TV-News

Stefan Raab über den «Free ESC»: 'Für Deutschland tritt eine echte Legende an'

von   |  14 Kommentare

Es darf heftig spekuliert werden: Stefan Raab kündigt an, dass beim «Free European Song Contest» eine Legende auftritt. Mehr will König Lustig nicht verraten – dafür nennt er ein paar andere Personalien.

Wenn es als einzige Lösung einer Krise erscheint aufzugeben, dann ist der beste Zeitpunkt für die Geburtsstunde von etwas Neuem. Etwas, das den Blick nach vorne richtet und aus der Not eine Tugend macht. Etwas, das Spaß, Leidenschaft und Optimismus vermittelt. Das ist der «Free ESC».
Stefan Raab darüber, weshalb er den «Free ESC» ins Leben gerufen hat
Am Donnerstag wird ProSieben enthüllen, welche Stars beim «Free European Song Contest» auftreten werden. Um die Wartezeit bis dorthin noch aufregender zu gestalten, heizt der Münchener Privatsender nun die Spekulationslust an. Nicht nur, dass man in der ProSieben-App (in bester «The Masked Singer»-Manier) tippen kann, wer am Samstagabend wohl beim «Free ESC» singen wird: Nein, ProSieben veröffentlicht zudem neue Pressestatements von «Free ESC»-Erfinder Stefan Raab höchstpersönlich, die die Erwartungen bezüglich des Teilnehmerfelds in die Höhe schnellen lassen. Vor allem den deutschen «Free ESC»-Beitrag begrüßt Raab mit eifrigem, werbendem Trommelwirbel.

"Für Deutschland tritt eine echte Legende an, die alle bisherigen deutschen Teilnehmer an europäischen Musikwettbewerben künstlerisch und charakterlich überstrahlt", so Raab. Weiter schwärmt er: "Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus. Lassen Sie sich überraschen". So spricht Raab üblicherweise nur über sich selbst. Und es wäre nicht das erste Mal dieses Jahr, dass eine ProSieben-Show zusätzlichen Hype erhält, weil Spekulationen über Stefan Raabs Rückkehr vor die TV-Kamera angefacht werden. Immerhin: Anders als bei «The Masked Singer» erfolgt die Antwort, ob sich Raab-Fans falsche Hoffnungen machen oder er dieses Mal wirklich auf der Bühne steht, schon sehr bald. Und, alle Spekulationen mal ausgeklammert: Raab zumindest beteuert, dass sich die Künstlerinnen und Künstler sehen lassen können: "Die Teilnehmerliste hat sich gewaschen."

Weiteres zum «Free ESC»

  • Es treten Musikschaffende aus und für Kroatien, Israel, Türkei, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Deutschland, Spanien, Polen, Bulgarien, Italien, Irland und Kasachstan an.
  • Die große Show steigt am Samstag, den 16. April 2020, ab 20.15 Uhr auf ProSieben
  • Conchita Wurst und Steven Gätjen moderieren die große Show, die in Köln steigt
Er erläutert weiter, dass es ihm wichtig sei, dass alle «Free ESC»-Interpretinnen und -Interpreten einen tatsächlichen Bezug zu dem Land haben, für das sie antreten. "Die Musiker sind entweder dort geboren, besitzen die Staatsbürgerschaft des von ihnen vertretenen Landes oder ihre Eltern sind dort geboren. Der «Free ESC» besinnt sich auf die eigentliche Idee eines europäischen Songwettbewerbs, nämlich auf den Wettkampf europäisch regionaler Kreativität."

Während das Teilnehmerfeld am Donnerstagvormittag enthüllt wird, spricht Raab schon jetzt eine konkretere Sprache bezüglich der restlichen Personalien rund um den «Free ESC»: "Schon die Liste der Punkteverkünder ist sehr exquisit. Die Punkte für Polen verkündet Lukas Podolski. Nach Irland schalten wir zu Angelo Kelly. Und für das United Kingdom vergibt Spice Girl Melanie C die Punkte."

Kurz-URL: qmde.de/118312
Finde ich...
super
schade
97 %
3 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAb Juni: Neue Geschichten über «Elena von Avalor»nächster ArtikelQuotencheck: «Sehnsucht Segeln»
Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
mr. criticism
13.05.2020 15:26 Uhr 1
Herbert Grönemeyer? Udo Lindenberg? Marius Müller-Westernhagen? Peter Maffay? Roland Kaiser? Howard Carpendale?
Anonymous
13.05.2020 15:37 Uhr 2
Müsste ich aus deiner Vorauswahl wählen, wen Raab mit seiner Beschreibung meinen würde, ginge meine Tendenz klar zu Lindenberg. Glaub, über die anderen Stars würde er nicht in der Art sagen, dass sie die Schönsten sind. Und bei Maffay würde er die Größe stärker betonen.
ZehnGrammZucker
13.05.2020 17:29 Uhr 3
Und Peter Maffay würde für Rumänien nach Raabs Definition antreten.
Anonymous
13.05.2020 17:37 Uhr 4
Genau. Carpendale ist für den Free ESC aus dem Rennen.
Wolfsgesicht
13.05.2020 17:37 Uhr 5
Ich hoffe doch er meint sich. 😅 Wäre zumindest die richtige Show um ein einziges Mal zurückzukommen.

(Jetzt darf diesmal Sid auf mich eindreschen wie unwahrscheinlich das ist 😂)
second-k
13.05.2020 18:10 Uhr 6
Dazu würde jedenfalls die Aussage, dass der Künstler unglaublich gut aussehe usw, gut passen: Das wäre typisch Raab.



Ansonsten war mein spontaner Gedanke auch Lindenberg. Wobei er zu Westernhagen auch einen guten Draht hat: https://www.youtube.com/watch?v=DE8hrkhEOSc. Er saß auch in der Jury von USFO. Aber dass es Raab selbst ist, erscheint mir gerade irgendwie plausibel!



Wen vermutet ihr denn hinter den anderen Teilnehmern? Ich werfe mal Lucy für Bulgarien und Eko Fresh für die Türkei in die Runde. Oder meint ihr, es treten allesamt hochkarätigere Leute an, die nicht zur Raab-Familie gehören?



Edit mit Gegenargument zu Raab: Wäre das nicht ein bisschen unfair gegenüber den anderen Kandidaten? Raab würde das doch vermutlich gewinnen, weil es ein Riesen-Comeback wäre?! Oder wie ist eigentlich der Voting-Modus? Ich weiß es gar nicht.
Der Clown
13.05.2020 18:17 Uhr 7
Er selbst ? Nein, gehe ich nicht von aus. Allerhöchstens am Anfang wie beim Intro in Düsseldorf 2011.



Legende ? In einem Raab-Event ? Für mich ganz klarer Favorit: Guildo Horn. Und das mein ich ernst. Es ist Raab, verdammt!

Gewinnen wird eh Giovanni Zarella für Italien. :')
Anonymous
13.05.2020 18:55 Uhr 8


Kannst du dir im Falle, dass er sich eine Teilnahme vorgenommen hat, Raab beim Gedanken vorstellen: "Ach, neee. Ich lass das mit dem Comeback lieber, wäre doch gemein gegenüber !"?
second-k
13.05.2020 19:36 Uhr 9


Das nicht. Ich frag mich vielmehr, wer überhaupt seine Teilnahme zusagt, wenn er gegen Raab antreten muss... Das müsste man ja bei ProSieben im Voraus berücksichtigt haben. Dann könnte ich mir tatsächlich fast nur Teilnehmer in der Kategorie Lucy vorstellen, die sich freuen, bei dem Event dabei zu sein, und auch kein Problem damit hätten, wenn der große Macher Raab gewinnt.
Anonymous
13.05.2020 19:41 Uhr 10
Wäre ich Musiker und hätte die Chance, sozusagen im Vorprogramm von Stefan Raabs Comeback anzutreten (oder, je nach Startnummer, als Nachklapp zum Stefan-Raab-Comeback), würde ich sofort zusagen. Da bekommst du doch eine große Reichweite geschenkt. Und die ist wertvoll, egal wie etabliert du bist. Und, um das weiterzuspinnen: Theoretisch müssten sich musikalische Schwergewichte eher zutrauen, gegen diese Konkurrenz anzukommen (da sie eine stattliche Fanbase mitbringen), als eine Lucy ohne den Rest der No Angels.



(Tja, ProSiebens Plan geht mal wieder auf. Mal schauen, wie eifrig morgen Mittag noch diskutiert wird. :D )

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Ann Doka unterstützt Tebey
Ann Doka spielt Support beim Hamburger Tebey Konzert Die gerade mit den "German Songwriting Awards" und den Akademia Awards ausgezeichnete Bremer ... » mehr

Surftipps

Ann Doka unterstützt Tebey
Ann Doka spielt Support beim Hamburger Tebey Konzert Die gerade mit den "German Songwriting Awards" und den Akademia Awards ausgezeichnete Bremer ... » mehr

Werbung