Köpfe

Carl Reiner ist tot

von

Der Schriftsteller, Produzent, Regisseur und Schauspieler starb im Alter von 98 Jahren.

Eine traurige Meldung kommt am Dienstag aus den USA: Schauspieler, Regisseur, Produzent und Schriftsteller Carl Reiner ist gestorben. Reiner wurde 98 Jahre alt. Er starb am Montagabend in seinem Haus in Beverly Hills eines natürlichen Todes, wie seine Assistentin Judy Nagy gegenüber dem Branchenblatt Variety bestätigte.

Reiner, der Vater des Filmemachers und Aktivisten Rob Reiner, war der Gewinner von neun Emmy-Auszeichnungen – darunter fünf für «The Dick Van Dyke Show». Zu seinen beliebtesten Filmen als Regisseur gehörten «Oh God» mit George Burns in der Hauptrolle aus dem Jahre 1977, «The Jerk» mit Steve Martin aus dem Jahre 1979 und «All of Me» mit Martin und Lily Tomlin aus dem Jahre 1984.

Reiner blieb bis weit in seine 80er und 90er Jahre mit Rollen in der Trilogie «Ocean's Eleven» und im Fernsehen mit wiederkehrenden Rollen in den Sitcoms «Two and a Half Men» (in vier Folgen) und «Hot in Cleveland» im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Für Formate wie «Family Guy», «American Dad» und «Bob's Burgers» arbeitete er als Sprecher.

Kurz-URL: qmde.de/119472
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky kleidet Entertainmentsender neunächster ArtikelDie Radiosprechstunde: ‚Ein deutschlandweites Mainstream-Privatradio könnte funktionieren‘

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika