Quotencheck

«4 Blocks»

von

Zwischenbilanz: Wie schlug sich zuletzt eigentlich «4 Blocks» mit den 13 Episoden, die ProSieben am späten Freitagabend sendete?

Die Liste der Auszeichnungen ist lang: «4 Blocks», ein Original von TNT Serie, gewann 2017 sechs Preise bei der Akademie des deutschen Fernsehens, drei C21 International Drama Awards, insgesamt sieben Deutsche Fernsehpreise, einen Grimme-Preis, eine Goldene Kamera und viele andere Ehrungen mehr. Eines glückte der Serie nun aber nicht. Als Re-Run, viele Jahre nach dem Ausstrahlungsdebüt, auch im linearen Free-TV ein Erfolg zu sein. ProSieben sendete das deutsche Format zuletzt immer am späten Freitagabend, meist ab kurz nach 23 Uhr im Doppelpack. Los ging es am letzten Juli-Freitag mit 7,1 sowie 5,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Die ermittelten Reichweiten für die Clan-Serie lagen bei 0,53 sowie 0,27 Millionen Fans.

Auf 0,43 und 0,31 Millionen Zuschauer fielen die Episoden, die am ersten August-Freitag über die Mattscheiben flimmerten. ProSieben sicherte sich mit diesen im Schnitt 5,6 und 8,2 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Am 14. August standen schließlich die fünfte und sechste Episode auf dem Programmplan. Auch hier blieben die Marktanteile klar unterdurchschnittlich; am späten Freitagabend wurden nur 6,1 und 5,1 Prozent Marktanteil gemessen.

Die Gesamt-Reichweite belief sich an diesem Abend zunächst auf 0,43, dann auf 0,22 Millionen Fans. Leicht berauf ging es schließlich in der vierten Ausstrahlungswoche, als der «4 Blocks»-Doppelpack auf 6,2 sowie 8,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen kam. Nicht zu vergessen – die Werte lagen trotzdem unter Senderschnitt. 0,50 und 0,34 Millionen Leute schalteten ein. Kaum Veränderungen ergaben sich in der fünften Sendewoche. Am 28. August kamen die zwei gezeigten Folgen im linearen Programm auf 5,5 sowie 6,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. 0,44 und 0,27 Millionen Fans der Serie blieben wach.

Minusrekorde fuhr schließlich das Staffel-zwei-Finale in der Nacht von Freitag auf Samstag vergangene Woche ein. Drei Episoden, gezeigt um 22.55 Uhr, 23.55 und 0.55 Uhr, bescherten ProSieben 5,7, 3,9 sowie 3,8 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Die Reichweiten lagen anfangs bei 0,44 Millionen, mit der Schlussfolge sanken sie aber auf nur noch 0,11 Millionen Fans.

Unter dem Strich war die Ausstrahlung der Serie somit also kein Erfolg. ProSieben sicherte sich in den zurückliegenden Wochen am Freitagabend gerade einmal 0,35 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den Fans im Alter von 14 bis 49 Jahren wurden gerade einmal rund sechs Prozent Marktanteil festgestellt und somit ein weit unter der Norm liegendes Ergebnis. ProSieben zeigte die ersten beiden Staffeln, die aus sechs und sieben Folgen bestehen, die dritte Staffel soll sich trotz der schwachen Zuschauerzahlen nahtlos anschließen.

Kurz-URL: qmde.de/121183
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL bestellt «Mario Barth & Friends»nächster Artikel«Big Brother» lässt Federn, Sport punktet nicht überall
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung