Köpfe

Iris Knobloch verlässt WarnerMedia nach 25 Jahren

von

Die für unter anderem den deutschen Markt zuständige Iris Knobloch verlässt WarnerMedia nach 25 Jahren. Ihr Abgang soll aber nichts mit der Fusion zwischen WarnerMedia und Discovery zu tun haben.

Nach 25 Jahren in verschiedenen Positionen bei WarnerMedia hat das Unternehmen den Rückzug von Iris Knobloch angekündigt. Knobloch, die in Frankreich ansässig ist, war zuletzt Präsidentin von WarnerMedia Frankreich, Benelux, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie beaufsichtigte die Strategie von WarnerMedia und alle kommerziellen und Gruppenmarketingaktivitäten in der gesamten Region. Sie werde vorerst weiterhin für das Unternehmen tätig bleiben, um für einen reibungslosen Übergang zu sorgen, ehe sie sich „neuen Herausforderungen“ stellt, wie Gerhard Zeiler, Präsident von WarnerMedia International sagte.

„Iris ist eine der angesehensten internationalen Führungskräfte der Branche. Wir sind Iris unglaublich dankbar für ihre vielen Beiträge zu WarnerMedia und ihre außergewöhnliche Führung über 25 Jahre. Sie war ein wesentlicher Bestandteil von WarnerMedia und Warner Bros., trieb Wachstum und Innovation voran und baute die Präsenz des Unternehmens in mehreren Märkten zu einer starken Position aus. Sie hinterlässt ein engagiertes und versiertes Team, das ihr Vermächtnis ohne Zweifel fortführen wird“, erklärte Zeiler und fügte an: „Ich persönlich möchte Iris für ihre Freundschaft und Partnerschaft danken. Ich respektiere ihre Entscheidung, dass es jetzt an der Zeit ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen, und wünsche ihr gemeinsam mit all unseren Kollegen im gesamten Unternehmen alles Gute.“

Knobloch kommentierte ihren Ausstieg: „Das Unternehmen hat mir die Chance auf eine erstaunliche Karriere gegeben, die strategische Rollen in verschiedenen Ländern und Kontinenten umfasst und bedeutende technologische Transformationen von DVD über digitale Downloads bis hin zu Streaming begleitet und mir gleichzeitig ermöglicht, zu wichtigen kreativen Erfolgen wie dem mehrfachen Oscar-preisgekrönten Film «The Artist» beizutragen, daher war die Entscheidung, zu gehen, nicht leicht. Ich bin unglaublich glücklich, von Kollegen umgeben zu sein, die meine Leidenschaft für unsere Branche und unser Publikum teilen, und ich bin sehr stolz auf das Geschäft, das wir gemeinsam aufgebaut haben. Ich bin meinem Team und meinen Kollegen bei WarnerMedia sehr dankbar und wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft.“

Noch ist unklar, wer Knobloch in ihrer Funktion ersetzen könnte, insbesondere im Rahmen einer neuen Unternehmensstruktur. Erst vor kurzem hatten Discovery und AT&T ihre Pläne für ein neues Unternehmen bekannt gegeben haben, das von WarnerMedia abgespalten und vorläufig Warner Bros. Discovery genannt wurde. Der Deal soll Mitte 2022 abgeschlossen werden. Laut des Branchenblatts ‚Variety‘ bestanden die Pläne für Knoblochs Abgang allerdings bereits vor der Bekanntgabe der Fusion.


Mehr zum Thema... The Artist
Kurz-URL: qmde.de/127244
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Let’s Dance»nächster ArtikelProSieben-Info-Offensive?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung