht heran. Die Öffentlich-Rechtlichen, ausgestattet mit viel Wintersport, machten ebenfalls eine gute Figur: Zwar verlor Das Erste 0,2 Punkte auf 12,5 Prozent, das ZDF hingegen konnte beim Sprung von 12,3 Prozent im Dezember auf 12,9 Prozent im Januar mächtig zulegen.

Sat.1 kam den zweiten Monat in Folge auf 9,6 Prozent Marktanteil und blieb somit stabil - allerdings waren die Quoten schon im Dezember dramatisch gefallen. Abwärts ging es wie in den drei Monaten zuvor für ProSieben. 5,7 Prozent Marktanteil bedeuten einen Verlust von 0,3 Prozentpunkten. Zudem rückte VOX gefährlich nahe heran: Der Sender blieb stabil bei 5,3 Prozent.

Auch auf den hinteren Plätzen mussten Verluste hingenommen werden. kabel eins verlor 0,2 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent Marktanteil, RTL II musste ebenso viel abgeben und landete bei 3,4 Prozent. Für RTL II ist dies der schlechteste Monatsmarktanteil seit Januar 2007.

14- bis 49-Jährige (Januar 2011)



Satte drei Prozentpunkte konnte RTL im Januar dank Dschungelcamp zulegen, knackte zudem die 20-Prozent-Marke mehr als deutlich und erzielte einen Marktanteil von 21,2 Prozent in der Zielgruppe - der beste Wert seit rund 15 Jahren. Als ob das noch nicht genug wäre, gelang noch ein ganz besonderer Triumph: Nicht einmal zusammengerechnet konnten Sat.1 und ProSieben den Marktführer schlagen.

Sat.1 kam nämlich auf 10,4 Prozent, ProSieben auf 10,7 Prozent. Erfreulich für Sat.1: Im "RTL-Monat" gelang den Münchenern sogar eine Steigerung um einen zehntel Punkt. ProSieben musste hingegen einen halben Prozentpunkt verglichen mit dem Dezember-Ergebnis abgeben. Bei den werberelevanten Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wuchs der Marktanteil von VOX von 7,2 auf 7,3 Prozent.

Die beiden großen Öffentlich-Rechtlichen konnten sich über ordentliche Quoten freuen: Das Erste verblieb bei 6,7 Prozent, das ZDF verlor 0,2 Prozentpunkte und landete bei 6,5 Prozent - aufgrund der kräftigen Steigerung bei den Gesamtzuschauern ein besonders bemerkenswertes Phänomen. kabel eins verlor deutliche 0,4 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent, RTL II erwischte es nicht ganz so hart: Von 5,6 Prozent ging es abwärts auf 5,4 Prozent.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)



Selbst bei allen Zuschauern lässt RTL den Quotenfreunden keine Spannung mehr: Mit 14,7 Prozent liegen die Kölner schon nach fünf Monaten uneinholbar vorne und verzeichnen gegenüber dem letzten Fernsehjahr ein Plus von 1,3 Prozentpunkten. Auf den weiteren Plätzen folgen das Erste mit 12,4 Prozent und einem Minus von 0,5 Prozentpunkten und das ZDF mit 12,1 Prozent bei einem Verlust von 0,3 Prozentpunkten.

Auch Sat.1 kommt mit 10,1 Prozent noch in den zweistelligen Bereich. Damit das so bleibt, sollten die Quoten aber nun langsam auch wieder steigen. Das letzte Fernsehjahr lief noch um 0,3 Punkte besser. ProSieben verliert derzeit einen halben Punkt auf 6,2 Prozent und VOX 0,1 Punkte auf 5,6 Prozent. Der Zweikampf am hinteren Ende scheint derweil entschieden: Mit nur 3,6 Prozent und einem Verlust von 0,3 Punkten liegt RTL II abgeschlagen hinten. kabel eins fährt als einziger Sender neben RTL derzeit kein Minus ein und steht bei seinem Vorjahreswert von 3,9 Prozent.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)



Auch wenn schon ein Wunder nötig wäre, um sie noch zu erreichen: Die magische 20-Prozent-Marke ist auch über das Fernsehjahr betrachtet gar nicht mehr fern. Auf 19,5 Prozent Marktanteil kommt RTL derzeit - 1,4 Prozent besser als das Jahr davor. ProSieben ist mit 11,5 Prozent und einem Minus von 0,6 Prozentpunkten weit abgeschlagen. Hier ist der Abstand nach unten bedeutend geringer: Sat.1 kommt trotz einem Verlust von 0,3 Prozentpunkten noch auf einen Wert von 10,7 Prozent.

Hinter VOX, das mit 7,6 Prozent und einem milden Abschwung um 0,2 Prozentpunkte auf Platz vier rangiert, ist das Feld dicht beisammen: Das Erste hat mit 6,5 Prozent die Nase vorn. Im letzten TV-Jahr waren allerdings noch 6,8 Prozent gemessen worden. Dahinter folgt inzwischen das ZDF, das zu Beginn der Saison noch den Absturz nach ganz unten befürchten ließ, aber nur einen zehntel Prozentpunkt auf 6,1 Prozent verlor. Der Platz ist allerdings geteilt, denn auch kabel eins kommt derzeit auf 6,1 Prozent, das gleiche Resultat wie im Vorjahr. Dieses Jahr wohl kaum noch zu retten auf dem hintersten Rang: RTL II mit 5,7 Prozent. In der letzten Saison war man mit kabel eins noch gleichauf gewesen.

Kurz-URL: qmde.de/47439
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Kirschs Blüten»: Crime-Timenächster ArtikelSechsmal Lena
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung