YouTuber

«Annie the Duck»: Das Cosplay-Allround-Talent

von

Anissa Baddour ist nicht nur bei YouTube beliebt, sondern auch bei der Streamingplattform Twitch.

«Anni the Duck» hat die Herzen der deutschen Internet-Community in den letzten Jahren im Sturm erobert. Zum größten Teil liegt das an ihrer Liebe zum Cosplay, die sie mit einer solchen Hingabe auslebt wie nichts anderes. Detailverliebtheit und grenzenlose Kreativität erlauben es Anni, Outfits zu kreieren, die ihresgleichen suchen. Und mit ihrem einzigartigen Charme und den selbstironischen Witzen hat sie sich neben YouTube auch die Plattformen Twitter, Twitch und Instagram zu eigen gemacht. Über zwei Millionen Follower und Abonnenten stellen den Beweis für den Erfolg ihrer Arbeit, die die junge Frau täglich mindestens zwölf Stunden kostet.

Anni, die eigentlich Anissa Baddour heißt, wurde im September 1997 als ältestes Kind einer Italienerin und eines Marokkaners geboren. Ihre Wurzeln spielen für sie eine große Rolle - das liegt nicht nur an den in Marokko verbrachten Sommerwochen, sondern auch an der Pizzeria ihrer Eltern. Die lag nämlich direkt unter der Familienwohnung, in der Anni mit ihren Eltern und der zwei Jahre jüngeren Schwester Aliana lebte. Nach dem Abitur an einem Gymnasium probierte die junge Frau erst verschiedenste Jobs aus, bis sie zum Streaming fand. Ein Callcenter war ebenso dabei wie die Arbeit als Märchenprinzessin auf Kinderpartys.

Anni studierte in Duisburg Informatik, brach das Studium aber nach drei Semestern ab. Stattdessen hatte sie jetzt das Streaming auf Twitch für sich entdeckt: Nach zahlreichen Gesprächen, die die junge Frau während des Spielens über TeamSpeak mit einer Freundin geführt hatte, hatte sie so viele witzige Ereignisse erlebt, dass sie andere Menschen daran teilhaben lassen wollte. Im Jahr 2016 zog Anissa also nach Köln, um dort Twitch-Partnerin zu werden. Zudem arbeitete sie als Cosplayerin für Firmen und Conventions. In ihren Cosplay-Outfits verkörpert Anni the Duck noch heute am liebsten Charaktere aus Videospielen und Animes.

Ende des Jahres 2017 startete Anni the Duck schließlich ihren YouTube-Kanal mit dem ersten Video. Den Namen wählte sie wegen ihres Spitznamens und ihres Lieblingstieres, der Ente. Die Idee dazu kam von ihrem guten Freund Julien Bam, bei dessen Videos sie oft Teil war. Ebenso liefert Anni Gastauftritte auf den Kanälen von YouTubern wie Rezo, Rewinside oder Sturmwaffel. Auf dem Kanal «Anni the Duck» lädt Anissa die verschiedensten Videos hoch: Vlogs und Sketche sind ebenso vertreten wie Musikvideos, Food-Reviews oder Fakten über sich selbst und bestimmte, wichtige Themen.



Zudem hat Anni einen Zweitkanal mit dem selbstironischen Namen "Anni die Ente". Hier lädt sie fast täglich Zusammenschnitte ihrer Twitch-Streams hoch, darunter auch Gameplays ihrer liebsten Videospiele und Cosplay-Tutorials. Bei den Videospielen handelt es sich zum Beispiel um die Klassiker Zelda, Minecraft und Sims, aber auch andere Games wie Among Us, Life is Strange oder Animal Crossing. Um diese beiden Kanäle und ihren Alltag zu stemmen, hat Anissa mittlerweile sieben Angestellte, die ihr Team zu dem machen, was es heute ist: einen der beliebtesten YouTube-Kanäle der jungen Generation.

Kurz-URL: qmde.de/128779
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIst BildTV wirklich kein Nachrichtensender?nächster Artikel«Praxis mit Meerblick»: Drehstart für neuen Film der beliebten ARD-Reihe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung