Quotennews

Dank «Young Sheldon»: «United States of Al» verbessert sich

von

In Sat.1 überzeugten deutsche Spielfilm-Produktionen.

In der vergangenen Woche startete ProSieben die US-Sitcom «United States of Al» von Erfolgsproduzent Chuck Lorre, der sich in der Vergangenheit als Erfolgsgarant in diesem Genre bewies. Von ihm stammen unter anderem die Hits «Two and a Half Men» sowie «The Big Bang Theory». «United States of Al» kann hierzulande noch nicht mit den genannten Titeln mithalten, so kamen die ersten beiden Episoden nur auf Reichweiten von 0,70 und 0,63 Millionen Zuschauern ab drei Jahren. Mit Zielgruppenquoten von 6,0 und 5,4 Prozent lag man deutlich unterhalb des ProSieben-Schnitts.

Daher schickte der Unterföhringer Sender zur besten Sendezeit ein anderes Kind von Chuck Lorre ins Rennen, es wurde die dritte Folge der aktuellen «Young Sheldon»-Staffel gezeigt. Die Folge „Sisyphos und Lollipop“ wollten sich 0,99 Millionen nicht entgehen lassen. Die Marktanteile lagen bei 3,2 Prozent insgesamt und 9,5 Prozent bei den Umworbenen. Die Reichweite in der Zielgruppe belief sich auf 0,66 Millionen.

«United States of Al» verbuchte im Anschluss ein 0,85-millionenköpfiges Publikum, in der Zielgruppe sank der Wert nur leicht auf 0,62 Millionen. Die Marktanteile bewegten sich nun bei 2,7 respektive soliden 8,7 Prozent. Zwei «Die Simpsons»-Folgen schafften es ab 21:10 Uhr auf 0,74 und 0,66 Millionen Seher. In der werberelevanten Zuseherschaft verbuchte die rote Sieben 8,5 und 8,1 Prozent. Für «Family Guy» läuft es dagegen weiterhin mager, auch wenn man zum zweiten Mal seit November die Sieben-Prozent-Marke hinter sich ließ. Zuletzt war der Cartoon auf 4,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gefallen. In dieser Woche markierten Peter Griffin und Co. 7,1 Prozent. Es schauten 0,49 Millionen Seher zu.

Für Sat.1 lief in der Montagsprimetime deutlich besser. Die Free-TV-Premiere von «Die Goldfische»  wollten sich 1,58 Millionen Zuschauer nicht entgehen lassen, wovon 0,66 Millionen aus der umworbenen Gruppe stammten. Die Marktanteile landeten bei 5,5 Prozent bei allen und guten 9,9 Prozent in der Zielgruppe. Auch die Wiederholung von «Fuck ju Göhte», der tags zuvor bereits zur besten Sendezeit ausgestrahlt wurde, sorgte ab 22:40 Uhr für 0,57 Millionen Zuschauer und tolle 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/131756
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Geissens»: RTLZWEI kann sich auf sein Erfolgsformat verlassennächster ArtikelPrimetime-Check: Montag, 10. Januar 2022
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung