YouTuber

Mark Rober – von NASA und Apple zu wissenschaftlichem Content auf YouTube

von

Wenn der YouTuber eine Idee hat, setzt er sie auch um, wodurch schon zahlreiche ungewöhnliche Experimente und Erfindungen entstanden sind.

Der amerikanische Ingenieur und Erfinder Mark Rober war früher sowohl bei NASA als auch bei Apple tätig und betreibt nun einen eigenen YouTube-Kanal, welcher bereits mehr als 21,1 Millionen Abonnenten zählt. Hauptsächlich führt er verschiedene Experimente durch und hat dabei beispielweise schon eine Glitzer-Falle für Einbrecher, eine Batterie, die mit Zitronen betrieben wird, einen Domino-Roboter oder die weltgrößte Nerf-Gun sowie T-Shirt-Kanone entwickelt.

Der inzwischen 41-Jährige wurde am 11. März 1980 geboren und wuchs in Kalifornien auf. Er besuchte die Brigham Young University und die University of Southern California und machte dort seinen Abschluss in Maschinenbau. 2004 startete er seine Karriere im NASA Jet Propulsion Laboratory, welches Satelliten und Raumsonden baut und steuert. Den Großteil seiner Zeit dort arbeitete er am Marsrover Curiosity mit, welcher inzwischen die Oberfläche des Mars erkundet. Zudem arbeitete er von 2015 bis 2019 für Apple als Produktdesigner.

Im Jahr 2011 entstand sein erstes YouTube-Video. Dafür entwickelte er ein Halloween-Kostüm mit zwei integrierten iPads, was die Illusion erweckte, durch den Körper hindurchsehen zu können. Das Video ging direkt viral und wurde an einem einzigen Tag mehr als 1,5 Millionen Mal geklickt. Ein Jahr später gründete Rober sogar ein Unternehmen, welches sich auf das Herstellen von Kostümen mit dieser Technologie spezialisierte, und verkaufte es 2013 weiter. Vor sechs Jahren entstand zudem das Video, welches bis heute die meisten Aufrufe zählt. Mehr als 119 Millionen Klicks hat der Clip, in dem er zeigt, wie man eine Wassermelone als Ganzes schält. Besonders beliebt sind zudem die Videos, in welchen der YouTuber versucht in einem mit Jello gefüllten Pool zu schwimmen oder einen weiteren Pool mit flüssigem Sand füllt. Auch seine Hai-Experimente erhielten viel Aufmerksamkeit. Einmal testete der Erfinder, ob Haie einen einzigen Tropfen Blut riechen können, ein anderes Mal verglich er, ob das Blut von Menschen oder von Fischen Haie besser anlockt.

Zu den bekanntesten Erfindungen des Ingenieurs zählt zudem ein Apparat gegen Paketdiebe, der in einem Paket versteckt ist und beim Öffnen feines Glitzerpulver verteilt, Furzspray versprüht und eine Videoaufnahme anfertigt. Das Video ging viral und erhielt mehr als 25 Millionen Aufrufe an einem Tag. Ein Jahr später erfolgte eine Verbesserung des Geräts gemeinsam mit dem Schauspieler Macaulay Culkin, welcher für seine Rolle aus Kevin in «Kevin – Allein zu Haus» bekannt ist. Seitdem erschien jedes Jahr eine weitere Verbesserung, teilweise in Kooperation mit anderen YouTubern und auch verschiedenen US-Behörden.



Schon 2019 organisierte er zusammen mit MrBeast die Spendenaktion #TeamTreas, um mindestens 20 Millionen US-Dollar zu sammeln und so jeden gespendeten Dollar in einen gepflanzten Baum umzuwandeln. Das Ziel wurde mehr als übertroffen und so entwickelten die beiden YouTuber 2021 mit #TeamSeas eine weitere Spendenaktion. Diesmal war es da Ziel, 30 Millionen US-Dollar zu sammeln, um damit 30 Millionen Pfund Müll aus Flüssen, Ozeanen und von Stränden zu entfernen. Robers verfasste arbeitete als Autor an mehreren Artikeln für die Zeitschrift „Men’s Health“, hielt zwei TEDx-Talks und war des Öfteren bei der Late-Night-Show «Jimmy Kimmel Live» zu Gast. Er wurde 2021 von der Institution of Engineering and Technology als STEM-Persönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Inzwischen kann man auch an einem 30-tägigen Creative-Engineering-Kurs teilnehmen, welchen der YouTuber regelmäßig online anbietet.

Auch wenn meist nur einmal im Monat ein Video auf dem Kanal erscheint, steckt Mark Rober viel Arbeit in seine aufwendigen Ideen und wird dafür mit millionenfachen Aufrufen belohnt.

Kurz-URL: qmde.de/132149
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKurzer Wintersport-Samstag im Zweiten - Dritte Liga Live im Erstennächster ArtikelDie Kritiker: «Neben der Spur – Die andere Frau»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung