US-Quoten

Höchste Reichweite für «The Bachelor» im Finale

von

Mit dem großen Finale machte die ABC-Show noch einmal einen satten Sprung nach oben. «The Voice» musste sich derweil nach unten orientieren.

Zum großen Finale winkten «The Bachelor» noch einmal stattliche Einschaltquoten. Bei den 18- bis 49-Jährigen war die 24. Staffel wie in den vergangenen Wochen wieder das Maß aller Dinge. Im Vergleich zum Halbfinale legte die Kuppelshow im Zielgruppen-Rating um 0,3 Prozentpunkte zu und schloss mit 2,1 Prozent hervorragend ab. Nach etlichen Staffeln fuhr ABC mit der Show auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnete Einschaltquoten ein, auch wenn man im Vergleich zu vergangenen Runde wieder etwas nachließ. Insgesamt ließen sich 7,62 Millionen Zuschauer die finale Entscheidung nicht entgehen. Mit der letzten Rose ergatterte die Staffel damit noch einmal einen neuen Reichweitenrekord. Am späten Abend schloss «The Good Doctor» den Montagabend für ABC mit 5,80 Millionen Zuschauern sehr erfolgreich ab. Mit der Serie war ABC auch ab 22 Uhr im Vergleich zu den anderen Networks tonangebend und erfreute sich an guten 0,9 Prozent beim werberelevanten Publikum.

Während «The Bachelor» ein starkes Finale erlebte ging es für «The Voice» bei NBC leicht bergab. Statt 1,5 sprang in der klassischen Zielgruppe nur ein Rating von 1,3 Prozent heraus. Insgesamt blieb die Castingshow mit 8,66 Millionen Zuschauern weiter sehr beliebt. «Manifest» war nach dem starken Lead-In weiter schwach unterwegs. Schon in der vergangenen Woche hatte die Dramaserie Probleme. Sie blieb an diesem Montag bei bescheidenen 0,6 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und nur 3,86 Millionen Zuschauern stehen. FOX erlebte mit zwei Folgen von «9-1-1: Lone Star» einen soliden Abend. Die Spin-Off-Serie verbuchte jeweils gute 0,9 Prozent beim werberelevanten Publikum. Zunächst schalteten 5,40 und später 5,20 Millionen Zuschauer ein.

Bei CBS war mal wieder nur «The Neighborhood» so wirklich erfolgreich. Die Sitcom startete mit insgesamt 6,22 Millionen Zusehern und guten 0,9 Prozent beim jungen Publikum. «Bob Hearts Abishola» ließ im Anschluss bereits auf 0,7 Prozent und 5,73 Millionen Interessierte nach. «All Rise» markierte den Tiefpunkt des Abends mit nur 4,58 Millionen Zuschauern und mageren 0,5 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. «Bull» erholte sich danach wieder auf solide 0,7 Prozent und 6,30 Millionen Zuschauer. The CW generierte mit «All American» und «Black Lightning» nur ein bescheidenes Zielgruppen-Rating von 0,2 Prozent. Die Reichweite betrug zunächst 0,74 Millionen Zuseher und rutschte danach auf 0,55 Millionen ab.

Kurz-URL: qmde.de/116562
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCoronavirus: Eishockeyligen in Deutschland stoppen Spielbetriebnächster Artikel«The Masked Singer»: Etwas gestrafft und etwas gedehnt geht’s in Runde zwei
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Sebastian Schmitt

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung