Quotencheck

«Man vs. Food - Die XXL-Challenge»

von

Das Format, mit dem ProSieben Maxx zurzeit die Primetime am Samstag bestückt, blieb in jüngerer Vergangenheit häufig unter dem Senderschnitt hängen.

Regelmäßig setzt ProSieben Maxx in seinem Programm auf Ausstrahlungen der US-Sendung «Man vs. Food – Die XXL-Challenge». So ist das Format mit Adam Richman unter anderem am Samstagabend zur besten Sendezeit zu sehen. Kommt es auf diesem hart umkämpften Slot bei den Zuschauer an? Am Samstag, 1. Dezember, zeigte ProSieben Maxx zur besten Sendezeit vier knapp 20-minütige Folgen des Formats, wofür sich 0,11 bis 0,17 Millionen Zuschauer ab drei Jahren einfanden. Mit einem halben Prozentpunkt im Mittel blieben die Ausstrahlungen allerdings unter dem Senderschnitt von zuletzt rund 0,9 Prozent bei allen stecken.

Etwas besser lief es bei den 14- bis 49-Jährigen, bei denen bis zu 0,12 Millionen Zuschauer gemessen wurden. In der Folge resultierten hier gute 1,6 und mäßige 1,4 Prozent, bevor die beiden Ausstrahlungen am späteren Abend noch tiefer auf genau ein Prozent abrutschten. Zum Vergleich: Normal sind für ProSieben Maxx Werte um 1,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Funfact: Die am Sonntag. 2. Dezember, gezeigten Wiederholungen schnitten mit bis zu 0,22 Millionen Gesamtzuschauern und 2,8 Prozent in der Zielgruppe sehr viel stärker ab.

Sieben Tage später ging es für das Viererpack deutlich bergab, am 8. Dezember blieben die Folgen bei schwachen 0,9 bis 1,1 Prozent der Werberelevanten hängen. Auch die Gesamtreichweite verringerte sich spürbar auf 0,13 bis 0,15 Millionen Menschen. Seinen Dezember-Tiefpunkt erreichte das Format weitere sieben Tage später, als die vier Episoden nicht über äußerst dürftige 0,4 bis 0,6 Prozent in der Zielgruppe gelangten. Zeitweise sank auch die absolute Reichweite auf nur noch 0,1 Millionen Zuschauer.

Die erste Folge im neuen Jahr zeigte ProSieben Maxx am 5. Januar gegen 21.50 Uhr vor 0,21 Millionen Zuschauern ab drei Jahren, was mit verbesserten 0,7 Prozent bei allen und 1,6 Prozent in der klassischen Zielgruppe einherging. Das ist ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass im Gegenprogramm unter anderem «DSDS» in eine neue Staffel startete.

Weniger berauschend lief es dagegen sieben Tage später, als das Format wieder zur besten Sendezeit ausgestrahlt wurde und 0,17 Millionen Verbliebene zu einem halben Prozent bei allen führten. Bei den Jüngeren lag das Format zwar weiterhin klar über diesem Wert, wenngleich es um 0,3 Prozentpunkte auf mäßige 1,3 Prozent bergab ging. Gar nicht zufriedenstellend schnitt das Format vergangenen Samstag ab, als es zur besten Sendezeit gegen starke Handball-Konkurrenz bei äußerst dürftigen 0,4 und 0,5 Prozent der Umworbenen kleben blieb.

Fazit: Mit Ausstrahlungen von «Man vs. Food - Die XXL-Challenge» am Samstagabend feierte ProSieben Maxx in jüngerer Vergangenheit zwar ab und zu Erfolge, häufig blieb die Sendung aber unterhalb des Senderschnitts stecken. Im Schnitt sahen die letzten Folgen seit Dezember 0,13 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was mit schwachen 0,4 Prozent bei allen einherging. Der Senderschnitt von zuletzt rund 0,9 Prozent wurde damit eindeutig verfehlt. Ähnliches ist bei den 14- bis 49-Jährigen zu beobachten, bei denen die Sendung knapp unter der Marke von einem Prozent hängen blieb. Folglich wurde der Mittelwert von ProSieben Maxx (rund 1,6%) auch hier deutlich verpasst.

Kurz-URL: qmde.de/106641
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel3sat entstaubt seinen Looknächster Artikel«Shopping Queen»: VOX wünscht sich drei weitere Jahre
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung