TV-News

«Das Netz» ist im Kasten

von

Für den deutschen Teil der internationalen Serien-Reihe «Das Netz» findet am Donnerstag in Berlin der letzte Drehtag statt.

Das Erste hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass in Berlin am heutigen Tag die letzte Klappe für die High-End-Serie «Das Netz – Ein Wintermärchen» (Arbeitstitel) fällt. Gedreht wurde seit Juli 2021 in Baden-Württemberg und Berlin sowie in der Schweiz und in Ghana. Der öffentlich-rechtliche Sender beschreibt die Serie als „emotional und fesselnd, die auf spektakuläre Weise Einblicke in die Machenschaften hinter der beliebtesten Sportart der Welt gewährt – Fußball“. Für die Produktion ist die Sommerhaus Serien GmbH verantwortlich in Zusammenarbeit mit Das Netz GmbH, dem Gemeinschaftsunternehmen von Red Bull Media House und Beta Film. Die Ausstrahlung ist für Herbst 2022 geplant.

«Das Netz – Ein Wintermärchen» ist Teil des internationalen Serienprojekts «Das Netz». Produziert werden eine Reihe unabhängiger Serien aus verschiedenen Ländern über die vordergründig glamouröse, oft genug aber von kriminellen Machenschaften geprägte Sportwelt. Sie verknüpfen die unterschiedlichen Aspekte von Korruption und Kriminalität, wobei sich ihre zentralen Figuren und Geschichten immer wieder kreuzen. «Das Netz – Prometheus» (MR-Film/ServusTV/ARD Degeto) spielt zwischen Großbritannien und einer Hochleistungssportklinik in den Alpen, «Das Netz – Power Play» (Cross Productions) dreht sich um einen italienischen Traditionsverein, der sich gegen chinesische Investoren stemmt. Neben einer Produktion aus Portugal und Brasilien sollen noch weitere Serien folgen. «Das Netz – Ein Wintermärchen» basiert auf einer Idee von Matthias Hartmann und Plinio Bachmann. Die Drehbücher stammen von Bernd Lange, Johannes Flachmeyer, Anneke Janssen und Thomas Ritter.

Die deutsche Version dreht sich um die Strafverteidigerin Lea Brandstätter (Birgit Minichmayr), die miterleben muss, wie ihr Freund, der erfolgreiche Fußballscout David Winter (Itay Tiran), bei einem Unfall stirbt. Lea würde Davids Tod gerne in Ruhe betrauern, hätte es nicht den Anschein gehabt, David wäre vor jemandem auf der Flucht gewesen. Hinzu kommt ein seltsames Aufeinandertreffen mit dem Hooligan Marcel Fork (Max von der Groeben). Marcel hat am gleichen Tag seinen besten Freund verloren, erstochen von Fremden, im Fußballstadion. Nur ein paar Meter entfernt von Davids Unfall. Lea und Marcel bilden mit Leas Mentorin Christina (Eva Mattes) ein ungleiches Trio, das gemeinsam herausfinden will, wer wirklich hinter den Todesfällen steckt. Dabei geraten sie immer tiefer in eine Welt der skrupellosen Gier und Macht. Die Spur führt hinauf bis in die höchsten Kreise – zum Präsidenten der World Football Association (WFA): Jean Leco (Raymond Thiry).

„Das hat es am europäischen Fernsehmarkt so noch nicht gegeben: Wir gehen mit der länderübergreifenden, inhaltlich vernetzten Serie «Das Netz» neue Kooperationen ein und bringen ein ambitioniertes Serienprojekt ins deutsche Fernsehen. Heute wurde unsere deutsche Serie «Das Netz - Ein Wintermärchen» unter Regie von Rick Ostermann erfolgreich abgedreht“, erklärte Christoph Pellander, Redaktionsleiter ARD Degeto. Und weiter: „Die österreichische Serie «Das Netz – Prometheus» unter Regie von International Emmy Award-Gewinner Andreas Prochaska sowie seinem Sohn Daniel Prochaska ist bereits im Kasten. «Das Netz» ist ein einzigartiges Serienprojekt für unser anspruchsvolles Publikum, dem wir rund um die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar erstklassige und spannende Unterhaltung in der ARD Mediathek und im Ersten bieten werden.“

SommerhausSerien-Produzent Jochen Laube fügt an: „Unsere Serie ist im Epizentrum der Fußball-Macht, der World Football Association WFA, angesiedelt. Hier laufen alle Fäden zusammen, von hier aus entwickelt sich über acht Folgen eine große Sprengkraft. Darüber hinaus erzählen wir auch Geschichten jenseits des Fußballplatzes, die sowohl für die Fußballwelt eine enorme Bedeutung haben, als auch den nicht-fußballaffinen Zuschauer*innen mit einem herausragenden Schauspielertrio Birgit Minichmayr, Eva Mattes und Max von der Groeben eine packende Serie versprechen."



Kurz-URL: qmde.de/132716
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX produziert zwei neue Wohn-Formatenächster ArtikelDiscovery zählt 22 Millionen Abonnenten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung