Primetime-Check

Samstag, 22. Mai 2021

von   |  2 Kommentare

Das musikalische Highlight des Jahres oder eher eine Nullnummer? Wir haben die Zahlen zum «ESC»! Zudem gab es gestern Filme von «Vaiana» bis «Deadpool» – wer gewinnt die Primetime?

Das Erste Deutsche Fernsehen beschäftigte sich ab 20:15 Uhr mit dem «Countdown für Rotterdam» und somit mit den Vorberichten für das Finale des «Eurovision Song Contest 2021». Aus Hamburg Moderierte Barbara Schöneberger vor 4,08 Millionen Menschen, wovon 1,55 Millionen jüngere Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahre alt waren. Die Marktanteile beliefen sich damit auf 14,1 Prozent insgesamt und 22,4 Prozent bei den Jüngeren. Der ab 21:00 Uhr startende «Song Contest» zog schließlich 6,53 Millionen Zuschauer ab drei Jahren an, Jüngere verweilten 2,83 Millionen. Durch diese Zahlen ergaben sich Marktanteile von insgesamt 26,7 Prozent und starken 37,4 Prozent in der Gruppe der Jüngeren. Das ZDF konterte das ARD-Programm wie gewohnt mit einem TV-Krimi am Samstagabend. «Wilsberg: Aus heiterem Himmel» nannte sich der neue Fall im Angebot des Zweiten. Hierzu schalteten 8,11 Millionen Zuschauer ein, wovon 0,83 Millionen Jüngere definiert werden konnten. Die Marktanteile beliefen sich auf 26,5 Prozent am Gesamtmarkt und 10,6 Prozent am Markt der Jüngeren.

Die Shows des Abends, bei privaten Anbietern, liefen bei RTL und RTLZWEI. Bei RTL konnten sich die Zuschauer über «Die größten Fernsehmomente der Welt» freuen, RTLZWEI wiederum ging in eine weitere, alte, Folge «Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt». Das RTL-Programm verfolgten 1,04 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und aus der werberelevanten Zielgruppe konnte das Programm 0,69 Millionen Zuschauer mobilisieren. Die Marktanteile lagen somit bei insgesamt 4,6 Prozent und 8,5 Prozent am Markt der Zielgruppe. Zum Verständnis: Auch die RTL-Show war keine neue Folge. «Hartes Deutschland» zog deutlich weniger Publikum an und so landete man bei 0,5 Millionen Zuschauern insgesamt, davon 0,27 Millionen aus der Zielgruppe. Damit belegte die Sozialreportage 1,7 Prozent des TV-Marktes und 3,5 Prozent des Zielgruppenmarktes.

Die Sender Sat.1, VOX und ProSieben gingen mit Spielfilmen in die Primetime am Samstag. Die bunte Kugel sendete «Vaiana», während die rote Kugel «Transporter Refueled» anbot. Besser lief es bei Sat.1, denn hier schalteten 1,4 Millionen Zuschauern, davon 0,69 Millionen aus der Zielgruppe, ein. Somit ergaben sich Marktanteile von 4,6 Prozent insgesamt und 8,5 Prozent aus der Zielgruppe. Demnach lief es bei VOX und «Transporter Refueled» entsprechend schlechter, der Film konnte immer noch sehr gute 1,32 Millionen Zuschauer anziehen und so immerhin 4,4 Prozent des Marktes blockieren. In der Zielgruppe reichte es mit 0,43 Millionen Zuschauern für 5,4 Prozent des Marktes. Das schlechteste Ergebnis erspielte sich demnach ProSieben mit «Deadpool». Hierzu schalteten nur 0,84 Millionen Zuschauer ein und belegten so 2,8 Prozent des Marktes. Am Markt der Zielgruppe konnte man mit 0,51 Millionen Zuschauern, also etwas mehr als bei VOX, 6,3 Prozent des Marktes blockieren.

Bei KabelEins verfolgten die Doppelfolge «MacGyver» 0,55 und 0,59 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Aus der werberelevanten Zielgruppe waren 0,15 und 0,22 Millionen mit dabei, wodurch sich der entsprechende Marktanteil auf 2,2 und 2,5 Prozent belief. Insgesamt landete man bei jeweils 1,9 Prozent Marktanteil.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126998
Finde ich...
super
schade
95 %
5 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchwache Woche für die Sitcom «2 Broke Girls»nächster ArtikelItalien gewinnt den «ESC 2021»
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
23.05.2021 09:44 Uhr 1
Das Pro7 keinen Erfolg hatte, ist wohl absolut keine Überraschung. Auch der letzte Filmkenner müßte mittlerweile gemerkt haben, dass ein total zerschnittener Deadpool-Film um 20.15 Uhr nicht sonderlich viele Zuschauer anlockt. Das sich überhaupt jemand dieses Stückelwerk angetan hat, kann nur an dem recstlichen dünnen Programm liegen.
Blue7
23.05.2021 11:29 Uhr 2
gute 7% der jungen Zuschauer schauten den ESC auf ONE. Somit 45% lineare Sehbeteilung bei den 14-49 jährigen. Ist doch ein gutes Ergebnis.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Ann Doka unterstützt Tebey
Ann Doka spielt Support beim Hamburger Tebey Konzert Die gerade mit den "German Songwriting Awards" und den Akademia Awards ausgezeichnete Bremer ... » mehr

Surftipps

Ann Doka unterstützt Tebey
Ann Doka spielt Support beim Hamburger Tebey Konzert Die gerade mit den "German Songwriting Awards" und den Akademia Awards ausgezeichnete Bremer ... » mehr

Werbung