Primetime-Check

Samstag, 02. Januar 2021

von

Der erste Samstagabend des Jahres zeigte sich mit «Klein gegen Groß», zwei Krimis im ZDF, der 80er Show und mehreren Filmen. Welcher Sender zog die meisten Zuschauer an?

In der ARD hieß es um 20:15 Uhr zusammen mit Kai Pflaume «Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell». Die Duelle zwischen den begabten Kids und verschiedenen Promis verfolgten 6,88 Millionen Zuschauer von Zuhause, was einen Marktanteil von großartigen 21,5 Prozent im Gesamten ausmachte. In der umworbenen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen fuhr das Format ganze 1,4 Millionen Zuschauer und somit ebenfalls starke 15,7 Prozent des Marktes ein. Unter den herausgeforderten Promis gab es eine bunte Mischung aus Sportlern, Moderatoren, Sängerinnen oder anderweitig bekannter Persönlichkeiten. Im ZDF gab es wie gewohnt den Krimidoppelpack.

An diesem 03. Januar kamen im Zweiten die Filme «Wilsberg: Unser tägliches Brot» und «Der Staatsanwalt». Gegenüber dem Show-Format im Ersten war mit den Samstagabend-Krimis auf einer noch stärkeren Welle, zumindest bei den Gesamtzuschauern. Im Schnitt verfolgten 8,39 Millionen Zuschauer die Kriminalfilme, daher ein Marktanteil von 24,3 Prozent. Ähnlich, wenn auch nicht ganz so gut, sah es in der Zielgruppe aus, hier wurden zu Beginn des Abends 1,21 Millionen Rezipienten erreicht, also 13,1 Prozent. Der zweite Krimi des Abends ab 21:45 Uhr verlor dann etwas an Boden auf die Kollegen aus der ARD. Der Staatsanwalt konnte noch 4,97 Millionen Zuschauer gesamt und 0,68 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe halten. Es ergaben sich so Marktanteile von nach wie vor starken 15,4 Prozent im Gesamten und 7,5 Prozent in der Zielgruppe gemessen.

Auf Sat.1 waren Film-Fans gefragt, im Programm stand «Die Insel der besonderen Kinder» und im Anschluss das Monumentalepos «Noah». Beide Filme zusammen füllten das Sendeprogramm von 20:15 Uhr bis 01:15 Uhr in die Nacht hinein, somit keine einfache Kost. Dies dachte sich wohl auch ein Großteil der Zuschauerschaft, denn die Quoten sind nicht berauschend. Im Gesamten verfolgten 1,39 Millionen Zuschauer den ersten, 0,84 Millionen noch den zweiten Film des Abends. Die Marktanteile ergaben sich demnach mit mageren 4,1 und 4,3 Prozent. Blickt man auf die jüngere Zielgruppe ergeben sich für den ersten Streifen nur 0,68 Millionen Zuschauer, für den zweiten Film des Abends dann noch 0,39 Millionen. Mit den Marktanteilen von 7,4 Prozent für die besonderen Kinder und 6,6 Prozent für Noah dürften man bei Sat.1 wohl zufrieden sein, vor allem wenn man die Film-Konkurrenz überblickt.

Die 80er sind zurück! Bei diesem Satz gehen den Meisten Zuschauern die bildhaftesten Vorstellungen und Erinnerungen durch den Kopf. Grund genug für Sender RTL sich dem Jahrzehnt in Form einer Sendung, namentlich «Die 80er Show», zu widmen. Im Gegenteil zu den 80er an sich, welche aktuell wohl mehr als es für alle gut ist im Trend liegen, waren die Quoten der Show nur in Ordnung. Es ergab sich eine Gesamtzuschauerzahl von 1,98 Millionen Rezipienten, wovon nur 0,87 Millionen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gemessen wurden. Damit belegte das Format 6,6 Prozent des Gesamtmarktes sowie starke 10,3 Prozent des Zielgruppenmarktes.

Auf ProSieben ging es mit Filmen aus dem Avengers-Universum weiter, diesmal im Programm: «Thor». Für den muskelbepackten Donnergott Chris Hemsworth schalteten 1,19 Millionen Zuschauer zur Primetime ein, davon 0,58 Millionen aus der Zielgruppe. Mit den Marktanteilen von 6,4 Prozent junger Zuschauer und 3,5 Prozent im Gesamten fabrizierte der Münchner Sender mit der roten Sieben eher ein laues Lüftchen am Samstagabend als ein Donnerwetter zur Primetime, durchgefallen ist der Film jedoch auch nicht.

Bei Kabel Eins schalteten 0,7 bis 0,8 Millionen Zuschauer für «Hawaii Five-O» mit einer Doppelfolge ein. In der Zielgruppe waren es davon dann 0,2 und 0,265 Millionen Zuschauer. Die Anteile von 2,1 und 2,3 Prozent gesamt, sowie 2,2 und 2,8 Prozent in der Zielgruppe zeigen sich also vergleichbar zu den Werten im alten Jahr, immerhin konstant. Etwas besser lief es da bei VOX und dem ausgestrahlten Film «Pearl Harbor». Die Gesamtzahl der Zuschauer belief sich auf 1,45 Millionen Zuschauer und aus der Zielgruppe fanden 0,54 Millionen den Weg zu VOX. Die Marktanteile sind daher mit 4,6 Gesamtprozent besser als beim Kollegen ProSieben und mit 6,2 Prozent in der Zielgruppe nahezu gleichauf.

RTL ZWEI ging mit Ganoven-Film «The Italian Job» in den Samstagabend. Von anderen Sendern Zuschauer klauen konnte der Film sichtlich einige. Mit einer Gesamtzahl an Zuschauern von 1,24 Millionen Zuschauern konnte RTL ZWEI 3,7 Prozent des Marktes für sich gewinnen, somit lief es ebenfalls besser als bei ProSieben und Thor. In der Zielgruppe zeigt sich mit 0,6 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 6,6 Prozent ein ähnliches Bild. Hier konnte mit diesen Werten sowohl Thor als auf Pearl Harbor überholt werden.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123857
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Verbrechen von nebenan»: Gefährlich, aber ohne Sensationsgier nächster Artikel«Klein gegen Groß»: Kai Pflaume mit dem ersten Rekord für 2021
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung