Hintergrund

Buchclub: ‚Cradle to Cradle‘

von

Michael Braunagart und William McDonough zeigen, wie man einfach intelligent produziert.

In "Cradle to Cradle: Einfach intelligent produzieren", präsentieren der Architekt William McDonough und der Chemiker Michael Braungart eine Integration von Design und Wissenschaft, die der gesamten Menschheit dauerhafte Vorteile aus sicheren Materialien, Wasser und Energie in Kreislaufwirtschaften bietet und das Konzept des Abfalls beseitigt. Das Werk erschien bereits 2002, ist aber noch immer oder gerade heute relevant.

Umweltschützer fordern seit Jahrzehnten, die Menschheit müsse mit weniger Ressourcen mehr erreichen, um ökologische Schäden zu minimieren. Aber wie der Architekt William McDonough und der Chemiker Michael Braungart in ihrem durchaus provokanten Werk hervorheben, festigt dieser Ansatz nur das Einweg-Herstellungsmodell, das noch aus Zeiten der industriellen Revolution stammt. Unweigerlicher Nebeneffekt dieses Modells sind exorbitante Mengen an Abfall und Verschmutzung. Ihre Schlussfolgerung: Es wird Zeit, den Glauben infrage zu stellen, dass die moderne Industrie die Umwelt schädigen muss. In "Cradle to Cradle" stellen die beiden Autoren die Frage, ob nicht die Natur selbst als Vorbild für die modernen Produktionsketten dienen kann, die in letzter Konsequenz zu einer Welt fast ohne Abfall führt. Um diese Frage zu beantworten, stellen sie ein Konzept vor, das durch drei aus der Natur abgeleitete Prinzipien gekennzeichnet ist:

1. Wiederverwendung: In der Natur wird der "Abfall" eines Systems zur Nahrung für ein anderes. Alles ist so aufgebaut, dass es zerlegt und in Form biologischer Nährstoffe sicher in den Boden zurückgeführt oder als hochwertige Materialien für neue Produkte wiederverwendet werden kann.

2. Saubere und erneuerbare Energie: Alles Natürliche lebt direkt oder indirekt von der Energie der Sonne. Der Mensch ist bereits in der Lage saubere und erneuerbare Energie in vielen Formen nutzen - wie Sonnen-, Wind-, Geothermie-, Gravitationsenergie und andere Energiesysteme. Mit dem Ausbau dieser Systeme können gleichzeitig die Gesundheit von Mensch und Umwelt unterstützt werden.

3. Vielfalt: Geologie, Hydrologie, Photosynthese und Nährstoffkreisläufe bringen auf der ganzen Welt eine erstaunliche Vielfalt des natürlichen und kulturellen Lebens hervor. Vielfältige, anpassbare Designs, die auf die verschiedenen Herausforderungen und Möglichkeiten unterschiedlicher Standorte reagieren können, erhöhen die Effektivität der vorhandenen Produktionsabläufe im Gegensatz zu starren Konstrukten.

Anhand dieser Prinzipien erklären McDonough und Braungart in „Cradle to Cradle“, wie Produkte von Anfang an so gestaltet werden können, dass sie nach ihrer Nutzungsdauer als Ressource für etwas Neues dienen. Sie werden am Ende ihres Lebenszyklus sozusagen zu Nährstoffen, die erneut in die Produktion einfließen, ohne synthetische Materialien und Toxine zu hinterlassen. Oder sie zirkulieren in geschlossenen Industriekreisläufen kontinuierlich als reine und wertvolle Materialien. McDonough und Braungart stützen sich auf ihre Erfahrung bei der (Neu-) Gestaltung von Teppichen bis hin zu Firmengeländen und liefern mit diesem Werk ein aufregendes und praktikables Beispiel für die Umsetzung von Ökoeffektivität in der Praxis industrieller Produktion. Sie zeigen dabei Mittel und Wege auf, wie jeder, der mit der Herstellung von Gegenständen befasst ist, das Prinzip "Cradle to Cradle" implementieren kann.

Anstatt zu versuchen, den Schaden, den wir anrichten, so gering wie möglich zu halten, gestaltet "Cradle to Cradle" Design und Produktion als positive, regenerative Kraft neu - eine Kraft ohne Schaden für Umwelt und Menschheit. Dieser Paradigmenwechsel zeigt Möglichkeiten auf, Qualität zu steigern, Mehrwert zu erzeugen und Innovation voranzutreiben.

Cradle to Cradle: Einfach intelligent produzieren ist im Handel erhältlich.

Mehr zum Thema... Buchclub
Kurz-URL: qmde.de/123257
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStarschaulaufen beim «The Voice of Germany»-Finalenächster ArtikelQuotencheck: «Die Bergretter»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung